Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: PRESSEMITTEILUNG vom 05.05.2017

Heilbronn (ots) - Stadt- und Landkreis Heilbronn

Heilbronn: Fünf Leichtverletzte

Fünf Personen wurden am Donnerstagvormittag bei einem Unfall in Heilbronn leicht verletzt. Ein 34-Jähriger wollte mit seinem BMW von der Gildenstraße nach links in die Sontheimer Straße abbiegen und übersah dabei den auf der Sontheimer Straße fahrenden Peugeot eines 26-Jährigen. Durch die Wucht des Zusammenpralls der Fahrzeuge wurden der Fahrer des BMW und vier Insassen im Peugeot verletzt. Beide Autos waren so stark beschädigt, dass sie nicht mehr fahrbereit waren.

Weinsberg: Feuer im Asylbewerberheim

Zu einem Brand in einer Asylbewerberunterkunft in der Öhringer Straße in Weinsberg wurden Feuerwehr und Polizei in der Nacht zum Freitag gerufen. Gegen 00.40 Uhr löste im Zimmer eines Bewohners der Rauchmelder aus. Der 21-Jährige wurde trotzdem bewusstlos, konnte aber von Mitbewohnern gerettet werden. Der Pakistani musste vom Rettungsdienst mit einer Rauchvergiftung ins Krankenhaus gefahren werden. Wie ermittelt werden konnte, begann es in einem Mülleimer zu brennen. Die Flammen erfassten dann eine darüber hängende Jacke. Die Brandursache ist derzeit unklar. Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung hat die Polizei bislang keine. Die Freiwillige Feuerwehr Weinsberg konnte ein Ausbreiten des Feuers verhindern. Der betroffene Gebäudeteil der Unterkunft musste geräumt werden. Die Bewohner wurden in anderen Gebäuden untergebracht.

Heilbronn: Baum in Flammen

Einen lauten Knall hörten Zeugen am Mittwochnachmittag, gegen 16.20 Uhr, am Heilbronner Rückhaltebecken In den Stahlbühlwiesen. Danach stand ein Baum in Flammen und sechs Kinder oder Jugendliche im geschätzten Alter zwischen zwölf und 14 Jahren seien weggerannt. Am Brandort fand die Polizei drei Spraydosen. Die Heilbronner Berufsfeuerwehr konnte ein Ausbreiten des Feuers verhindern.

Heilbronn: Unfallflucht

Über 2.000 Euro Sachschaden entstanden bei einem Unfall in der Nacht zum Donnerstag in Heilbronn. Eine 29-Jährige parkte ihren Ford Focus am Mittwochabend um 19 Uhr in der Siebenbürgenstraße vor dem Gebäude Nummer 105. Am nächsten Morgen sah sie, dass ein anderes Auto gegen das ihre gefahren war und dieses an der linken Seite beschädigt hatte. Der Unfallverursacher flüchtete, ohne seine Personalien zu hinterlassen, weshalb die Polizei Zeugen sucht. Hinweise gehen an das Polizeirevier Heilbronn, Telefon 07131 104-2500.

Neckarsulm: Ausgeraubt

Erst an diesem Donnerstag wurde der Polizei bekannt, dass am Freitag der vergangenen Woche in Neckarsulm ein Mann beraubt wurde. Der 30-Jährige stieg am Bahnhof vom Zug aus und ging zu Fuß, sein Fahrrad schiebend, in Richtung Norden. Am still gelegten Bahnübergang wurde er von hinten gestoßen. Als er sich umdrehte, stand er vier Unbekannten gegenüber. Einer hielt ihn dann an der Kapuze fest, ein anderer bedroht ihn mit einem Klappmesser. Ein weiterer zog ihm lose in einer Hosentasche befindliche Geldscheine heraus. Anschließend flüchteten die Täter mit dem Fahrrad, einem kurz zuvor gekauften Rosenstrauß, einer eingepackten Damenjacke und dem Geld in verschiedene Richtungen. Die leichte Winter-Damenjacke hat den so genannten Tarnlook und einen rosa Pelzbesatz, bei dem Fahrrad handelt es sich um ein weißes Mountainbike. Die vier südländisch aussehenden Männer schätzt das Opfer auf 16 bis 20 Jahre alt. Zwei von ihnen sprachen hiesigen Dialekt. Einer der Täter ist nur etwa 1,65 Meter groß und "pummelig". Er hat Locken, ein anderer hat längere, nach hinten gekämmte Haare. Hinweise auf das Quartett gehen an die Kriminalpolizei Heilbronn, Telefon 07131 104-4444.

Bad Friedrichshall: Anruf von falscher Nichte

Alles richtig gemacht hat eine 80-Jährige am Mittwochnachmittag. Die Bad Friedrichshallerin wurde von einer Frau angerufen, die sich als ihre Nichte ausgab. Als die angebliche Verwandte dann Geld für ihren Hausbau forderte, legte die Seniorin auf und verständigte die Polizei. Da wahrscheinlich dieselbe Frau zwei Stunden später noch bei einer 87-Jährigen angerufen hat und den gleichen Trick versuchte, schließt die Polizei nicht aus, dass dies nicht die letzten Anrufe dieser Art waren und warnt davor, irgendwelchen Freunden der angeblichen Verwandten Geld zu geben, um vermeintlich zu helfen.

Heilbronn-Neckargartach: Beim Räderdiebstahl erwischt

Ein Rad hatten Diebe in der Nacht zum Freitag bereits von einem Audi abmontiert, als sie von Zeugen gesehen wurden. Die zwei Unbekannten machten sich gegen 2 Uhr an dem in der Königsberger Straße in Heilbronn-Neckargartach geparkten Auto zu schaffen. Als sie ertappt wurden, hatten sie das abmontierte Rad bereits in ihr Auto eingeladen, an den anderen drei Rädern waren die Muttern schon gelöst. Der Audi war auf Steinen aufgebockt. An einem in der Nähe geparkten BMW sollten wohl auch die Räder abmontiert werden, denn neben diesem hatten die Langfinger bereits Steine zum Aufbocken bereit gelegt. Als die Männer die Zeugen bemerkten, flüchteten sie. Die Polizei fand im Auto der beiden den Geldbeutel mit dem Personalausweis von einem der Tatverdächtigen. Bei ihm handelt es sich um einen 30 Jahre alten Polen. Die Polizei sucht Zeugen, denen das verwendete Fahrzeug und die beiden Männer aufgefallen sind. Bei dem PKW handelt es sich um einen blauen Mazda mit polnischem Kennzeichen. Hinweise gehen an den Polizeiposten Heilbronn-Neckargartach, Telefon 07131 28330.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-9
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn

Das könnte Sie auch interessieren: