Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: PRESSEMITTEILUNG vom 13.11.2017 mit Berichten aus dem Main-Tauber-Kreis

Heilbronn (ots) - Tauberbischofsheim: Schlafzimmer durchwühlt - Zeugen nach Einbruch gesucht

Zu einem Einbruch in ein Wohnhaus im Fichtenweg in Tauberbischofsheim kam es im Zeitraum von Samstag, 11.30 Uhr bis Sonntag, 12.45 Uhr. Ein Unbekannter verschaffte sich über ein Fenster gewaltsam Zugang zum Gebäude und durchwühlte dann das Schlafzimmer sowie einen weiteren Raum. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich beim Polizeirevier Tauberbischofsheim, 09341 810, zu melden.

Tauberbischofsheim: Daimler Benz auf Gegenfahrbahn unterwegs - Zeugen gesucht

Mit seinem Fahrverhalten hat ein Unbekannter am Sonntag, gegen 14.10 Uhr, mehrere Straßenverkehrsteilnehmer auf der Bundesstraße 27 zwischen Tauberbischofsheim und Dittwar gefährdet. Der Fahrer des dunklen Daimler Benz war auf dem Fahrstreifen des Gegenverkehrs in Richtung Tauberbischofsheim unterwegs. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, mussten die Fahrer von insgesamt vier Pkw Vollbremsungen durchführen und mit Lenkmanövern in den Grünstreifen ausweichen. Keiner der Beteiligten zog sich Verletzungen zu und es entstand kein Sachschaden. Das Polizeirevier Tauberbischofsheim sucht nun die Fahrer zweier Fahrzeuge, die hinter dem Daimler Benz fuhren, als wichtige Zeugen. Auch Personen, die Hinweise auf den Fahrer des Daimler Benz geben können, sollen sich unter der Telefonnummer 09341 810 melden.

Großrinderfeld/Boxberg: Zweimal keine Winterreifen bei Schnee, zwei Unfälle

Bei starken Schneefällen und Schneematsch verbunden mit einer nicht angepassten Bereifung kam es am Sonntag, gegen 14.30 Uhr, zu zwei Verkehrsunfällen. Ein 50-Jähriger geriet auf der A 81 zwischen der bayerischen Landesgrenze und der Autobahnausfahrt Tauberbischofsheim ins Schleudern. In Fahrtrichtung Heilbronn prallte er zunächst links in die Mittelschutzplanken, schleuderte dann zurück über die Fahrbahnen, rutschte in den Straßengraben und kam im Gebüsch zum Stillstand. An dem Pkw entstand Totalschaden in Höhe von circa 3.000 Euro. Der Schaden an den Schutzplanken und dem Gebüsch beläuft sich auf circa 500 Euro. Ebenfalls ohne Winterreifen war ein 53-Jähriger mit seinem Pkw und vier weiteren Insassen auf der Kreisstraße bei Boxberg aus Richtung Bad Mergentheim unterwegs. Kurz vor der Einmündung auf die Bundesstraße 292 rutschte das Fahrzeug ein leichtes Gefälle hinab über die gesamte Fahrbahn gegen die Leitplanke. Dort blieb der Pkw schwer beschädigt stehen. Ein Rettungswagen brachte vorsorglich eine hochschwangere Mitfahrerin sowie einen leicht verletzten 28-Jährigen in ein Krankenhaus. An dem Fahrzeug entstand circa 3.000 Euro Sachschaden.

Boxberg: Schwer verletzte Frau und 20.000 Euro Sachschaden nach Unfall

Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 292 bei Boxberg sind am Samstagabend, gegen 18 Uhr, eine Frau schwer verletzt sowie zwei weitere Personen leicht verletzt worden. Als eine 19-Jährige mit ihrem Audi aus Richtung Autobahnausfahrt Boxberg in Richtung Boxberg unterwegs war und ein vorausfahrendes Fahrzeug abbiegen wollte, verschätzte sie sich offenbar beim Abbremsen. Um einem Auffahrunfall zu entgehen, wich die 19-Jährige nach links aus, wobei sie mit einem entgegenkommenden VW Passat kollidierte. Bei dem Frontalzusammenstoß wurde die Beifahrerin des VW Passat schwer verletzt, der Fahrer sowie ein Mädchen zogen sich leichte Verletzungen zu. An der Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt circa 20.000 Euro.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 18
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn

Das könnte Sie auch interessieren: