Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Karlsruhe mehr verpassen.

17.06.2014 – 15:03

Polizeipräsidium Karlsruhe

POL-KA: (KA)Karlsruhe/Pforzheim/Enzkreis/Calw - Public Viewing-Veranstaltungen verlaufen weitgehend störungsfrei - Entgleisungen nach dem Spiel in Karlsruhe-Neureut und Mühlacker

Karlsruhe/Pforzheim/Enzkreis/Calw (ots)

Auch nach dem fünften Spieltag der laufenden Fußballweltmeisterschaft kann die Polizei insgesamt ein positives Fazit der bisherigen Public-Viewing-Veranstaltungen ziehen. Am Montagabend blieben nach dem ersten Spiel mit deutscher Beteiligung selbst die größten Veranstaltungen - im Karlsruher Wildparkstadion mit etwa 7.000 und im Pforzheimer Enzauenpark mit rund 4.500 Besuchern - ohne schwerwiegende Vorkommnisse. Vereinzelt wurde Pyrotechnik abgebrannt. Ermittelte Urheber müssen nun mit einer Anzeige wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz rechnen. Zudem kam es nicht zuletzt aufgrund erhöhten Alkoholkonsums in der Innenstadt von Karlsruhe zu Streitigkeiten und Rangeleien. In diesem Zusammenhang wurden neun Personen mit einem Platzverweis belegt. Zwei Alkoholisierte kamen aufgrund ihres erheblichen Trunkenheitsgrades zu ihrem eigenen Schutz in Gewahrsam.

Bei insgesamt neun im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Karlsruhe veranstalteten Autokorsos mit Beteiligung von bis zu 300 Fahrzeugen missachteten einzelne Teilnehmer Zeichen und Weisungen eingesetzter Polizeikräfte. Auch hier waren einige Verstöße durch den Einsatz von Pyrotechnik zu verzeichnen.

Im Zusammenhang von Spontantreffen feiernder Fußballfans an öffentlichen Plätzen und vor Lokalen kam es teils zu handgreiflichen Auseinandersetzungen und Verstößen. In einer Lokalität der Welschneureuter Straße in Karlsruhe-Neureut entwickelte sich gegen 23.40 Uhr ein Streit zwischen einem 23-jährigen Gast portugiesischer Nationalität mit weiteren Anwesenden. Die Auseinandersetzung gipfelte letztlich darin, dass bis zu sechs Personen mit Fäusten und Tritten auf den Portugiesen einschlugen. Er musste sich mit Prellungen, Schürfungen und Verdacht auf einen Rippenbruch in ärztliche Behandlung begeben. Hierzu führt der Polizeiposten Neureut die weiteren Ermittlungen nach den Schlägern.

Gravierend war die Ausschreitung eines 21-Jährigen in Mühlacker. Nach der Begegnung gegen Portugal hatten sich Menschenmengen vor einem in der Bahnhof- beziehungsweise Poststraße gelegenen Lokal versammelt. Während sich Rettungskräfte des DRK einer betrunkenen Frau annehmen wollten, beleidigte der 21-Jährige die Helfer aufs Übelste und baute sich provokativ vor ihnen auf. Eine vom Polizeirevier Mühlacker hinzugerufene Polizeistreife konnte schlichten, worauf der junge Mann die Örtlichkeit zunächst auch verließ. Allerdings stieg er anschließend in seinen BMW, ließ den Motor aufheulen und fuhr mit einem Blitzstart in Richtung der Rettungskräfte wie auch der Polizeibeamten. Nur knapp entging einer der Ordnungshüter schlimmerem. Sein Kollege zog ihn im letzten Moment zur Seite, bevor ihn der Pkw erfasste. In der Folge flüchtete der Fahrer. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen gefährlichem Eingriff in der Straßenverkehr und Beleidigung.

Ralf Minet, Pressestelle

Polizeipräsidium Karlsruhe
Telefon: 0721 666-1111
E-Mail: karlsruhe.pp.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe, übermittelt durch news aktuell

 
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Karlsruhe
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Karlsruhe