Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Einbrecher auf frischer Tat ertappt - Erkrath - 1902077

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 12.02.2019 gegen 22.25 Uhr erhielt die Kreispolizei Mettmann ...

FW-E: Leerstehendes Fachwerkhaus in Essen Horst ausgebrannt

Essen - Horst, Tossens Büschken, 10.02.2019, 00:40 Uhr (ots) - In der Nacht zum Sonntag erreichten die ...

FW-MH: Verkehrsunfall auf der A40 Richtung Duisburg#fwmh

Mülheim an der Ruhr (ots) - Heute um 14.30 Uhr kam es auf der A40 in Fahrtrichtung Duisburg vor der Abfahrt ...

10.04.2017 – 16:46

Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 10.04.2017

Heilbronn (ots)

Löwenstein: Tötungsdelikt - Hinweise aus der Bevölkerung eingegangen

Am Mittwoch, 29.03.2017, wurde eine 59-jährige Frau zwischen 21.30 Uhr und 21.45 Uhr auf dem Gelände der Evangelischen Tagungsstätte Löwenstein in 74245 Löwenstein-Reisach niedergestochen und tödlich verletzt - wir berichteten darüber. Die Staatsanwaltschaft Heilbronn hat zwischenzeitlich für Hinweise, die zur Ermittlung und Ergreifung des oder der Täter führen, eine Belohnung von bis zu 5.000 Euro ausgesetzt. Nach mehreren Zeugenaufrufen in den Medien, insbesondere nach der Ausstrahlung der Sendung "Aktenzeichen XY ungelöst" in der vergangenen Woche, gingen mehrere Hinweise aus der Bevölkerung ein. Es werden deshalb weitere Personen gesucht, die möglicherweise als Zeugen Hinweise im Zusammenhang mit diesem Verbrechen geben können. Insbesondere werden Fahrer oder Besitzer eines Pkw, eines Motorrades und eines Wohnwagens gesucht, die am Tattag - also am Mittwoch, 29. März 2017 - gegen 19 Uhr in Tatortnähe unterwegs waren oder geparkt hatten. Ebenso soll ein dunkel gekleideter Radfahrer mit gelbem Helm und auffallend heller Fahrradbeleuchtung gegen 21.30 Uhr auf der Wegstrecke von Eichelberg nach Eschenau unterwegs gewesen sein. Auch der Fahrer eines dunklen Pkw, der mit ziemlich lauter Musik gegen 21 Uhr an dem nahegelegenen Asylbewerberwohnheim geparkt hatte, wird gebeten, sich zu melden. Ein Aufruf richtet sich insbesondere an Personen, die möglicherweise im näheren oder weiteren Tatortbereich verdächtige Gegenstände aufgefunden haben, auch wenn sie diesem Umstand zunächst möglicherweise keine größere Bedeutung beigemessen haben sollten. Hinweise bitte in allen Fällen unter Telefon 07141 104-4444.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter den Telefonnummern 07131/64-36557 (Pressestelle Staatsanwaltschaft) und 07131/104-1010 (Pressestelle Polizeipräsidium) gerne zur Verfügung.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-9
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Heilbronn
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung