Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn mit Berichten aus dem Main-Tauber-Kreis

Heilbronn (ots) - Wertheim: 16-Jährige begrapscht - Zeugen gesucht Bereits am Mittwoch, 22. November, kam es in Wertheim zu einem Übergriff auf eine Jugendliche, weshalb die Polizei nun Zeugen sucht. Eine 16-Jährige ging gegen 17.30 Uhr zu Fuß über einen Fußgängersteg an der Schleuse Faulbach zu einem Parkplatz entlang der Landesstraße 2310. Da sie dort einen Treffpunkt für eine Mitfahrgelegenheit vereinbart hatte, wartete sie zunächst einige Minuten. Ein dunkelblauer PKW Kombi mit MIL-Kennzeichen aus Richtung Wertheim-Mondfeld fuhr nun auf den Parkplatz und parkte dort. Da sich die Jugendliche ein wenig fürchtete, ging sie in Richtung Mondfeld weg. Plötzlich wurde sie von hinten angegangen und unsittlich begrapscht. Die 16-Jährige setzte sich daraufhin zur Wehr und trat nach dem Unbekannten, den sie offenbar am Kopf traf. Anschließend rannte sie in Richtung Mondfeld davon. Der Unbekannte dürfte etwa 28 bis 35 Jahre alt und zirka 1,65 bis 1,70 Meter groß sein. Er trug eine leichte Windjacke und eine dunkle Jeans. Seine Haare sollen am Oberkopf etwa drei Zentimeter lang und seitlich recht kurz geschnitten sein. Allem Anschein nach handelt es sich bei dem Angreifer um den Autofahrer, der zuvor mit seinem PKW auf den Parkplatz gefahren war. Personen, die sachdienliche Hinweise zur Aufklärung des Falls geben können, sollten sich bei der Kripo Tauberbischofsheim, Telefon 09341 811-0, melden.

Weikersheim: Verursacher macht sich auf und davon - 3.000 Euro Schaden Den Verursacher eines Unfalls am Donnerstag in Weikersheim sucht die Polizei Bad Mergentheim. Ein 22-Jähriger stellte seinen BMW gegen 17 Uhr im Uferweg ab. Als er eine gute Stunde später wieder zu seinem Fahrzeug kam, bemerkte er einen frischen Unfallschaden. Offenbar hatte ein unbekannter Autofahrer beim Ausparken mit der Anhängerkupplung seines Fahrzeugs den Kotflügel des BMW eingedrückt. Anstatt den Unfall bei der Polizei zu melden, fuhr er weg. Der Schaden am BMW wird auf zirka 3.000 Euro geschätzt. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, sollten sich bei der Polizei Bad Mergentheim, Telefon 07931 5499-0, melden.

Igersheim: Nach Auffahrunfall auf Dach gelandet Zum Glück unverletzt blieben die Beteiligten eines etwas außergewöhnlichen Auffahrunfalls am Mittwochabend in Igersheim. Ein 23-Jähriger fuhr gegen 19.20 Uhr mit seinem Audi A3 auf der Bahnhofstraße. Dort bemerkte er nicht oder deutlich zu spät, dass ein Porsche Cayenne vor ihm verkehrsbedingt anhalten musste. Der 23-Jährige konnte einen Aufprall nicht verhindern und fuhr ins Heck des Porsches. Dabei kippte der Audi zur Seite und kam auf dem Dach zum Liegen. Der Fahrer konnte sich aus seinem PKW befreien und lieb unverletzt. Auch die Insassen im Porsche blieben unverletzt. An den Autos entstand Sachschaden in Höhe von etwa 18.000 Euro.

Bad Mergentheim: Erneut zahlreiche Anrufe von falschen Polizeibeamten Nachdem bereits am Mittwoch einige Telefonanrufe bei Bewohnern des Main-Tauber-Kreises eingingen, bei denen sich die Anrufer als Polizisten ausgaben, ging die Anrufserie am Donnerstag in und um Bad Mergentheim weiter. Zwischen 19 und 21.45 Uhr läutete bei mindestens neun Anwohnern zwischen 54 und 79 Jahren die Telefon. Hier meldeten sich die vermeintlichen Kriminal- und Polizeibeamten mit unterschiedlichen Namen und versuchten persönliche Dinge ausfindig zu machen. Insbesondere gab der jeweilige Anrufer vor, dass Einbrecher im Ausland festgenommen wurden und der Name des Angerufenen dort auf einem Zettel aufgefunden wurde. In diesem Zusammenhang versuchten die Anrufer Auskünfte über Wertgegenstände oder Schmuck sowie Bargeld in Erfahrung zu bringen. Hierbei machten sich die Betrüger das sogenannte Call-ID Spoofing zu nutze. Hierbei wird eine beliebige Telefonnummer, z. B. 110 oder die Telefonnummer des Polizeireviers angezeigt. Alle Angerufenen erkannten dennoch die hinterhhältige Masche und beendeten die Gespräche. Die Polizei geht jedoch davon aus, dass weitere solcher Versuche, an irgendwelche Wertgegenstände zu gelangen, stattfinden werden. Dies sollte der zuständigen Polizeidienststelle umgehend gemeldet werden.

Creglingen: Metallzaun beschädigt, Außenspiegel abgetreten - Zeugen gesucht Mit der Aufklärung mehrerer Sachbeschädigungen sind derzeit Beamte des Bad Mergentheimer Polizeireviers beschäftigt. Am Mittwoch, gegen 19 Uhr, rissen Unbekannte den Metallzaun sowie die Befestigungspfosten eines Grundstücks in der Industriestraße heraus. Im Anschluss zogen die Täter den Zaun über die Straße, wo sie ihn liegen ließen. Gefährdet wurde dadurch nach bisherigen Erkenntnissen niemand. Sachdienliche Hinweise werden in diesem Fall an den Polizeiposten Weikersheim, Telefon 07934 9947-0, erbeten.

Zu mehreren Beschädigungen von PKW kam es in der Nacht auf Donnerstag im Craintaler Weg in Creglingen. Zwischen 23 und 6 Uhr traten und schlugen Unbekannte die Außenspiegel an mindestens drei Fahrzeugen ab und verursachten so Sachschaden in Höhe von mehreren Hundert Euro. Zudem beschädigten vermutlich dieselben Täter die Beleuchtungseinrichtung an einer Garage. Ferner rollten die Unbekannten ein schweres Erdkabel von einer Kabeltrommel ab und legten dieses auf die Fahrbahn. Die Polizei Bad Mergentheim sucht Zeugen der Vorfälle. Personen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder sachdienliche Hinweise geben können, sollten sich unter Telefon 07931 5499-0 melden.

Tauberbischofsheim: Drogenkontrolle durchgeführt Eine Alkohol- und Drogenkontrolle führten Beamte des Polizeireviers am Donnerstagabend in Tauberbischofsheim und Lauda-Königshofen durch. Zwischen 21.30 und 23.20 Uhr überprüften die Polizisten zahlreiche Autofahrer die auf der Hauptstraße unterwegs waren. Dabei fielen zwei PKW-Lenker wegen des Verdachts des Drogenkonsums auf und durften nicht mehr weiterfahren. Der Drogentest bei einem 33-Jährigen reagierte positiv auf Amphetamin, weshalb für ihn an Ort und Stelle Fahrtende war. Zudem kontrollierten die Beamten einen 18-jährigen Renaultfahrer, der möglicherweise unter dem Einfluss von Medikamenten stand, weshalb auch er nicht mehr weiterfahren durfte. Die beiden müssen mit einer Anzeige rechnen. Zudem wurde ein 52-jähriger Opel-Fahrer auf Höhe einer Tankstelle in Lauda-Königshofen von einer Streife kontrolliert. Auch hier stellten die Polizeibeamten Anzeichen auf Drogenkonsum fest. Da ein Drogenvortest nicht möglich war, musste der Mann eine Blutprobe abgeben.

Lauda-Königshofen: Unfall auf schneeglatter Fahrbahn - 22-Jährige leicht verletzt Leichte Verletzungen erlitt eine junge Autofahrerin am Donnerstagmorgen bei Lauda-Königshofen. Die 22-Jährige fuhr gegen 8 Uhr mit einem Renault Twingo auf der Kreisstraße 2897 von Unterbalbach in Richtung Oberbalbach. Dort verlor sie auf schneebedeckter Fahrbahn die Kontrolle über ihren PKW, der von der Fahrbahn geriet und einen Böschung hinab stürzte. Die Fahrerin musste sich im Krankenhaus medizinisch versorgen lassen. Der Sachschaden am PKW blieb gering.

Wertheim: Betrugsmasche Gewinnversprechen Nicht nur falsche Polizeibeamten versuchten in den vergangenen Tagen an das Ersparte von Bewohnern des Main-Tauber-Kreises zu gelangen. In einem weiteren Fall, bei dem ein Anwohner eines Wertheimer Teilortes am Mittwoch sowie am Donnerstag telefonsich kontaktiert wurde, ging es um ein Gewinnversprechen. Der Anrufer schilderte dem 69-Jährigen, dass er einen Gewinn in Höhe von 38.700 Euro erhalten wird, sofern er eine Gebühr in Höhe von 900 Euro entrichten würde. Die weitere Verfahrensweise solle er mit einem weiteren Anrufer vereinbaren, der sich am Folgetag melden würde. Dieser meldete sich tatsächlich am Donnerstagvormittag und wies den 69-Jährigen an, Guthabenkarten für Apple-Geräte im Wert von mehreren Hundert Euro zu erwerben. Diese würden von einem Kurier abgeholt werden. Der Angerufene bemerkte jedoch, dass hier jemand versucht ihn über den Tisch zu ziehen und erstattete Anzeige bei der Polizei.

BAB/Boxberg: Blechschaden nach Sekundenschlaf Blechschaden in Höhe von etwa 9.000 Euro entstand bei einem Unfall am frühen Freitag auf der A81 bei Boxberg. Mit einem Sattelzug war ein 43-Jähriger gegen 2 Uhr auf der Autobahn in Richtung Stuttgart unterwegs, als er vermutlich am Steuer einnickte. Hierauf kam das Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab und überfuhr mehrere Verkehrszeichen. Dem zwischenzeitlich wieder wach gewordenen Fahrer gelang es sein tonnenschweres, nicht mehr fahrbereites Gefährt zurück auf die Fahrbahn zu lenken und auf einem nahegelegenen Parkplatz anzuhalten. Der 43-Jährige muss nun mit einer Anzeige rechnen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 14
E-Mail: heilbronn.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn

Das könnte Sie auch interessieren: