Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MH: Personen in Notlage im Busbahnhof Mülheim an der Ruhr

Mülheim an der Ruhr (ots) - Um 15.09 wurde der Leitstelle Mülheim an der Ruhr mehrere Personen in Notlage, im ...

POL-CE: Durchführung von Alkohol-und Drogenkontrollen im Celler Stadtgebiet

29221 Celle (ots) - Am Sonntag, 17.03.2019, wurde in der Zeit von 21:30 Uhr bis 23:45 eine Alkohol-und ...

FW-MG: Sturmtief "Eberhard"

Mönchengladbach,10.03.2019, 14:00 Uhr (ots) - Gegen Mittag erreichte das angekündigte Sturmtief "Eberhard" die ...

19.09.2017 – 07:54

Polizeipräsidium Karlsruhe

POL-KA: (CW) Neubulach- Bei Brand eines Mehrfamilienhauses zwei Menschen ums Leben gekommen

Neubulach (ots)

Bei einem Brand eines Mehrfamilienhauses in der Badgasse sind zwei Menschen ums Leben gekommen, bislang sind sieben schwer Verletzte und zwei leicht Verletzte durch Rauchgasintoxikation bekannt geworden. Am Dienstag wurde die Polizei um 23.50 Uhr davon verständigt, dass in einem 15-Parteien-Haus im Neubulacher Ortskern im ersten Stock ein Feuer ausgebrochen ist. Zur Zeit des Brandausbruchs befanden sich 20 Personen im Haus, von denen 18 Erwachsene von der Feuerwehr gerettet werden konnten. Kinder waren nicht betroffen. Wie die Ermittler des Kriminalkommissariats Calw bisher feststellen konnten, ist der Brand in einem Zimmer einer Wohnung im ersten Stock auf der Gebäuderückseite ausgebrochen. In dem Appartement sind vermutlich die beiden Bewohner, ein 42-jähriger Mann und seine 72-jährige Mutter ums Leben gekommen. Erst eine Obduktion oder weitere intensive Ermittlungen werden aber genauen Aufschluss über die Identität der Verstorbenen geben können. Vermutlich sind zahlreiche Wohnungen durch die Einwirkung von Rauch, Löschwasser und Ruß nicht mehr bewohnbar. Der Schaden wird nach ersten Schätzungen bei mehreren Hunderttausend Euro liegen. Die Brandursache ist noch unklar. Rauchmelder sind in allen Wohnungen installiert. Ein Brandsachverständiger wird in die Ermittlungen des Kriminalkommissariats Calw miteinbezogen. Im Einsatz waren 110 Kräfte der Feuerwehr und 25 Rettungskräfte des Deutschen Roten Kreuzes.

Sabine Doll, Pressestelle

Polizeipräsidium Karlsruhe
Telefon: 0721 666-1111
E-Mail: karlsruhe.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Karlsruhe
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung