Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn mit Berichten aus dem Neckar-Odenwald-Kreis und dem Main-Tauber-Kreis

Heilbronn (ots) - Neckar-Odenwald-Kreis

Mosbach: Ohne Führerschein unterwegs Aufgrund seiner unsicheren Fahrweise und da er seinen Sicherheitsgurt nicht angelegt hatte, fiel ein Mercedes-Benz-Fahrer am Mittwochabend, gegen 22:10 Uhr, in der Martin-Luther-Straße in Neckarelz einer Streife des Polizeireviers Mosbach auf. Bei einer Kontrolle stellten die Beamten fest, dass die Fahrweise nicht wie zunächst vermutet aufgrund von Alkohol- oder Drogeneinfluss unsicher war, sondern ungeübt wirkte, weil der Mann keine Fahrpraxis hatte. Dies wiederum lag daran, dass der 25-Jährige nicht im Besitz eines Führerscheins ist. Offenbar hatte er die Abwesenheit seines Vaters, welcher Fahrzeughalter ist, genutzt sich den Schlüssel zu nehmen und eine Spritztour zu machen. Auf den jungen Mann kommt nun eine Strafanzeige zu.

Mosbach: 1000 Euro Schaden verursacht und davongefahren Ein VW-Fahrer stellte seinen grauen VW Golf am Mittwochabend, zwischen 17.30 Uhr und 20.30 Uhr, auf einem Parkplatz vor einem Floristikgeschäft in der Mosbacher Hauptstraße ab. Als er zurückkam, stellte er fest, dass das Auto während seiner Abwesenheit im Bereich der rechten Fahrzeugfront erheblich beschädigt worden war. Da sich der Verursacher weder um den 1000 Euro hohen Schaden kümmerte noch Polizei oder den Geschädigten kontaktiert hat, werden Zeugen gebeten, sich unter Telefon 06261 8090 mit dem Polizeirevier Mosbach in Verbindung zu setzen.

Obrigheim: Alkoholisiert Unfall verursacht Das hätte schlimm enden können: Ein Autofahrer war gestern, gegen 15.45 Uhr, vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit auf der B 292 zwischen Asbach und Obrigheim in der Rechtskurve oberhalb des ehemaligen Kernkraftwerks nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Der 34-Jährige blieb glücklicherweise unverletzt und weitere Fahrzeug waren trotz des hohen Verkehrsaufkommens nicht an dem Unfall beteiligt. Eine weitere mögliche Unfallursache war auch schnell gefunden. Während der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten nämlich fest, dass der Fahrer alkoholisiert war. Nachdem der Dacia geborgen war, ging es für dessen Halter weiter in eine Klinik. Dort wurde eine Blutprobe entnommen. Der Führerschein des Unfallverursachers wurde einbehalten. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige.

Mosbach: Zeugen nach Unfall gesucht Zu einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen kam es am Mittwoch, gegen 14.45 Uhr, auf der Neckarelzer Straße an der Einmündung "Alte Neckarelzer Straße" in Mosbach. Drei Fahrzeuge waren dort in gleicher Richtung unterwegs und nach einem Fahrstreifenwechsel kam es zunächst zum Zusammenstoß eines Opel Corsas mit einem Mitsubishi und im weiteren Verlauf zur Kollision des Opels mit einem Mercedes. Dadurch entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt 10.000 Euro. Um den Unfallhergang rekonstruieren zu können sucht das Polizeirevier Mosbach Zeugen, die sich unter Telefon 06261 8090 melden sollen.

Adelsheim: Zeugen nach Gefahrensituation gesucht Weil er aufgrund eines vor ihm offenbar plötzlich abbremsenden Fahrzeugs nach links ausgewichen war, gefährdete ein 26-jähriger VW-Fahrer am Mittwoch, gegen 19 Uhr, in der unteren Austraße in Adelsheim einen entgegenkommenden Autofahrer. Dieser war ebenfalls in einem Volkswagen unterwegs und musste ausweichen. Dabei fuhr er gegen den Bordstein, so dass möglicherweise ein Schaden an seinem Fahrzeug entstanden ist. Um den genauen Hergang der Situation zu klären, bittet das Polizeirevier Buchen Zeugen sich unter Telefon 06281 9040 zu melden.

Buchen: 15-Jährige bei Unfall verletzt Zu einem Unfall, bei dem eine Rollerfahrerin verletzt wurde, kam es am Mittwochmorgen, gegen 07.50 Uhr, in Buchen. Die 15-Jährige war mit ihrem Zweirad in den Kreisverkehr in der Nähe der Post eingefahren und hatte dabei vermutlich einen bereits dort fahrenden BMW übersehen und diesem deshalb die Vorfahrt genommen. Der 55-jährige Autofahrer konnte nicht mehr bremsen und es kam zum Zusammenstoß, bei dem beide Fahrzeuge beschädigt und die Rollerfahrerin verletzt wurde. Diese wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht.

Main-Tauber-Kreis

Bad Mergentheim: Vandalen unterwegs I Völlig überflüssig war die Tat von Unbekannten in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch im Parkhaus Zaisenmühle in Bad Mergentheim. Der oder die Täter nahmen einen Feuerlöscher aus der Halterung und versprühten dessen Inhalt im Treppenhaus. Das Rettungsgerät war deshalb unbrauchbar und durch die Verschmutzung ist der Stadt Bad Mergentheim ein Schaden entstanden. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Bad Mergentheim, Telefon 07931 54990, zu melden.

Bad Mergentheim: Vandalen unterwegs II Schaden in Höhe von über 1000 Euro verursachten Unbekannte, die in den vergangenen beiden Wochen mit Spraydosen Schriftzüge und Schmierereien im Treppenhaus des Parkhauses am Bahnhof hinterlassen haben. Zeugen der Taten und Personen, die Hinweise auf die Verursacher geben können, werden gebeten, sich unter Telefon 07931 54990, bei der Polizei Bad Mergentheim zu melden.

Bad Mergentheim: Mit über drei Promille Unfall verursacht Mehr als drei Promille Alkohol im Blut hatte ein 22-Jähriger, der am Donnerstagmorgen, gegen 3 Uhr, in der Wachbacher Straße in Bad Mergentheim einen Unfall verursacht hat. Der Mann war mit seinem Nissan quer über eine Verkehrsinsel gefahren und hatte dabei zwei Schilder, zwei Pfosten und sein Auto total zerstört. Eine mögliche Unfallursache stand schnell fest. Der Unfallverursacher "pustete" bei einem Alkoholvortest einen Wert von über drei Promille. Er musste die Beamten zur Entnahme einer Blutprobe begleiten und seinen Führerschein abgeben. Auf ihn wartet nun eine Strafanzeige.

Boxberg: Unter Drogeneinfluss unterwegs und mit Beamten in Konflikt geraten Unvorhersehbar reagierte ein Autofahrer nach einer Kontrolle am Mittwochnachmittag auf einem Feldweg in der Nähe der K 2838 bei Boxberg. Der Opel-Fahrer war der Streife aufgefallen, da er einen gesperrten Weg befuhr. Während der Überprüfung durch die Beamten konnten Anzeichen auf Alkohol- und Drogenbeeinflussung festgestellt werden. Aufgrund des Ergebnisses des Drogentests sollte der 28-Jährige, welcher zuvor den Beamten gegenüber kooperativ war, diese zur Entnahme einer Blutprobe begleiten. Plötzlich war die Kooperationsbereitschaft jedoch zu Ende und er widersetzte sich heftig den polizeilichen Anordnungen. Und dies nicht nur verbal sondern auch körperlich, in dem er beide Polizeibeamte in den Grünstreifen zog, wo letztlich alle drei Personen zu Fall kamen. Dort konnte der Störenfried überwältigt werden. Die beiden Beamten wurden durch den Vorgang leicht verletzt. Die Gegenwehr des Mannes half ihm wenig - nach seiner Störaktion wurde die Blutprobe dennoch entnommen und er muss nun mit Anzeigen wegen der Fahrt unter Betäubungsmitteleinfluss, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und zudem wegen des Besitzes des anschließend bei ihm Zuhause aufgefundenen Rauschgifts rechnen.

Lauda-Königshofen: Grabstätte beschädigt Zwischen Samstag und Mittwoch wurde das an einem Grab auf dem alten Friedhof in Lauda angebrachte Holzdenkmal "Cäcilie mit Orgel" beschädigt. Dabei wurde auch dessen Kupferdächlein verbogen. Der Polizeiposten Lauda-Königshofen sucht unter Telefon 09343 62130 Zeugen des Vorfalles.

Boxberg: Unfall mit vier Fahrzeugen - Zeugen gesucht Bereits am letzten Freitag ereignete sich auf der K 2877 zwischen der B 292 und Bad Mergentheim im Bereich Boxberg ein Verkehrsunfall, bei dem eine Person leicht verletzt und vier Fahrzeuge beschädigt wurden. Insgesamt entstand Schaden in Höhe von 13.000 Euro. Ein VW-Fahrer wollte an einem Feldweg nach links abbiegen und signalisierte dies mit dem Blinker. Wegen Gegenverkehr musste er kurz anhalten, was dazu führte, dass auch der ihm nachfolgende Verkehr bremsen musste. Vier Fahrzeugen gelang es anzuhalten. Ein Ford-Fahrer erkannte die Situation zu spät und fuhr auf einen Suzuki auf. Dieser wurde auf einen VW Passat geschoben und dieser wiederum auf einen Ford Kleintransporter. Der unmittelbar hinter dem Abbiegenden haltende Wagen blieb unversehrt, weshalb dessen Fahrer wohl auch weiterfuhr. Um den Unfallhergang abschließend zu klären, sucht die Polizei Tauberbischofsheim, Telefon 09341 810, nun nicht nur den unbekannten ebenfalls wartenden und unversehrt gebliebenen Verkehrsteilnehmer als Zeugen, sondern auch Personen, die den Unfall beobachtet haben.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 10
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn

Das könnte Sie auch interessieren: