Das könnte Sie auch interessieren:

FW-E: Leerstehendes Fachwerkhaus in Essen Horst ausgebrannt

Essen - Horst, Tossens Büschken, 10.02.2019, 00:40 Uhr (ots) - In der Nacht zum Sonntag erreichten die ...

POL-AC: Nachtrag zur Vermisstenmeldung (14.02.19): 15- Jährige vermisst - neues Foto - Änderung der Beschreibung

Herzogenrath/ Aachen (ots) - Folgendes muss bitte in der gestern veröffentlichten Meldung berichtigt werden: ...

31.08.2016 – 15:36

Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: PRESSEMITTEILUNG vom 31.08.2016 Stadtkreis HN Landkreise Heilbronn, Main-Tauber, Hohenlohe, Neckar-Odenwald

POL-HN: PRESSEMITTEILUNG vom 31.08.2016
Stadtkreis HN
Landkreise Heilbronn, Main-Tauber, Hohenlohe, Neckar-Odenwald
  • Bild-Infos
  • Download

Heilbronn (ots)

Heilbronn: Kripo-Chef in den Ruhestand verabschiedet

Im Rahmen einer Feierstunde wurde der langjährige Leiter der Kriminalpolizei im Heilbronner Polizeipräsidium, Volker Rittenauer, verabschiedet. Der Leitende Kriminaldirektor war zunächst Chef der Kripo Heilbronn und übernahm nach der Polizeireform auch über die neuen Kriminalkommissariate in Künzelsau, Tauberbischofsheim und Mosbach das Kommando. Vor seiner Zeit als Kripo-Chef hatte der heute 60-Jährige, der im Landkreis Heilbronn geboren wurde und in Neckarsulm sein Abitur machte, eine Vielzahl dienstlicher Stationen absolviert. Rittenauer begann seine Ausbildung bei der Bereitschaftspolizei in Bruchsal und wurde danach in den Streifendienst beim Polizeirevier Heilbronn versetzt. Er lernte sein Handwerk also von der Pike auf. Schon im Jahr 1979 wurden seine Fähigkeiten als Ermittler erkannt und die Leitung der damaligen Polizeidirektion Heilbronn forderte ihn auf, sich zur Kriminalpolizei zu bewerben. Dann ging alles recht schnell. Im Juli 1980 wurde er zum Kriminalkommissar befördert. Als Rauschgiftermittler hatte er viel mit den in und rund um Heilbronn stationierten amerikanischen Streitkräften und deren Militärpolizei zu tun. Da die Kommunikation ausschließlich in Englisch ablief, erweiterte er seine Kenntnisse derart, dass er Mitte der 80er Jahre nach einer Prüfung am Landgericht Heilbronn als Verhandlungsdolmetscher vereidigt wurde. 1988 nahm ihn der damalige Innenminister Schlee sogar als Übersetzer zu einer dienstlichen Reise mit in die USA. Nachdem er dort Kontakte geküpft hatte wurde ihm 1990 ermöglicht, eine Ausbildung beim FBI zu absolvieren. 1993 wurde er zum Kriminalrat befördert und war beim Landeskriminalamt für den Aufbau einer gemeinsamen Ermittlungsgruppe Rauschgift von Polizei und Zoll verantwortlich. Diese hatte unglaubliche Erfolge und konnte beispielsweise zusammen mit der französischen Polizei nach monatelangen internationalen Ermittlungen 680 Kilogramm aus Spanien eingeschmuggeltes Haschisch für den Raum Stuttgart sicherstellen. Auch für München bestimmte 35 Kilogramm Heroin fand und beschlagnahmte die Spezialtruppe. Nach einigen weiteren Stationen wurde er im Februar 2007 Leiter der Heilbronner Kripo und stellvertretender Leiter der Polizeidirektion. Er war erst zwei Monate im Amt, als der für ihn nervenaufreibenste Fall, der Mord an der Polizeibeamtin Michèle Kiesewetter auf der Thereseinwiese, ihn und die Sonderkommission lange Zeit über alle Maßen beanspruchte. Polizeipräsident Hartmut Grasmück beschrieb Volker Rittenauer bei dessen Abschied als "einen Mann der Tat", der auch als Kripo-Chef immer ganz vorne mit dabei war. Das Engagement des Vollblut-Kriminalisten nannte Grasmück "unermüdlich". Trotzdem war er Dank seines Humors und der Tatsache, dass er seine Mitarbeiter und deren Arbeit immer wertschätzte, stets ein beliebter Chef. Der Polizeipräsident blickte zurück: "Ich habe hautnah mitbekommen, wie er sich für seine Mannschaft einsetzte und regelrecht verkämpfte, um vernünftige Arbeitsbedingungen für die schwierige Arbeit der Kriminalpolizei zu gewährleisten". Hartmut Grasmück, der vor der Übernahme seines derzeitigen Amtes als Landeskriminaldirektor der höchste Kripobeamte Baden-Württembergs war, dankte Volker Rittenauer für über vier Jahrzehnte engagierten Polizeidienst und die hervorragende Führungsleistung bei der Bekämpfung der schweren Kriminalität. Landrat Detlef Piepenburg, der auch im Namen der Stadt Heilbronn sprach, hob wie auch Oberstaatsanwalt Martin Renninger die gute und vor allem vertrauensvolle Zusammenarbeit über die vielen Jahre hervor. Personalratsvorsitzender Markus Megerle betonte die Beliebtheit des Kripo-Chefs, der stets den Respekt seiner Mitarbeiter hatte. Volker Rittenauer war nach dem vielen Lob sichtlich gerührt und erklärte, dass dies eben sein Weg gewesen sei, weshalb er sich zum Abschied vom Ensemble des Landespolizeiorchesters das Lied My way gewünscht hatte. Der Neu-Pensionär legte sich fest: "Ich habe alles eben auf meine Art gemacht".

Fotos: Polizei

   -	VR-Alle: Viel Lob und Anerkennung gab es bei den Reden für den 
Heilbronner Kripo-Chef Volker Rittenauer, der in den Ruhestand 
verabschiedet wurde -	VR-Rittenauer: Kripo-Chef Volker Rittenauer 
wurde nach über 40 Jahren Polizeidienst in den Ruhestand 
verabschiedet -	VR-Präsident: Kripo-Chef Volker Rittenauer (li.) 
wurde nach über 40 Jahren Polizeidienst von Polizeipräsident Hartmut 
Grasmück in den Ruhestand verabschiedet 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-1012
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Heilbronn
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung