Das könnte Sie auch interessieren:

FW-GL: Vier Feuerwehreinsätze innerhalb von zwei Stunden

Bergisch Gladbach (ots) - Ein unruhiger Nachmittag liegt hinter den haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräften ...

FW Dinslaken: Dachstuhlbrand in Dinslaken Bruch

Dinslaken (ots) - Am Samstag Abend gegen 18:30 Uhr hörten die Bewohner einer Doppelhaushälfte auf der ...

POL-SO: Kreis Soest - Wer kennt diesen Mann?

Kreis Soest (ots) - Am 01.03.2019, gegen 21 Uhr, näherte sich der unbekannte Täter der Star-Tankstelle in ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Karlsruhe

16.05.2017 – 11:56

Polizeipräsidium Karlsruhe

POL-KA: (PF) Pforzheim - Fünf Katzenbabys unter einer Rückbank transportiert

Karlsruhe (ots)

Beamte des Autobahnpolizeireviers Pforzheim entdeckten am Wochenende in einem ukrainischen Sprinter unter einer Sitzbank versteckt zwei Boxen, in denen fünf hochwertige Katzenbabys transportiert wurden.

Das mit neun Personen voll besetzte Fahrzeug war den Beamten zu später Stunde auf der A 8 nahe Pforzheim-West aufgefallen, so dass sie sich zur Kontrolle entschlossen. Nach Abschluss der Überprüfungen vernahmen die Polizisten aus dem Fahrzeuginneren ein leises Miauen und gingen der Sache auf den Grund. Unter einer abgedeckten Sitzfläche stießen sie dann auf die beiden Transportboxen mit den Rassekätzchen. Für die drei Kanadischen Sphynx- und zwei Scottish-Straight-Babys legte der 36-jährige Fahrer zwar Impfpässe vor. Dass es sich aber offenbar um Fälschungen handelte, wurde schnell deutlich, als die angeblich angebrachten Chips mit einem Lesegerät überprüft wurden. Nicht nur, dass die Tierchen überhaupt keine Chips aufwiesen; auch die in den Papieren vermerkte tierärztliche Untersuchung musste von den Beamten in Zweifel gezogen werden. Während das kleine Quintett in amtliche Verwahrung kam, muss sich der 36-Jährige nun unter anderem wegen Verdachts des Einfuhrschmuggels und eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz strafrechtlich verantworten.

Zur Sicherung des Verfahrens wurde bei dem in der Bundesrepublik wohnsitzlosen Mann in Absprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft eine empfindliche Kaution erhoben.

Marion Kaiser, Pressestelle

Polizeipräsidium Karlsruhe
Telefon: 0721 666 1111
E-Mail: karlsruhe.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Karlsruhe
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Karlsruhe