Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: PRESSEMITTEILUNG vom 06.07.2017 Stadt- und Landkreis Heilbronn

Heilbronn (ots) - Ilsfeld-Schozach: Auto überschlagen - Fahrer schwer verletzt

Mit schweren Verletzungen musste am Mittwochnachmittag ein Autofahrer vom Rettungsdienst nach einem Unfall bei Schozach ins Krankenhaus gebracht werden. Der 76-Jährige fuhr um 16.35 Uhr mit seinem Peugeot zwischen Schozach und dem Landturm, als der Wagen aus unbekannter Ursache von der Straße abkam, das Geländer einer Bachverdohlung rammte, sich überschlug und am Ende auf dem Dach liegen blieb. Ersthelfer konnten den Mann aus seinem Fahrzeug bergen. Kurz vor dem Unfall soll der Peugeot von einem BMW überholt worden sein. Dessen Fahrer und andere Zeugen möchten sich bei der Verkehrspolizeidirektion Weinsberg, Telefon 07134 5130, melden. Im Einsatz war neben dem Rettungsdienst und der Polizei auch die Freiwillige Feuerwehr Ilsfeld. Am PKW entstand Totalschaden.

Heilbronn: Motorradfahrer schwer verletzt

Schwere Verletzungen erlitt ein Motorradfahrer bei einem Unfall am Mittwochnachmittag in Heilbronn. Der 17-Jährige fuhr mit seinem Leichtkraftrad auf der Neckarsulmer Straße in Richtung Ortsende, als eine 60-Jährige mit ihrem Nissan Micra von einem Hofgelände auf die Straße einbog. Dabei übersah sie offensichtlich das Motorrad. Beim Aufprall der Yamaha auf den PKW erlitt der Jugendliche schwere Verletzungen und wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gefahren.

Heilbronn-Böckingen: Pommesöl in Flammen

Pommes, gegart in heißem Öl, gab es am Donnerstag, kurz nach Mitternacht, bei einem 21-Jährigen in der Heilbronner Ludwigsburger Straße zu essen. Nach dem Kochen ließ der Mann den Öltopf auf dem Herd stehen, schaltete die Platte aber nicht aus. Das Öl entzündete sich und griff auf die Küchenmöbel über. Der 21-Jährige weckte seine Mitbewohner und auch die anderen Menschen in dem Mehrfamilienhaus, so dass alle das Gebäude verlassen konnten. Die Feuerwehr hatte den Brand rasch unter Kontrolle und konnte ein weiteres Ausbreiten der Flammen verhindern. Trotzdem ist die Küche unbrauchbar. Der Sachschaden wurde auf etwa 30.000 Euro geschätzt.

Westlicher Landkreis Heilbronn: Enkeltrickbetrüger erfolglos

So wünscht es sich die Polizei: Drei Mal versuchten Unbekannte am Mittwoch Seniorinnen mit dem so genannten Enkeltrick herein zu legen und in allen Fällen reagierten die Opfer richtig. In Eppingen und Gemmingen gab sich eine Anruferin als die Nichte der Angerufenen aus. Aufgrund einer Notlage bräuchte sie dringend Geld. Beide Opfer lehnten dies ab und legten auf. In Ittligen meldete sich der angebliche Enkel einer Frau. Er befinde sich in einer äußersten finanziellen Notlage und brauche dringend Geld. Er biss auf Granit, die Angerufene beendete das Gespräch.

Neckarsulm: Handy und Gurt

Eine Verkehrskontrolle mit den Schwerpunkten Handy und Gurt führte die Polizei am Mittwochvormittag in Neckarsulm durch. Innerhalb kurzer Zeit gab es 14 Verwarnungen und Anzeigen. Fünf Fahrerinnen und Fahrer hatten ein Handy am Ohr, als sie in den Kontrollpunkt fuhren, acht waren nicht angegurtet. Ein Autofahrer wurde wegen eines Steuervergehens zur Anzeige gebracht.

Bad Friedrichshall: Kradfahrer schwer verletzt

Schwerste Verletzungen erlitt ein Motorradfahrer bei einem Unfall bei Bad Friedrichshall am Donnerstagmorgen. Der 43-Jährige fuhr mit seiner Yamaha von der B 27 auf der Kapellenstraße in Richtung Bad Friedrichshall-Duttenberg. An der Einmündung der Ludwig-Kayser-Straße fuhr vor ihm ein LKW, dessen Fahrer sich auf die Linksabbiegespur einordnete und in die Ludwig-Kayer-Straße abbog. Der Kradfahrer überholte den LKW trotz Sperrfläche und wich, als der Trucker mit dem Abbiegen begann, nach links aus, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Das Motorrad kam deshalb von der Fahrbahn ab, schleuderte durch einen Garten, hob ab und "schanzte" durch die Luft. Der 43-Jährige flog vom Krad und blieb vor einer Kapelle liegen. Er wurde vom Rettungsdienst mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. An der Yamaha entstand Totalschaden.

Cleebronn: Spezialeinsatzkommando im Einsatz

Das SEK wurde am Mittwoch zu einem Einsatz in Cleebronn gerufen. Am Nachmittag hatte ein 22-Jähriger einen Hausmitbewohner mit einem Messer bedroht. Nachdem er mit dem Messer ein kleine Scheibe eingeschlagen hatte, begann er zu randalieren und schloss sich in seinem Zimmer ein. Der verständigten Polizei war es nicht möglich, mit ihm Kontakt aufzunehmen. Nachdem aus dem Zimmer zwei laute Knalllaute zu hören waren, die denen von Schüssen glichen, wurde das SEK alarmiert. Kurz vor 19 Uhr erfolgte ein Zugriff der Spezialisten. Der 22-Jährige konnte ohne Widerstand festgenommen und in ärztliche Behandlung überführt werden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-1012
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn

Das könnte Sie auch interessieren: