Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: PRESSEMITTEILUNG vom 10.08.2017 - Stadt- und Landkreis Heilbronn

Heilbronn (ots) - Stadt- und Landkreis Heilbronn

A 6/Bad Rappenau: Arbeiter lebensgefährlich verletzt

Mit lebensgefährlichen Verletzungen musste am Mittwochabend ein Arbeiter vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gefahren werden. Der 37-Jährige arbeitete auf einer Baustelle auf der A 6 bei Bad Rappenau, als er von einem rückwärts fahrenden Kipper-LKW erfasst und überrollt wurde. Dabei wurde er so schwer verletzt, dass er noch in der Nacht notoperiert werden musste. Da der Lasterfahrer ohne Einweiser rückwärts fuhr, mussten gegen ihn Ermittlungen eingeleitet werden.

Heilbronn: Polizeibeamte bespuckt und gebissen

Um einen Ausländer festzunehmen, weil dieser abgeschoben werden soll, betraten Polizeibeamte am frühen Donnerstagmorgen ein Gebäude in Heilbronn. Nachdem die Polizisten einen Tipp bekommen hatten, dachten sie, der Gesuchte habe sich in dem Haus versteckt. Sie trafen allerdings nur drei Männer an, die sich sofort aggressiv gegen die Beamten stellten. Zwei mussten mit Gewalt zu Boden gebracht werden. Einem 30-Jährigen wurden Handschließen angelegt, da er sich nicht beruhigen wollte. Dabei und auch danach spuckte er einer Polizeibeamtin und einem Beamten ins Gesicht. Als er die Polizistin wieder anspucken wollte, drückte ihm diese den Kopf zur Seite. Dabei biss er ihr durch den Lederhandschuh hindurch in die Hand. Sie erlitt dadurch eine Bisswunde, ihr Kollege wurde an der Hand verletzt. Warum der bislang nicht polizeibekannte Kroate so aggressiv gegen die Polizeibeamten auftrat, ist unklar. Gegen ihn wird ermittelt wegen Widerstandes, Beleidigung und Körperverletzung.

Heilbronn: Unkluges Verhalten

Etwas unklug verhielten sich zwei Männer nach einem Unfall am Mittwochabend in Heilbronn. Ein 24-Jähriger fuhr mit seinem Audi in den Kreisverkehr der Robert-Bosch-Straße. Zeugen berichteten, dass der PKW mit überhöhter Geschwindigkeit driftend aus dem Kreisel herausfuhr, eine kurze Strecke danach von der Fahrbahn abkam, ein Verkehrszeichen umfuhr und am Ende gegen einen Baum prallte. Wie die Zeugen auch sahen, stiegen die beiden Insassen aus und wechselten die Plätze. Der Beifahrer fuhr den Wagen dann von der Unfallstelle weg. Da das Auto Öl verlor, musste die alarmierte Polizei nur der Spur folgen und fand den Audi kurz darauf in der Borsigstraße. Der Unfallfahrer hatte über 1,7 Promille und auch der "Ersatz"-Fahrer stand offensichtlich unter Alkohol. Beide mussten mit zu einer Blutentnahme.

Güglingen: Sachbeschädigungen an Hütte

Wegen mehreren Sachbeschädigungen an einer Hütte im Güglinger Gewann Maikämmer ermittelt derzeit die Polizei. In der Zeit zwischen Sonntag und Mittwoch dieser Woche schoss ein Unbekannter mit Farbmarkierungsmunition auf die Hütte, riss eine Schlossabdeckung ab, zerdrückte ein Kunststoffwasserfass, kullerte einen Spaltblock eine Böschung hinab und zerschlug Ziegel. Die Hütte steht auf einem Grundstück in Verlängerung der Güglinger Reisenbergstraße, in der Nähe Wasserhochbehälters. Vermutlich die selben Täter versuchten vor kurzer Zeit in eine Hütte im Gewann Hummelberg einzubrechen. Außerdem richteten sie auch dort einige Sachbeschädigungen an. Das Gewann Hummelberg ist nicht weit entfernt vom Gewann Maikämmer. Die Polizei schließt nicht aus, dass eine Gruppe Jugendlicher derzeit in diesem Bereich unterwegs ist und bittet die Bevölkerung um Aufmerksamkeit. Verdächtige Beobachtungen in der tatrelevanten Zeit im Bereich Güglingen oder sonstige Hinweise auf den oder die Täter werden erbeten an den Polizeiposten Güglingen, Telefon 07135 6507.

Neckarwestheim: Kurioser Arbeitsunfall

Ein nicht alltäglicher Arbeitsunfall wurde am Mittwochmittag gemeldet. Wie die Ermittlungen ergaben, hatte ein 30-Jähriger auf einer Baustelle in Neckarwestheim seine Trinkflasche mit einer Flasche Zement-Ex (Mittel zum Zement entfernen) verwechselt. Als er einen Schluck genommen hatte, bemerkte er die Verwechslung zum Glück gerade noch rechtzeitig und schluckte die salzsäurehaltige Flüssigkeit nicht, sondern spuckte sie aus. Trotzdem erlitt er Verätzungen im Mund und wurde nach der Behandlung durch einen Notarzt vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gefahren.

Neuenstadt: Kurioser Unfall

Gerade noch wegducken konnte sich ein Autofahrer bei einem Unfall am Mittwochnachmittag in Neuenstadt. Ein 63-Jähriger fuhr mit seinem Traktor von Neuenstadt in Richtung Bürg. Aus bislang nicht bekannten Gründen senkte sich das am Heck des Schleppers angebrachte und eingeklappte Arbeitsgerät. Beim Vorbeifahren an einem verkehrsbedingt anhaltenden PKW blieb ein Zinken des Geräts im Dach des Fords hängen und riss dessen Dach auf. Nur weil er sich schnell abduckte, blieb der Autofahrer unverletzt. Der PKW wurde so stark beschädigt, dass er von einem Abschlepper aufgeladen werden musste.

Landkreis Heilbronn: Kuriose Körperverletzung

Mit einem schnurlosen Telefon schlug eine Frau am Mittwochnachmittag in einer Gemeinde im östlichen Landkreis Heilbronn von hinten auf den Kopf, so dass dieser eine Beule davon trug. Der Mann saß auf einem Stuhl auf der Terrasse, stand nach dem Angriff auf und brachte seine körperlich unterlegene Gattin zu Boden. Dann fesselte er sie mit zwei Stoffschals an den Armen und Beinen bis die alarmierte Polizei eintraf. Mindestens ein Grund, warum die Frau ausrastete und ihren Mann schlug, wurde nach einem Atemalkoholtest deutlich, denn dieser ergab einen Wert von über drei Promille. Die Polizei konnte die Frau nur unter Anwendung von körperlicher Gewalt in den Dienstwagen setzen und auf das Polizeirevier fahren.

Oedheim: Sachbeschädigungen

Wegen Sachbeschädigungen ermittelt die Polizei derzeit in Oedheim. In der Zeit zwischen Samstag und Dienstag bestiegen Unbekannte den mit Plexiglas abgedeckten Anbau der Kocherschule in Oedheim und beschädigten diese. Außerdem warfen sie eine größere Menge an Kieselsteinen vom Flachdach in den Pausenhof. Der entstandene Sachschaden am Dach wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt. In der Kochendorfer Straße schlugen wahrscheinlich die selben Täter am Alten Bahnhof am Montagabend eine Scheibe an einer Türe ein, um diese öffnen zu können. Als eine Bewohnerin, die sich im 1. Obergeschoss befand, um 23 Uhr die Geräusche hörte, schaltete sie die Beleuchtung ein, woraufhin die Unbekannten flüchteten. Verdächtige Beobachtungen und Hinweise auf die Täter in beiden Fällen gehen an den Polizeiposten Bad Friedrichshall, Telefon 07136 98030.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 12
E-Mail: heilbronn.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn

Das könnte Sie auch interessieren: