Das könnte Sie auch interessieren:

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

POL-PDMT: Mit einem Hoverboard unterwegs

Fachbach (ots) - Am 21.03.2019, gegen 14.50 Uhr, fiel den Beamten der Polizei Bad Ems eine junge Person auf, ...

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Heilbronn

14.01.2019 – 11:46

Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 14.01.2019 mit Berichten aus dem Main-Tauber-Kreis

Heilbronn (ots)

Königheim: Leitpfosten aus der Verankerung gerissen

Gleich mehrere Leitpfosten riss ein Unbekannter am frühen Sonntagmorgen entlang der B27 zwischen Dittwarer Bahnhof und Königheim, Höhe Netto Markt, heraus. Der Schaden beträgt mehrere hundert Euro. In diesem Zusammenhang wurde gegen 6 Uhr eine dunkel gekleidete Person gemeldet, welche auf dem Radweg in Richtung Königheim lief. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Tauberbischofsheim, Telefon 09341 810, entgegen.

Ahorn: Oldtimerfahrzeug völlig ausgebrannt

Auf 20.000 Euro wird der Sachschaden geschätzt, der beim Brand eines Oldtimer Fahrzeugs in der Nacht zum Montag, gegen 0.30 Uhr, auf der A81 bei Ahorn entstand. Vermutlich aufgrund eines technischen Defekts geriet der Wagen kurz nach der Autobahnanschlussstelle Boxberg in Richtung Würzburg in Brand. Die Feuerwehr aus Osterburken war mit fünf Fahrzeugen und 31 Einsatzkräften vor Ort, ebenfalls ein Fahrzeug des Rettungsdienstes. Verletzt wurde jedoch niemand. Für die Dauer der Löscharbeiten wurde der rechte Fahrstreifen gesperrt.

Tauberbischofsheim: Suche nach 13-Jähriger Vermisster aus Tauberbischofsheim

Bei der Suche nach dem seit Mittwochabend vermissten Mädchen aus Tauberbischofsheim waren am vergangenen Samstag mehrere sogenannte Wasserortungshunde der DLRG Wertheim eingesetzt. Diese Hunde konnten am Vormittag an einem Abschnitt der Tauber eine Spur aufnehmen. Daraufhin wurde die dementsprechenden angezeigten Stellen durch insgesamt vier Taucher der Wasserschutzpolizei Zentimeter für Zentimeter stundenlang abgesucht. Die Tauchgänge der Taucher in der Tauber gestalteten sich als sehr schwierig und beanspruchten die Taucher körperlich und psychisch enorm. Eine Sicht in der Tauber war aufgrund des aufgewühlten Wassers für die Taucher nicht möglich. Äste und weiteres aktuell im Hochwasser der Tauber mitgeführte Treibgut erschwerte die Arbeit der Taucher zusätzlich. Auch am Sonntag wurden die Uferbereiche der Tauber im Suchbereich zwischen Hochhausen und Tauberbischofsheim zu Fuß durch Polizeikräfte abgesucht. Aufgrund der aktuellen Regenfälle steigen die Pegelstände der Tauber noch immer und werden laut Vorhersage auch noch die nächsten Tage steigen. Das Tauchen ist bei diesen Wasserverhältnissen für die Polizeitaucher unmöglich und zu gefährlich. Die Einsatzleitung lässt die Tauber im betroffenen Bereich regelmäßig durch Kräfte des örtlichen Polizeireviers Tauberbischofsheim absuchen. Wann auch wieder Taucher zum Einsatz kommen, ist nach jetzigem Zeitpunkt noch unklar.

Tauberbischofsheim: Buttersäureanschlag auf Fitnessstudio

Zwischen Sonntag, 21 Uhr, und Montag, 5.30 Uhr, wurde an einem Fitnessstudio in der Tauberbischofsheimer Ringstraße ein zur Schmiederstraße gelegenes Fenster eingeschlagen. Durch das nun offene Fenster wurde ein Kanister mit vermutlicher Buttersäure in das Studio geworfen. Durch die freigesetzten Gase entstand eine erhebliche Geruchsbelästigung die bis in die Schmiederstraße, dem Wörthplatz und in der Ringstraße wahrnehmbar war. Das Polizeirevier Tauberbischofsheim sucht Zeugen des Vorfalls. Diese werden darum gebeten, sich unter der Telefonnummer 09341/810 zu melden. Bereits im September 2017 war das Fitnessstudio von einem ähnlichen Vorfall betroffen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 17
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell