Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PDMT: Mit einem Hoverboard unterwegs

Fachbach (ots) - Am 21.03.2019, gegen 14.50 Uhr, fiel den Beamten der Polizei Bad Ems eine junge Person auf, ...

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

FW-BO: Verkehrsunfall an der Castroper Straße

Bochum (ots) - Am Donnerstagabend wurde der Leitstelle der Feuerwehr Bochum um 21.46 Uhr ein Verkehrsunfall an ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Heilbronn

22.08.2016 – 11:51

Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: PRESSEMITTEILUNG vom 22.08.2016 Stadt- und Landkreis Heilbronn Main-Tauber-Kreis

Heilbronn (ots)

A 6/Kirchardt: Mutti vergessen

Eine Frau meldete sich in der Nacht zum Montag bei der Polizei, weil sie alleine auf dem A6-Parkplatz Bauernwald bei Kirchardt sei. Es stellte sich heraus, dass die Rumänin mit ihrem Mann, den Kindern und den Schwiegereltern nach Frankreich unterwegs war und alle auf dem Parkplatz eine Rast gemacht haben. Als sie von der Toilette zurückkam, waren die anderen bereits weitergefahren. Sie wartete eine Stunde und rief dann die Polizei. Die Beamten brachten sie dann in ein Obdachlosenheim in Heilbronn, damit sie wenigstens schlafen konnte. Kurze Zeit darauf kam eine Anfrage der Bundespolizei, ob im Bereich des Weinsberger Kreuzes eine Frau übrig sei. Noch in der Nacht konnte die Familienzusammenführung erfolgen.

Heilbronn: Nicht besonders intelligent

Nicht besonders intelligent verhielt sich ein 39-Jähriger ausgerechnet an seinem Geburtstag in Heilbronn. Der Mann ging am Sonntagabend die Untere Neckarstraße entlang, wo gerade eine Streife des Kriminaldauerdienstes des Heilbronner Polizeipräsidiums wegen einer angeblich voran gegangenen Körperverletzung eine Personengruppe befragte. Er ging einfach mitten in die Gruppe hinein und wurde, weil er störte, von den Beamten gebeten, weiter zu gehen. Er war allerdings nicht einsichtig. Als er dann von den Polizisten weggeführt worden war, kam er wieder zurück und filmte die Beamten mit seinem Smartphone. Zu den Kripobeamten sagte er, dass er die Aufnahmen nun online stellen würde. Als sie auf ihn zu gingen, griff er in eine Hosentasche und warf eine Tüte weg. Dies wurde von einer Kommissarin beobachtet. In dem Tütchen befand sich Amphetamin. Der Stoff und das Smartphone wurden daraufhin beschlagnahmt, der Mann festgenommen.

Heilbronn: Gefühl von Freiheit teuer geworden

Wenn er auf seinem Motorrad sitze vergesse er alles andere, da er dann das Gefühl von Freiheit genießen wolle, gab ein 17-Jähriger am Sonntagnachmittag zu Protokoll. Der Befragung ging eine wilde Verfolgungsfahrt voraus. Einer Streife des Polizeireviers Heilbronn war der junge Mann gegen 13 Uhr in der Arndtstraße aufgefallen, weil das Kennzeichen seines Leichtkraftrads nach oben gebogen war. Den Anhaltesignalen leistete er keine Folge. Er gab Vollgas und flüchtete. Während der Flucht überfuhr er Gehwege und gefährdete rücksichtslos mehrere Verkehrsteilnehmer. In Höhe des Trappensees kam es beinahe zu einem Unfall mit Fußgängern, die gerade die Straße überquerten. Erst als er in eine Sackgasse gefahren war, gab er auf. Das Kennzeichen habe er nach oben gebogen, damit er jederzeit der Polizei unerkannt entkommen könne, erzählte er. Auf ihn warten nun Anzeigen wegen Straßenverkehrsgefährdung, Kennzeichenmissbrauch und anderes.

Bad Friedrichshall: Dienstwagen angefahren

Ausgerechnet an einem zivilen Fahrzeug der Polizei blieb ein Unbekannter am Samstagabend in Bad Friedrichshall hängen. Der Caddy stand in der Zeit von 18.10 Uhr bis 18.50 Uhr auf einer Parkfläche in der Heilbronner Straße vor dem Gebäude 14. Der Unfallverursacher fuhr an dem Wagen vorbei und streifte diesen mit seinem Auto am linken Außenspiegel. Obwohl Sachschaden in Höhe von knapp 1.000 Euro entstand, fuhr der Unbekannte weiter, ohne seine Personalien zu hinterlassen. An seinem Wagen müsste an der Seite ein Streifschaden sein. Am Dienstfahrzeug wurden grüne und blaue Lackantragungen gefunden. Hinweise gehen an das Polizeirevier Neckarsulm, Telefon 07132 93710.

Bad Friedrichshall: Gerade noch gut gegangen

Das Verhalten eines 43-Jährigen am Sonntagnachmittag in Bad Friedrichshall hätte böse ausgehen können. Der offensichtlich unter Alkoholeinfluss stehende Mann hatte in seiner Wohnung randaliert. Als die alarmierte Polizei eintraf, war er zunächst wieder ruhig und meinte, er wolle der Polizei etwas zeigen. Dazu ging er zu einem VW-Bus, an dem die seitliche Schiebetüre offen stand. Er griff plötzlich hinein, zog aus einer dort stehenden Sporttasche ein Pistole und zielte auf den Polizeibeamten. Zum Glück zog dieser nicht seine Dienstwaffe, sondern schlug die Waffe des 43-Jährigen zur Seite. Anschließend wurde der Mann überwältigt und mit Handschließen fixiert. Es stellte sich heraus, dass es sich bei der Waffe um eine nicht geladene Schreckschusspistole handelte. Der Festgenommene wurde zur stationären Behandlung in eine Spezialklinik gebracht.

Möckmühl: Einbrecher im Geschäft

In ein Geschäft in der Möckmühler Seckachtorgasse brach ein Unbekannter in der Nacht zum Sonntag ein. Der Täter brach kurz vor 5 Uhr die Eingangstüre des Ladens auf und gelangte durch diese ins Gebäude. Einen Kasten, in dem Zigarettenpackungen gelagert wurden, riss er kurzerhand aus der Wand und flüchtete. Als die von Zeugen alarmierte Polizei eintraf, war er bereits weg. Sein Fluchtweg konnte über die Mühlgasse bis zur Roigheimer Straße nachvollzogen werden, weil er unterwegs rund 70 Zigarettenschachteln verlor. Wieviele er letztendlich noch übrig hatte, ist unklar. Der Einbrecher ist 1,70 bis 1,75 Meter groß und schlank. Er trug ein graues Oberteil und eine helle Kapuze. Hinweise auf den Täter gehen an den Polizeiposten Möckmühl, Telefon 06298 92000.

Obersulm-Willsbach: Zigarettenautomatenaufbruch missglückt

Nicht gelungen ist es einem Unbekannten in der Nacht zum Sonntag, einen in der Senefelder Straße stehenden Zigarettenautomaten aufzubrechen. Der Täter riss den in einer Grünfläche stehenden Automaten um und versuchte, den Verriegelungsbügel aufzusägen. Entweder schaffte er dies nicht oder er wurde gestört, denn er flüchtete ohne Beute. Verdächtige Beobachtungen im Bereich der Senefelder und der Neuhausstraße sollten dem Polizeiposten Obersulm, Telefon 07130 7077, gemeldet werden.

Heilbronn: Vier Verletzte bei Unfall

Ein Schwer- und drei Leichtverletzte mussten vom Rettungsdienst nach einem Unfall in Heilbronn ins Krankenhaus gefahren werden. Kurz vor 6 Uhr fuhr ein 45-Jähriger mit seinem VW Golf auf der Lichtenberger Straße. Aus bislang unbekanntem Grund kam sein Wagen über die Mittelleitlinie und stieß mit dem linken Vorderrad gegen das linke Hinterrad eines entgegen kommenden Renault. Dieser wurde durch die Wucht des Aufpralls umgeworfen und blieb auf der rechten Seite liegen. Der Renaultfahrer erlitt schwere Verletzungen, seine beiden Mitfahrer und der Golf-Fahrer wurden leicht verletzt. Der entstandene Sachschaden wurde auf mindestens 16.000 Euro geschätzt.

Boxberg: Autofahrer schwer verletzt

Ohne Führerschein, aber mit Alkohol war am Sonntagmorgen ein 23-Jähriger unterwegs. Er hatte kurz zuvor einen VW Polo gestohlen und fuhr gegen 6.50 Uhr bei Boxberg in Richtung Windischbuch. In einer Rechtskurve kam sein Wagen auf den rechten Grünstreifen, schleuderte anschließend nach links von Straße, überschlug sich mehrfach und blieb in einer Wiese liegen. Als ein Ersthelfer nach ihm schaute, saß er auf dem Rücksitz und erklärte trotz seiner schweren Verletzungen geistesgegenwärtig, seine Kumpels seien geflüchtet. Im Krankenhaus wurde er nicht nur wegen mehrerer Verletzungen behandelt, sondern musste auch eine Blutprobe abgeben. Der junge Mann hatte eine Fahne und stand außerdem offensichtlich auch unter Drogen. Am Polo entstand Totalschaden.

Bad Mergentheim: Nach Unfall geflüchtet I

Vermutlich beim Ein- oder Ausparken streifte das Auto eines Unbekannten am Sonntagabend in Bad Mergentheim einen geparkten PKW. Ein 18-Jähriger hatte seinen braunen Mercedes 190 auf dem Parkplatz des Solymar im Erlenbachweg geparkt. Als er nur 20 Minuten später wieder zurückkam, sah er Beschädigungen am Kotflügel. Der Unfallverursacher war geflüchtet, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Die Höhe des entstandenen Sachschadens schätzt die Polizei auf über 1.000 Euro. Hinweise gehen an das Polizeirevier Bad Mergentheim, Telefon 07931 54990.

Lauda-Königshofen: Nach Unfall geflüchtet II

Mindestens 1.500 Euro Sachschaden richtete ein Unbekannter bei einem Unfall am Samstagabend in Lauda-Königshofen an. Ein 40-Jähriger hatte seinen Toyota in der Dekan-Schork-Straße geparkt, als Zeugen sahen, wie eine Frau mit ihrem PKW beim rückwärts Ausparken gegen den stehenden Toyota stieß. Nach dem Unfall fuhr sie weg, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Von ihrem Fahrzeug ist nur bekannt, dass es sich um einen dunkelblauen Ford Mondeo handelt. Hinweise auf dieses Fahrzeug und die Frau gehen an das Polizeirevier Tauberbischofsheim, Telefon 09341 810.

Ahorn: Wilderer gesucht

Ein Spaziergänger fand am Sonntagmorgen auf der Ahorner Gemarkung Jagdbogen 1, in der Nähe der Kläranlage von Buch ein angeschossenes Reh. Der hinzu gerufene Jagdausübungsberechtigte musste das Tier von seinen Leiden erlösen. Ein Jäger, der in der Nähe auf Wildschweine ansaß, hatte gegen 3 Uhr einen Schuss gehört. Dieser wurde offensichtlich im Bereich der Kreisstraße, die von Ahorn nach Heckfeld führt, abgefeuert. Verdächtige Beobachtungen sollten dem Polizeirevier Tauberbischofsheim, Telefon 09341 810, gemeldet werden.

Tauberbischofsheim: Türe eingetreten

Mit seiner Bekannten war ein 25-Jähriger am Sonntagmorgen, gegen 8 Uhr, in der Tauberbischofsheimer Hauptstraße unterwegs. Aus irgendeinem, der Polizei unbekannten Grund trat er plötzlich so heftig gegen die Eingangstüre eines Ladens, dass diese kaputt ging. Die alarmierte Polizei fahndete nach dem Paar und die beiden konnten am Bahnhof vorläufig festgenommen werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,4 Promille.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-1012
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Heilbronn
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung