Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MG: Sturmtief "Eberhard"

Mönchengladbach,10.03.2019, 14:00 Uhr (ots) - Gegen Mittag erreichte das angekündigte Sturmtief "Eberhard" die ...

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

FW-BO: Unwetter über Bochum verlief verhältnismäßig ruhig

Bochum (ots) - Bereits am Morgen gab es vereinzelt Einsätze, die auf den zunehmenden Wind zurückzuführen ...

05.01.2017 – 13:38

Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: PRESSEMITTEILUNG vom 05.01.2017
Neckar-Odenwald-Kreis
Main-Tauber-Kreis

Heilbronn (ots)

Neckar-Odenwald-Kreis

Buchen: Eisbrocken auf PKW geworfen

Wegen gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr ermittelt die Polizei Buchen gegen zwei junge Männer. Ein 39-Jähriger alarmierte gegen 21.30 Uhr die Beamten, da sein Auto während der Fahrt in der Straße Am Haag von zunächst Unbekannten mit Eisbrocken beworfen wurde. Bis zum Eintreffen einer Streife hatte der Autofahrer die mutmaßlichen Täter zur Rede gestellt. Wie sich bei den ersten Ermittlungen herausstellte, hatten die beiden Verdächtigen im Alter von 17 und 19 Jahren Eisbrocken in Richtung Fahrzeug geworfen. Der 39-Jährige wich mit seinem PKW aus und fuhr über einen Bordstein. Ob dabei ein Schaden entstand ist bislang noch unklar.

Walldürn: Totalschaden Sachschaden in Höhe von rund 20.000 Euro entstand bei einem Unfall am Mittwoch in Walldürn. Mit einem Opel befuhr ein 27-Jähriger die B47 von Rippberg kommend in Richtung Walldürn. In einer Kurve brach des Heck des Wagens aus, worauf der Fahrer die Kontrolle über den Wagen verlor. Im Anschluss prallte dieser gegen die Schutzplanke und schlitterte an dieser mehrere hundert Meter entlang, ehe er im Anschluss zum Stehen kam.

Elztal: Unfall mit Räumfahrzeug Zum Glück "nur" eine leicht verletzte Person gab es bei einem Unfall mit einem Räumfahrzeug am Mittwoch in Elztal. Ein 32-Jähriger fuhr gegen 12.30 Uhr mit einem VW Golf auf der L615 von Dallau in Richtung Muckental. Als ihm auf der Strecke ein Streufahrzeug entgegenkam, steuerte er seinen PKW nach rechts und geriet dabei gegen den Bordstein. Aufgrund dessen verlor der Fahrer auf der schneebedeckten Fahrbahn die Kontrolle über das Auto. Es geriet ins Schleudern und prallte gegen das Streufahrzeug. Am VW entstand Sachschaden in Höhe von etwa 17.000 Euro. Der Schaden am Schneepflug kann noch nicht beziffert werden. Die Strecke musste für die Unfallaufnahme sowie den Bergungsarbeiten gesperrt werden.

Mosbach: Nach Unfall das Weite gesucht Auf etwa 2.500 Euro wird der Schaden geschätzt, den ein Unbekannter zwischen Dienstag und Mittwoch an einem Auto in Mosbach anrichtete und anschließend wegfuhr. Die Besitzerin stellte ihren schwarzen Mercedes C-Klasse Kombi gegen 18 Uhr in der Blumenstraße, Höhe Gebäude Nr. 23 ab. Als sie am nächsten Tag gegen 12 Uhr zurückkam, sah sie einen frischen Unfallschaden am Fahrzeug. Offenbar war in der Nacht ein anderer Fahrzeuglenker gegen die linke Heckseite und im Anschluss weitergefahren, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Hinweise auf den Verursacher hat die Polizei Mosbach bislang nicht, hofft jedoch unter Telefon 06261 809-0 auf Zeugenhinweise.

Main-Tauber-Kreis

Bad Mergentheim: Mercedes mit KÜN-Zulassung gesucht Einen silbernen Mercedes mit Künzelsauer Zulassung sowie dessen Fahrer sucht die Polizei nach einem Unfall am Mittwoch. Gegen 16 Uhr fuhr ein 38-Jähriger mit seinem PKW gegen 16 Uhr in Richtung Assamstadt. In einer Kurve nach der Abzweigung Assamstadt kam ihm ein silberner Mercedes, E-Klasse, teilweise auf seiner Fahrbahn entgegen. Der 38-Jährige bremste sein Auto ab und versuchte auszuweichen, geriet aber dabei auf der schneebedeckten Fahrbahn ins Schleudern und prallte gegen ein Verkehrszeichen. Der Mercedesfahrer setzte seine Fahrt ungehindert fort. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zur Aufklärung geben können, sollten sich bei der Polizei Bad Mergentheim, Telefon 07931 5499-0, melden.

Lauda-Königshofen: Schläge nach Schneeballwürfen Die Emotionen kochten offensichtlich nach mehreren Schneeballwürfen gegen die Fensterscheibe eines Wohnhauses in Lauda-Königshofen zu hoch. Zwei 13-jährige Jungs verärgerten offensichtlich durch mehrere Würfe gegen die Glasscheibe einen Bewohner eines Hauses in der Zehntgasse. Dieser verfolgte kurzerhand die davon rennenden Kinder, stellte sie und schlug sie auch ins Gesicht. Hierbei erlitten die Jungs leichte Verletzungen. Schaden am Fenster entstand nicht. Die Ermittlungen dauern an.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-1013
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Heilbronn
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung