Das könnte Sie auch interessieren:

POL-MG: 15-Jähriger bei Verkehrsunfall schwerverletzt

Mönchengladbach (ots) - Ein 15-jähriger Schüler wurde heute gegen 07:20 Uhr bei einem Verkehrsunfall auf der ...

POL-ME: Einbrecher auf frischer Tat ertappt - Erkrath - 1902077

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 12.02.2019 gegen 22.25 Uhr erhielt die Kreispolizei Mettmann ...

POL-WHV: Pressemeldung Wilhelmshaven, 15. - 17.02.19

Wilhelmshaven (ots) - Am Samstagnachmittag gelangten unbekannte Täter in die Räumlichkeiten eines Pflegeheims ...

19.06.2018 – 17:32

Polizeipräsidium Karlsruhe

POL-KA: (KA) BAB A5 - Bruchhausen - Lkw-Fahrer bei Verkehrsunfall tödlich verletzt

Karlsruhe (ots)

Ein Toter, ein Leichtverletzter und ein Sachschaden in Höhe von ca. 250.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls auf der BAB A5 in Höhe Bruchhausen am Dienstagnachmittag. Nach den bisherigen Feststellungen der Autobahnpolizei stand ein ungarischer Sattelzug, vermutlich aufgrund einer Panne, auf dem Standstreifen der Autobahn in Höhe Bruchhausen. Gegen 14.45 Uhr fuhr ein polnischer Autotransporter, der in Richtung Süden unterwegs war, auf den stehenden Sattelzug auf und schob diesen durch die Leitplanke eine Böschung hinunter. Der Autotransporter kam anschließend an der Leitplanke zum Stehen. Beide Schwerfahrzeuge fingen Feuer und brannten vollständig aus. Während sich der Fahrer des Autotransporters in Sicherheit bringen konnte, verbrannte der Fahrer des Sattelzuges in seinem Führerhaus. Wegen der Löscharbeiten und der Unfallaufnahme musste die Autobahn zwischen den Anschlussstellen Karlsruhe-Süd und Rastatt-Nord voll gesperrt werden. Gegen 16.40 Uhr konnte der aufgestaute Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden. Die Vollsperrung ab der Anschlussstelle Karlsruhe-Süd bleibt bis auf weiteres bestehen. Für die Bergung der Schwerfahrzeuge wird ein Kranfahrzeug benötigt, weshalb die Bergungs- und Reinigungsmaßnahmen voraussichtlich bis in die Abendstunden andauern. Auf den Umleitungsstrecken kommt es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Da Betriebsstoffe ins Erdreich gelangten, waren Vertreter der Umweltbehörde vor Ort.

Dieter Werner, Pressestelle

Polizeipräsidium Karlsruhe
Telefon: 0721 666-1111
E-Mail: karlsruhe.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Karlsruhe
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung