Das könnte Sie auch interessieren:

POL-H: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild - Wer kennt den Räuber

Hannover (ots) - Die Polizei sucht mit Hilfe eines Phantombildes nach einem Räuber. Er steht im Verdacht, mit ...

POL-WHV: Pressemeldung Wilhelmshaven, 15. - 17.02.19

Wilhelmshaven (ots) - Am Samstagnachmittag gelangten unbekannte Täter in die Räumlichkeiten eines Pflegeheims ...

POL-DO: Nach Zeugenhinweisen: Polizei nimmt mutmaßliche Drogendealer fest

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0214 Nach mehreren Zeugenhinweisen haben Beamte der Polizei Dortmund am Montag ...

19.02.2018 – 13:35

Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 19.02.2018

Heilbronn (ots)

Heilbronn: Ermittlungen nach gefährlicher Körperverletzung dauern an Nachdem ein 70-Jähriger am Samstagabend am Heilbronner Marktplatz drei Männer mit einem Messer verletzt hat, dauern die Ermittlungen an. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen in Heilbronn wohnhaften Mann mit russischer und deutscher Staatsangehörigkeit. Derzeit ist davon auszugehen, dass der Verdächtige mit seiner Aktion ein Zeichen gegen die aktuelle Flüchtlingspolitik setzen wollte. Im Rahmen der Ermittlungen sind vorrangig zahlreiche Vernehmungen durchzuführen. Bei einem Gutteil der Zeugen ist ein Dolmetscher hinzuzuziehen, weshalb das Ergebnis der Vernehmungen erst in einiger Zeit vorliegen wird. Bei dem Beschuldigten wurde eine Blutentnahme veranlasst. Das Ergebnis liegt noch nicht vor. Entgegen der ersten Pressemitteilung handelt es sich bei dem Verletzten, der in stationäre Behandlung kam, um einen 17 Jahre alten Afghanen. Die beiden leicht Verletzten stammen aus dem Irak (25 Jahre) und aus Syrien (19 Jahre). Die von Medienvertretern häufig gestellte Frage, wer die Passanten waren, die den Tatverdächtigen überwältigt haben, kann derzeit nicht beantwortet werden. Es bleiben die Vernehmungen abzuwarten. Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter den Telefonnummern 07131/64-36001 (Pressestelle Staatsanwaltschaft) und 07131/104-1012 (Pressestelle Polizeipräsidium) gerne zur Verfügung.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 12
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Heilbronn
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung