Das könnte Sie auch interessieren:

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

POL-GT: Raub in Werther - Öffentlichkeitsfahndung

Gütersloh (ots) - Werther (FK) - Im September 2018 kam es auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes an der ...

FW-OB: PKW Brand auf der A 3

Oberhausen (ots) - Die Oberhausener Feuerwehr wurde am frühen Abend zu einem PKW Brand auf der A 3 gerufen. ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Karlsruhe

27.06.2014 – 15:52

Polizeipräsidium Karlsruhe

POL-KA: (PF) Pforzheim - Verkehrsunsicherer Reisebus mit koreanischer Reisegruppe musste stehenbleiben

Pforzheim (ots)

Bei der Kontrolle eines Reisebusses am Donnerstag, gegen 10.00 Uhr an der Tank- und Rastanlage Pforzheim, BAB 8 Stuttgart-Karlsruhe, stellten Beamte der Verkehrspolizei Pforzheim an dem Fahrzeug derart erhebliche Mängel fest, dass dem Fahrer die Weiterfahrt untersagt werden musste. An dem zehn Jahre alten Bus mit einer Fahrleistung von rund 900.000 Kilometer waren die Bremsscheiben an der Vorderachse durchgerissen und der Fahrzeugrahmen im Bereich des hinteren Fahrgasteinstieges wies erhebliche Durchrostungen auf. Vom Fahrer, der auch gleichzeitig der Halter des Busses ist, wurde eine Sicherheitsleistung in Höhe von 650 Euro einbehalten. Der Omnibus mit italienischer Zulassung war von Innsbruck kommend nach Frankfurt unterwegs. An Bord war neben dem Fahrer eine 43-köpfige, südkoreanische Reisegruppe, die eine 10-tägige Europareise unternommen hatte und sich auf dem Weg nach Heidelberg zu einer Stadtbesichtigung befand. Im Anschluss sollte ihr Flug um 19.00 Uhr von Frankfurt zurück nach Seoul starten. Glücklicherweise traf ein angeforderter Ersatzbus rechtzeitig ein, so dass die Reisegruppe gegen 13.00 ihre Fahrt fortsetzen konnte. Man hatte jetzt zwar nicht mehr soviel Zeit für die geplante Besichtigung von Heidelberg, der Rückflug in die Heimat war aber nicht mehr gefährdet.

Reinhold Seene, Pressestelle

Polizeipräsidium Karlsruhe
Telefon: 0721 666-1111
E-Mail: karlsruhe.pp.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Karlsruhe
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung