Das könnte Sie auch interessieren:

POL-AC: 15-Jährige vermisst

Herzogenrath/Aachen (ots) - Seit dem 01.01.2019 wird die 15-jährige Vivian Körfer vermisst. Sie war bis zu ...

FW-MH: Gesprengter Geldautomat in Mülheim-Saarn

Mülheim an der Ruhr (ots) - Um 05:32 Uhr erhielt die Feuerwehr Mülheim, über die Leitstelle der Polizei, ...

19.01.2018 – 11:31

Polizeipräsidium Karlsruhe

POL-KA: (Enzkreis) Niefern-Öschelbronn - Beamter nach Widerstandshandlungen verletzt

Niefern-Öschelbronn (ots)

Bei Widerstandshandlungen eines 40-Jährigen in der Nacht zum Freitag in der Nieferner Enztalstraße trug ein Beamter des Polizeireviers Mühlacker so schwere Verletzungen davon, dass er seinen Dienst nicht mehr fortsetzen konnte.

Über Mitarbeiter des dortigen Schnellimbisses wurde eine renitente und aggressive Person gemeldet, weshalb eine Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Mühlacker anfuhr. Die Beamten konnten die beschriebene Person gegen 0.45 Uhr noch sehen, wie sie gerade dabei war, als Beifahrer vom angrenzenden Parkplatz zu fahren. Bei der anschließenden Kontrolle trat der Mann den Beamten gleich in aggressiver Weise entgegen und kam den Aufforderungen der Beamten nicht nach. Dem erfahrenen 50 Jahre alten Beamten war es trotz mehrfachen Zuredens nicht möglich, den offensichtlich alkoholisierten Mann zu beruhigen. Als er ihn mit der ausgestreckten Hand auf Abstand halten wollte, griff der 40-Jährige plötzlich den Streifenbeamten an. Dieser erlitt beim Gerangel mehrere Schläge ins Gesicht und fiel rücklings zu Boden.

Mit großer Mühe und letztlich der Unterstützung weiterer Streifenwagenbesatzungen gelang es schließlich, den Mann vorläufig festzunehmen. Beim Anlegen der Handschließen versuchte er noch die Einsatzkräfte zu beißen. Auf der Wache des Polizeireviers Mühlacker wurde bei dem Mann eine Atemalkoholkonzentration von über 1,4 Promille gemessen, wobei seine Alkoholisierung wohl mitursächlich für sein äußerst aggressives Verhalten gewesen sein dürfte. Der 50 Jahre alte Polizeibeamte erlitt mehrere Prellungen, Kratzer und Hämatome und konnte nach ambulanter Behandlung im Krankenhaus seinen Dienst nicht mehr fortsetzen.

Frank Otruba, Pressestelle

Polizeipräsidium Karlsruhe
Telefon: 0721 666-1111
E-Mail: karlsruhe.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Karlsruhe
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung