Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Heilbronn

29.08.2018 – 13:28

Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 29.08.2018 mit Berichten aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronn

Heilbronn (ots)

Unterland: Immer wieder falsche Polizeibeamte - Warnung

Immer wieder rufen falsche Polizeibeamte insbesondere ältere Bürger an, um diese über ihre finanziellen Verhältnisse auszufragen. Dabei tischen die Betrüger immer dieselben Lügen auf und behaupten, es sei eine rumänische Einbrecherbande festgenommen worden, die eine Liste dabei hatte, auf der auch die Adresse des Angerufenen stehe. Am Dienstagabend gingen solche Anrufe in Heilbronn, Weinsberg, Schwaigern, Lauffen und Bonfeld ein. Die Aufklärungsarbeit und andauernden Warnungen der Polizei über die Medien zeigen offenbar Erfolg. Alle Opfer erkannten die böse Absicht der Anrufer und verständigten die richtige Polizei. Am Mittwoch ging der Spuk weiter. Bis 13 Uhr meldeten sich bereits über 20 Heilbronnerinnen und Heilbronner, die entsprechende Anrufe erhalten hatten. In einem Fall waren die Betrüger erfolgreich. Ein angeblicher Polizeibeamter fragte eine Heilbronnerin nach Schmuck und Geld aus und kam dann zu seinem Opfer in die Wohnung. Die Frau wurde von dem Täter regelrecht verbal überrumpelt und händigte ihm mehrere tausend Euro aus. Der Unbekannte ist etwa 20 Jahre alt und etwa 1,90 Meter groß. Seine Haare waren zur Tatzeit blond und kurz. Er trug einen Ohrring. Hinweise auf den Mann gehen an die Kripo Heilbronn, Telefon 07131 104-4444.

Bad Friedrichshall-Untergriesheim: Zwei Schwerverletzte bei Unfall

Mit schweren Verletzungen musste der Rettungsdienst nach einem Unfall am Dienstagabend in Untergriesheim zwei junge Männer ins Krankenhaus bringen. Ein 46-Jähriger fuhr mit seinem Skoda auf der Oberen Dorfstraße und wollte quer über die Höchstberger Straße in die Jagststraße fahren. Dabei übersah er offensichtlich das von rechts kommende Moped eines 16-Jährigen. Durch den Zusammenprall der Fahrzeuge erlitten der Leichtkraftradfahrer und sein 15 Jahre alter Sozius schwere Verletzungen. Den entstandenen Sachschaden an den Fahrzeugen schätzt die Polizei auf rund 7.000 Euro.

Heilbronn: Motorradfahrer verletzt

Zum Glück nur leichte Verletzungen erlitt ein Motorradfahrer bei einem Unfall am Dienstagabend in Heilbronn. Der 19-Jährige fuhr mit seiner Honda auf der Saarlandstraße in Richtung Stadtmitte. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen soll er trotz einer auf Rot geschalteten Ampel nach links in die Römerstraße eingebogen sein. Auf der Kreuzung stieß sein Krad mit dem VW Up eines entgegenkommenden 89-Jährigen zusammen. Der entstandene Sachschaden an den Fahrzeugen liegt bei knapp 10.000 Euro.

Gemmingen: Roter Toyota gesucht

Nach einem Unfall in Gemmingen am Dienstagmorgen sucht die Polizei einen roten Toyota und dessen Fahrer. Der Unbekannte fuhr in der Zeit zwischen 5.45 Uhr und 7.30 Uhr auf der Industriestraße. Sein Wagen kam zu weit nach links und streifte dort einen geparkten Skoda Octavia. Der Unfallverursacher flüchtete in Richtung Eppinger Straße, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Von seinem Fahrzeug blieb allerdings das Spiegelgehäuse zurück. Anhand dieses Teils konnte die Polizei feststellen, dass es sich bei dem PKW um einen roten Toyota Yaris oder Auris der Baureihe 2016 bis 2018 handeln muss. Wer ein solches Fahrzeug mit einem kaputten Fahreraußenspiegel kennt oder andere Hinweise geben kann, möchte sich unter der Telefonnummer 07262 60950 beim Polizeirevier Eppingen melden.

Heilbronn: Einer hält, der andere schlägt

Eine ganz besondere Art des Meinungsaustauschs haben sich zwei 23 und 22 Jahre alte Männer ausgesucht. Die beiden Kosovaren zogen am Dienstagabend einen Landsmann in den Innenhof des Heilbronner Rathauses. Dort nahm einer den 18-Jährigen laut dessen Angaben in den sogenannten Schwitzkasten, der andere schlug auf ihn ein. Dann drückten sie den jungen Mann auf den Boden und beide schlugen zu. Der Geschlagene erlitt leichte Verletzungen. Der Grund für die Schläge soll sein, dass der 18-Jährige schlecht über einen der Angreifer geredet habe. Gegen das Duo wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Heilbronn: Zwei Verletzte im Bus

Zwei Fahrgäste eines Schienenersatzbusses erlitten am Dienstagmittag bei einem Unfall in Heilbronn leichte Verletzungen. Der 64-jährige Fahrer war mit seinem Bus auf der Allee in Richtung Wollhaus unterwegs, als vor ihm ein 20-Jähriger mit seinem Ford Transit so plötzlich einscherte, dass er eine Vollbremsung einleiten musste. Dadurch stürzten zwei weibliche Fahrgäste und verletzten sich dabei. Sie wurden vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gefahren.

Schwaigern: Zündler auf dem Schulhof

Zündler statteten der Schwaigerner Sonnenberggrundschule in der Nacht zum Mittwoch einen Besuch ab. Sie zündeten den Inhalt eines Mülleimers an. Offenbar legten sie auch Farbdosen in den Mülleimer, von denen mindestens eine explodierte. Zeugen, die gegen 2 Uhr im Bereich der Weststraße verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, diese unter der Telefonnummer 07133 2090 dem Polizeirevier Lauffen mitzuteilen.

Bad Friedrichshall: Raub wegen Mini-Beute

Für eine Mini-Beute begingen zwei Unbekannte am Dienstagabend in Bad Friedrichshall ein Verbrechen. Das Duo hielten gegen 21 Uhr auf dem Kochertalradweg hinter einem Lebensmitteldiscounter in der Industriestraße im Stadtteil Kochendorf zwei 18 und 20 Jahre alte Männer an und forderten von diesen Geld. Als diese sich weigerten, zog der eine einen Schlagstock heraus, der andere nahm drohend eine Glasflasche in die Hand. Die beiden Überfallenen zogen daraufhin ihre Geldbeutel heraus. Die Beute für die Räuber: 10 Euro und 20 Schweizer Franken. Die beiden flüchteten anschließend über den großen Parkplatz von zwei Einkaufsmärkten in Richtung Industriestraße. Wie inzwischen ermittelt wurde, pöbelten die beiden vor der Tat bei den Altglascontainern beim Parkplatz des Einkaufsmarktes einen älteren Mann anpöbelten. Dabei sprachen sie offenbar in einer fremden Sprache. Der Unbekannte ging verärgert weg. Er wird als Zeuge gesucht. Beide Täter sind Anfang 20 und wurden als schlank beschrieben. Der eine ist etwa 1,75 Meter groß und hat kurze, schwarze Haare. Er trug eine schwarze Lederjacke. Sein Oberlippenbart war schwarz und dünn. Der Mann ist laut den Überfallenen Südländer, eventuell Türke, und sprach akzentfrei Deutsch. Der andere hatte einen osteuropäischen Akzent. Sein Gesicht und die Nase sind breiter. Seine Haare waren kurzrasiert. Der Mann stand offensichtlich unter Alkoholeinfluss, denn er hatte Probleme mit dem Gleichgewicht. Zeugen, die Hinweise auf die beiden Täter geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07136 104-4444 bei der Kriminalpolizei Heilbronn zu melden.

Bad Friedrichshall: Dumm gelaufen

Dumm gelaufen ist es am Dienstagabend für einen 53-Jährigen. Der Mann fuhr mit seinem PKW auf der Friedhofstraße in Bad Friedrichshall, als ein entgegenkommender Busfahrer mit seinem Gefährt einem dort aufgestellten mobilen Verkehrszeichen auswich und sich die beiden Fahrzeuge dabei streiften. Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Polizeibeamten, dass der Autofahrer eine "Fahne" hat. Da ein Atemalkoholtest einen Wert von 1,6 Promille ergab, musste er zu einer Blutentnahme mitkommen. Sein Führerschein wurde einbehalten.

Neckarsulm: Auto zerkratzt

Rund 2.000 Euro Sachschaden richtete ein Unbekannter am Dienstagabend in Neckarsulm-Amorbach an. In der Zeit zwischen 17.30 Uhr und 18.30 Uhr zerkratzte er die Fahrerseite eines in der Lautenbacher Straße, in Höhe der Half Pipe, geparkten PKW. Die Polizei hofft, dass Benutzer der Half Pipe oder andere Zeugen verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Hinweise werden erbeten an das Polizeirevier Neckarsulm, Telefon 07132 93710.

Bad Friedrichshall: Trunkenheitsfahrt verhindert

Weil er austreten musste, hielt ein 48-Jähriger am Dienstagnachmittag in der Bad Friedrichshaller Kocherwaldstraße mit seinem PKW auf dem Gehweg an. Ein 45-Jähriger sprach ihn daraufhin an und stellte dabei fest, dass sein Gegenüber stark nach Alkohol roch. Da dieser in sein Auto einsteigen und weiterfahren wollte, hinderte ihn der 45-Jährige daran. Der Autofahrer wehrte sich dagegen, worauf er von seinem Gegenüber zu Boden gebracht und festgehalten wurde, bis die alarmierte Polizei eintraf. Ein Atemalkoholtest ergab kurz nach 16 Uhr einen Wert von knapp 1,7 Promille.

Bad Friedrichshall-Jagstfeld: Unbekannter Schütze gesucht

Ein Loch schoss ein Unbekannter in den vergangenen vier Wochen in ein doppelverglastes Fenster am evangelischen Kinderhaus in Bad Friedrichshall-Jagstfeld. Die Polizei geht davon aus, dass der Täter mit einem Luftgewehr oder einer Zwille geschossen hat. Den Sachschaden schätzen die Beamten auf etwa 1.000 Euro. Da es keine Hinweise auf den Schützen gibt, möchten sich Zeugen, die im Bereich der Hohe Straße und der Goethestraße verdächtige Personen gesehen haben, unter der Telefonnummer 07136 98030 beim Polizeiposten Bad Friedrichshall melden.

Weinsberg: Nach Unfall geflüchtet

Zu weit nach links auf die Gegenfahrspur kam das Fahrzeug eines Unbekannten am Mittwochmorgen. Gegen 5.40 Uhr fuhr ein 58-Jähriger mit seinem Skoda Octavia von der Weinsberger Stadtseestraße kommend in Richtung Autobahnauffahrt. In einer langgezogenen Linkskurve kam ihm der Unbekannte auf seiner Seite entgegen. Er konnte nicht mehr ausweichen, so dass sich die beiden Autos am Fahreraußenspiegel streiften. Der Unfallverursacher gab Gas und flüchtete. Die Polizei hofft auf Zeugen, die sich unter der Telefonnummer 07134 9920 beim Revier Weinsberg melden möchten.

Willsbach: Was sollte denn das?

Recht seltsam verhielten sich die Insassen zweier PKW in der Nacht zum Samstag. Kurz vor 1 Uhr fuhr eine 20-Jährige mit ihrem Auto auf der B 39 durch Obersulm-Willsbach in Richtung Heilbronn. Als sie auf der Fahrbahn einen BMW stehen sah, dessen Insassen sich mit denen eines VW Polo, der auf einem Parkstreifen stand, unterhielten, stoppte sie zunächst und fuhr dann langsam vorbei. Danach wurde sie von den Fahrern der beiden PKW verfolgt. Der BMW war stets recht nah hinter ihr. Der Mann am Steuer betätigte immer wieder die Lichthupe und hatte ständig das Fernlicht eingeschaltet. Da sie Angst bekam, wollte sie in Weinsberg zum Polizeirevier fahren. Dies verhinderte der Polo-Fahrer, indem er in Weinsberg zunächst entgegen der Fahrspur und dann entgegen der Fahrtrichtung in den Kreisel am Ortseingang einbog. So konnte er die Ausfahrt in Richtung Haller Straße blockieren. Die 20-Jährige bog deshalb in Richtung des Parkplatzes eines Einkaufsmarktes ab. Die beiden PKW verfolgten sie bis dorthin. Vor dem Haupteingang des Marktes traf sie einen Sicherheitsangestellten, der daraufhin zu den Autos ging. Die Fahrer hatten ihre PKW so an der Einfahrt positioniert, dass der Wagen der Frau angeleuchtet wurde. Nachdem der Security-Mitarbeiter die Fahrer angesprochen hatte, gab der Fahrer des Polos plötzlich Gas, fuhr rückwärts und schlug so ungeschickt ein, dass das Auto mit dem Heck gegen die Seite des noch stehenden BMW prallte. Danach fuhren beide weg. Der Lenker des BMW konnte inzwischen ermittelt werden, der 18-Jährige wollte den Polo-Fahrer allerdings nicht verraten. Warum sie die Frau verfolgten, blieb bislang unklar.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 12
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell