Polizeipräsidium Karlsruhe

POL-KA: (KA) Karlsruhe -Sattelzug gestohlen, zehn Parker beschädigt - Fahrzeug am Rheinufer zurückgelassen

Am Rheinufer aufgefundener Sattelzug
Am Rheinufer aufgefundener Sattelzug

Karlsruhe (ots) - Ein Unbekannter hat am frühen Mittwochmorgen an Rande der Günter-Klotz-Anlage einen Sattelzug gestohlen und in der Folge zehn in der Liebig- und Kriegsstraße geparkte Pkw beschädigt. Trotz eines Sachschadens von über 80.000 Euro flüchtete er in Richtung Daxlanden und ließ das Schwerfahrzeug schließlich am wasserüberfluteten Rheinufer stehen. Eine Sofortfahndung der Polizei, an der unter anderem auch die Besatzung eines Polizeihubschraubers beteiligt war, führte nicht zur Festnahme des geflüchteten Täters. Bei den weiteren Ermittlungen bittet das Polizeirevier West um Mithilfe.

Kurz vor 05.30 Uhr hatte ein 65 Jahre alter Lkw-Lenker mit dem Sattelzug vom FEST-Gelände einen Übersee-Container abholen wollen. Hierzu hatte der Mann das Gespann in der Wilhelm-Bauer-Straße angehalten und eine Schranke aufgeschlossen. Während er anschließend zu Fuß den weiteren Weg erkundete, nutzte der Unbekannte, mit dem sich der Lkw-Fahrer kurz unterhalten hatte, den Moment und setzte sich ins Führerhaus. Dann fuhr der Mann mit dem schweren Fahrzeug davon und beschädigte Augenblicke später beim Linksabbiegen in die Liebigstraße drei Parker. Unbeeindruckt setzte er die Fahrt in Richtung Kriegsstraße fort und bog nach links in Richtung des Kühlen Kruges ab. Hierbei rammte er vier auf der Mittelinsel stehende Fahrzeuge. Eines traf er derart heftig, dass es über die Kriegsstraße auf drei weitere Autos geschleudert wurde. Auch diesmal drückte der Dieb aufs Gaspedal und fuhr ohne anzuhalten in südlicher Richtung weiter. Während der nach ihm laufenden Fahndungsmaßnahmen ging der Hinweis einer Anwohnerin aus dem Daxlander Tiefgestade ein. Die Frau war gegen 06.20 Uhr auf Motorengeräusche aufmerksam geworden und hatte bei der Nachschau das an der Ecke Waid- und Hohleichweg stehende Unfallgespann entdeckt. Von ihr angesprochen, setzte der Lenker das Fahrzeug in Richtung Rheinstrom in Bewegung. Die von der Zeugin verständigte Polizei fand den Havaristen dann wenige Minuten später am überfluteten Flussufer verlassen auf.

Das mit der Front rund 40 cm im Wasser stehende Fahrzeug, an dem neben Schäden an der Fahrzeugfront offensichtlich nach einer Kollision mit einem Baumstamm auch ein Bremsendefekt aufgetreten war, konnte nach einer ersten Reparatur an Ort und Stelle gegen 12.00 Uhr mit eigener Motorenkraft zurückmanövriert werden.

Nachdem die Fahndung nicht zum Erfolg führte, dauern die Ermittlungen des Polizeireviers West nach dem unbekannten Dieb weiterhin unvermindert an. Der möglicherweise unter Alkoholeinwirkung stehende Mann wurde von dem Speditionsfahrer als etwa 25 Jahre alt und 155 bis 160 cm groß beschrieben. Er sprach Deutsch, hat kurzes Haar, war unrasiert und ist von schlanker Statur. Bekleidet war er mit Jeans sowie einem eventuell blauen T-Shirt. Offenbar ist er Raucher.

Hinweise nimmt die Wache in der Moltkestraße unter Telefon 939-4611 rund um die Uhr entgegen.

Hinweis für Redaktionen: Zur Illustration ist der Meldung ein Foto des Havaristen angeschlossen.

Fritz Bachholz, Pressestelle

Polizeipräsidium Karlsruhe
Telefon: 0721 666-1111
E-Mail: karlsruhe.pp.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Karlsruhe

Das könnte Sie auch interessieren: