Das könnte Sie auch interessieren:

POL-MR: Eisblock durchschlägt Windschutzscheibe - Fahrerin und Beifahrerin verletzt

Marburg-Biedenkopf (ots) - Cölbe - Wie gefährlich nicht entfernte Eisreste von einem Fahrzeugdach sind, ...

POL-AUR: Aurich - Mann mit Hund nach Unfall flüchtig Großefehn - Fahrer schwer verletzt

Altkreis Aurich (ots) - Aurich - Mann mit Hund nach Unfall flüchtig: Am Dienstag, 05.02.2019, befuhr gegen ...

15.03.2017 – 14:41

Polizeipräsidium Karlsruhe

POL-KA: (KA)Karlsruhe- Erneute Anrufe durch falsche Polizeibeamte

Karlsruhe (ots)

Gleich zu sieben Anrufen durch falsche Polizeibeamte kam es am Dienstagabend zwischen 19.00 Uhr und 23.15 Uhr im Stadtgebiet von Karlsruhe.

Nach Feststellungen der Polizei meldeten sich die Anrufer meistens unter einer Legende unter angezeigter Nummer 0721/110 an. Sie forderten die meist älteren Leute auf, ihre Fenster zu schließen, die Lichter auszumachen und die Eingangstür abzuschließen. Auch nach Wertgegenständen in der Wohnung hat man sich erkundigt. Zu einem Schaden kam es nicht. Die Anrufer sprachen akzentfreies Deutsch. Seit Anfang des Jahres verzeichnet das Polizeipräsidium Karlsruhe mehr als 50 solcher Anrufe.

In derartigen Fällen bittet die Kriminalpolizei um besondere Wachsamkeit und möchte in diesem Zusammenhang folgende Verhaltenstipps geben:

   -	Lassen Sie sich nicht unter Zeitdruck setzen - denken Sie in 
Ruhe nach, ziehen Sie Personen des Vertrauens zu Rate oder erkundigen
Sie sich im Zweifel bei der nächsten Polizeidienststelle. 
   -	Erteilen Sie keine Auskünfte zu familiären oder finanziellen 
Verhältnissen am Telefon und machen Sie niemals Angaben zu Wertsachen
in ihrer Wohnung. 
   -	Seien Sie misstrauisch und lassen Sie sich unter keinen 
Umständen verleiten, Geld oder Wertsachen von der Bank oder aus 
Wertfächern zu holen. Ihre Wertsachen sind dort sicher! 
   -	Erfragen Sie bei Anrufen von angeblichen Polizeibeamten Name und
Dienststelle und informieren Sie sich durch einen Rückruf bei der 
Polizei über die Richtigkeit des Anrufes. Drücken Sie hierbei niemals
auf die Rückruftaste sondern wählen Sie den Notruf 110 ohne 
Ortsvorwahl. 
   -	Halten Sie nach einem Anruf mit Geldforderungen Rücksprache mit 
Ihrer Familie. Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an Fremde. 
   -	Ein Polizeibeamter in ziviler Kleidung kann sich mit einem 
Dienstausweis ausweisen. Scheuen Sie sich nicht, danach zu fragen und
sich bei der örtlich zuständigen Polizeidienststelle über die 
Richtigkeit zu versichern. 

Marion Kaiser, Pressestelle

Polizeipräsidium Karlsruhe
Telefon: 0721 666-1111
E-Mail: karlsruhe.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Karlsruhe
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung