Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Heilbronn

07.02.2018 – 13:08

Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 07.02.2018 mit Berichten aus dem Main-Tauber-Kreis

Heilbronn (ots)

Niederstetten: Zwei Personen von Lkw in Graben geschleudert

Da ein 59-Jähriger mit seinem Lkw auf der Landesstraße 1020 bei Niederstetten an einer abgesicherten Unfallstelle nicht abbremste, brachte er am Dienstagabend zwei Personen in Gefahr. Der Mann war gegen 19.30 Uhr auf der Landesstraße aus Richtung Niederstetten kommend in Richtung Bundesstraße 290 unterwegs. Zur gleichen Zeit hielten sich am Fahrbahnrand aufgrund eines vorangegangenen Wildunfalls drei Personen an der Fahrbahn auf. Die Unfallstelle war mit Warnblinklicht und Blitzlicht gesichert. Aus unbekannten Gründen verlangsamte der 59-Jährige seinen Lkw nicht, sondern behielt die Geschwindigkeit bei und geriet dann auf Höhe des verunfallten Fahrzeugs nach rechts auf das unbefestigte Bankett. Dabei streifte der Lkw einen 50-Jährigen und einen 63-Jährigen. Durch die Wucht wurden beide Personen in den Graben geschleudert und wurden leicht verletzt. Der Fahrer des Lkw erlitt einen Schock und wurde vorsorglich mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Bad Mergentheim: Pkw erfasst Fußgängerin

Als eine Frau am Dienstagnachmittag zu Fuß die Bad Mergentheimer Poststraße überqueren wollte, wurde sie von einem Pkw erfasst und dabei leicht verletzt. Gegen 16.15 Uhr war eine 34-Jährige mit ihrem Skoda Fabia vom Bahnhofsvorplatz nach links in Richtung Poststraße abgebogen. Dabei kam es zur Kollision mit der Fußgängerin, die in Richtung Bahnhof lief. Es entstand Sachschaden am Pkw, wobei die Höhe bisher nicht bekannt ist.

Freudenberg: Tür hält, Einbrecher scheitern

Zu einem misslungenen Einbruchsversuch in ein Freudenberger Wohnhaus kam es im Zeitraum von Montag, 10 Uhr, bis Dienstag, 9 Uhr, in der Wachgasse. Unbekannte wollten sich an einer Tür unter Gewaltanwendung Zugang zu dem Gebäude verschaffen, scheiterten aber aufgrund der widerstandsfähigen Tür. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von 2.000 Euro. Zeugen des Einbruchversuchs werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09345 241 beim Polizeiposten Külsheim zu melden.

Tauberbischofsheim: Frontalzusammenstoß

Nach einem misslungenen Überholmanöver sind am Dienstagabend zwei Pkw auf der Landesstraße 504 in Tauberbischofsheim frontal zusammengestoßen. Ein 29-Jähriger hatte von Külsheim kommend in Richtung Tauberbischofsheim fahrend in einer nicht komplett einsehbaren Rechtskurve einen Pkw überholt und es dann auch noch bei einem Lkw versucht. Auf gleicher Höhe mit dem Lkw kam ihm dann der Ford Focus eines 26-Jährigen auf dessen Fahrstreifen entgegen. Die Pkw stießen frontal gegeneinander, wobei es beide Fahrer offenbar schafften, ihre Geschwindigkeit noch massiv zu verringern und so Schlimmeres zu verhindern. Die Airbags der Fahrzeuge lösten aus. Ein Rettungswagen brachte die 28-jährige Beifahrerin des 29-Jährigen und den 26-Jährigen vorsorglich in ein Krankenhaus. An dem VW Passat des 29-Jährigen entstand Sachschaden in Höhe von circa 20.000 Euro, an dem Fiat Focus des 20-Jährigen entstand Totalschaden in Höhe von circa 1.000 Euro.

Tauberbischofsheim: 37 Meter langes Kupferkabel ausgegraben

Ein 37 Meter langes Vollkupferkabel haben Unbekannte in der Nacht auf Freitag, 26. Januar, auf einer Baustelle an der Gartenstraße in Tauberbischofsheim ausgegraben und entwendet. Das acht Millimeter starke Kabel war zuvor im Erdreich im Bereich eines Gehwegs verlegt worden. Im Rahmen weiterer Baumaßnahmen wurde der Diebstahl erst am Dienstag bemerkt. Das Kabel hat einen Wert in Höhe von circa 500 Euro. Zeugenhinweise werden unter der Telefonnummer 09341 810 erbeten an das Polizeirevier Tauberbischofsheim.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 18
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell