Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: PRESSEMITTEILUNG vom 17.06.2016 Stadt- und Landkreis Heilbronn Main-Tauber-Kreis

Heilbronn (ots) - Heilbronn: Die Strafe folgte auf dem Fuße

Eine Gruppe junger Männer pöbelte ein 33-Jähriger am Donnerstagabend nach dem Länderspiel Deutschland gegen Polen in einer Tankstelle in der Heilbronner Wilhelm-Leuschner-Straße an und bedrohte die Leute mit einem Pfefferspray. Anschließend ging er weiter und kam, offensichtlich aufgrund seines Zustandes, den er durch zu tiefe Blicke ins Glas erreichte, zu Fall. Dabei verletzte er sich mittelschwer. Die alarmierte Polizei fand bei ihm das Spray und ein Messer. Ein Atemalkoholtest erbrachte einen Wert von knapp über drei Promille. Der Heilbronner wurde vom Rettungsdienst zur Behandlung seiner Wunden ins Krankenhaus gebracht.

Eppingen: Fußgängerin angefahren

Mittelschwere Verletzungen erlitt eine Fußgängerin bei einem Unfall am Donnerstagabend in Eppingen. Die 47-Jährige überquerte die Tullastraße, als von der Mühlbacher Straße ein 36-Jähriger mit seinem PKW einbog und die Frau offensichtlich übersah. Diese wurde von dem Mercedes erfasst und zu Boden geworfen, wobei sie die Verletzungen erlitt.

Möckmühl: Mit City-Roller ins Auto gerast

Zum Glück nur leicht verletzt wurde am Donnerstagnachmittag ein Neunjähriger bei einem Unfall in Möckmühl. Der Junge fuhr mit seinem City-Roller die stark abfallende Lehlestraße hinab. An der Einmündung zur Züttlinger Straße stieß er mit dem Audi eines dort gerade anfahrenden 40-Jährigen zusammen. Laut Zeugen sei der Neunjährige nahezu ungebremst gegen das Auto gefahren. An diesem entstand Sachschaden in Höhe von 2.500 Euro.

Ilsfeld: Unfallverursacher mit polnischem Auto gesucht

Über 1.000 Euro Schaden richtete ein Unbekannter bei einem Unfall am Donnerstagvormittag in Ilsfeld an. Der zwischen 40 und 50 Jahre alte Mann prallte mit seinem grauen Opel Meriva beim Rückwärtsfahren gegen einen vor einer Bank in der König-Wilhelm-Straße geparkten BMW. Zwei Zeugen sahen, wie er dann ausstieg, sich den Schaden anschaute und anschließend in Richtung Pfahlhof wegfuhr. Der korpulente Unbekannte hat nahezu keine Haare und trug zur Unfallzeit ein blaues T-Shirt. Das polnische Kennzeichen des Opel Meriva beginnt mit PNT. Hinweise auf das Fahrzeug und den Flüchtigen gehen an das Polizeirevier in Weinsberg, Telefon 07134 9920.

Obersulm: Schwarzafrikaner mit gebrochener Nase gesucht

Zwei Schwarzafrikaner, die sich gerade an einem Auto zu schaffen machten, sah ein zufällig hinzu kommender 40-Jähriger am Donnerstagabend. Der Mann war gegen 19.20 Uhr mit seinem Auto von Schwabbach in Richtung Obersulm-Eschenau unterwegs. An einem Feldweg beim Bahnübergang am Eschenauer Bahnhof stand ein roter Suzuki Geländewagen, an dem die beiden jungen, etwa 18 Jahre alten Schwarzafrikaner standen. Er hielt an und schaute nach. Dabei sah er, dass einer der beiden mit einem Messer im Schloss der Fahrertüre stocherte. Der Täter mit dem Messer drehte sich um und machte eine Schnittbewegung in Richtung des 40-Jährigen, wodurch dieser eine leichte Verletzung am Arm erlitt. Reflexartig habe er seinem Gegenüber deshalb mit der Faust auf die Nase geschlagen, berichtete der Verletzte, wobei es "gekracht" habe. Als der zweite Täter auf ihn zu ging, habe er diesem in die Weichteile getreten, anschließend floh er in seinem Auto und fuhr zum Eschenauer Hundeplatz, von wo aus er die Polizei alarmierte. Eine Fahndung nach dem auffälligen Duo mit mehreren Streifen blieb erfolglos, weshalb die Polizei nun die beiden 1,65 bis 1,70 Meter großen Schwarzafrikaner, von denen der eine wohl ein Nasenbein zumindest angebrochen hat, sucht. Der Kleinere der beiden trug einen blauen Pullover mit Kapuze und auffällige schneeweiße Turnschuhe. Beim anderen fiel die getragene gelbe Jacke auf. Da zu vermuten ist, dass die beiden Unbekannten mit der S-Bahn aus Richtung Heilbronn oder aus Richtung Öhringen nach Eschenau kamen und auch wieder wegfuhren, müssten sie gesehen worden sein. Zeugen und der Fahrer des roten Suzuki Ignis werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Obersulm, Telefon 07130 7077 in Verbindung zu setzen. (Heilbronner Stimme: Bitte auch in Heilbronn und in der HZ veröffentlichen - Danke!)

Neckarsulm: Unfallursache Alkohol

Alkohol war wohl die Ursache eines Unfalls am Donnerstagabend in Neckarsulm. Gegen 23 Uhr fuhr ein 20-Jähriger mit seinem Audi TT von Neckarsulm in Richtung dem Klinikum Am Plattenwald und wollte nach links in Richtung Kochendorf abbiegen. Als er sich mit seinem Auto auf der Linksabbiegespur befand, fuhr ein 20-Jähriger aus Richtung Kochendorf kommend in die Kreuzung ein. Offensichtlich aufgrund zu hoher Geschwindigkeit prallte sein PKW gegen den Audi TT. Der TT-Fahrer erlitt dadurch mittelschwere, seine beiden Mitfahrer leichte Verletzungen. Der 20-Jährige wurde ebenfalls leicht verletzt. Da ein Alco-Test einen Wert von weit über einem Promille ergab, musste er eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Sein Führerschein wurde einbehalten. Den Schaden an den Fahrzeugen schätzt die Polizei auf über 50.000 Euro.

Niederstetten: Grober Unfug

Durch einen lauten Knall wurden Anwohner der Niederstettener Akazienstraße in der Nacht zum Freitag geweckt. Gegen 1.30 Uhr hörte eine Frau den Schlag. Als sie ihren Mann geweckt hatte, knallte es ein zweites Mal. Als sie aus dem Fenster schauten, sahen sie zwei Jugendliche lachend von einem Zigarettenautomaten weggehen. Die alarmierte Polizei stellte fest, dass die beiden Unbekannten wohl Böller in dem Ausgabeschacht des Geräts gezündet hatten. Der Zigarettenautomat wurde dadurch beschädigt.

Rosenberg: Orangefarbenes Fahrzeug gesucht

Ein Verkehrszeichen hat ein Unbekannter im Laufes des Mittwochs in Rosenberg umgefahren. Der Unfallverursacher kam mit seinem Fahrzeug von Hohenstadt in Richtung Eubigheim aus unbekannten Gründen von der Fahrbahn ab und überfuhr das auf einer Verkehrsinsel stehende Verkehrszeichen komplett. Am Standrohr fand die Polizei orangene Lackantragungen. Hinweise auf den Unbekannten oder sein Fahrzeug werden erbeten an das Polizeirevier Tauberbischofsheim, Telefon 09341 810.

Lauda-Königshofen: Schmierfinken sprühen Beleidigungen

Keine Sympathien hat ein Unbekannter offensichtlich für die Polizei. Der Täter besprühte in den vergangenen vier Wochen im Stadtgebiet Lauda-Königshofen mehrere Gebäude, darunter mehrere Wände des Schulzentrums in Lauda und der Stadthalle. Der Inhalt der Schmierereien richtet sich gegen die Polizei und sogar gegen einen namentlich benannten Beamten. Gegen den Unbekannten wird deshalb nicht nur wegen Sachbeschädigung, sondern auch wegen Beleidigung ermittelt. Hinweise auf den Täter gehen an den Polizeiposten Lauda-Königshofen, Telefon 09343 62130.

Ahorn: Nicht so ganz die Wahrheit gesagt

Einen Seat sah eine Streife der Autobahnpolizei in der Nacht zum Freitag auf dem A 81-Parkplatz Holzspitze bei Ahorn stehen. Da die Hauptuntersuchung des Autos bereits im vergangenen Jahr fällig war, kontrollierten die Beamten den im Fahrzeug sitzenden 28-Jährigen, der allerdings nur seinen türkischen Pass aushändigen konnte. Einen Führerschein besitzt er nicht. Er behauptete, dass ein Kumpel den Seat hierher gefahren habe und gab sogar dessen Telefonnummer heraus. Der überraschte "Freund" wusste allerdings nichts von der Fahrt, als ihn die Polizei anrief. Bei einer weiteren Überprüfung des Mannes stellte sich heraus, dass dieser von drei Staatsanwaltschaften gesucht wird. Die Kennzeichen an dem Seat sind eigentlich für einen Suzuki ausgegeben. Der junge Mann durfte die Polizisten deshalb begleiten, sein Fahrzeug blieb bis auf weiteres stehen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-1012
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn

Das könnte Sie auch interessieren: