Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Heilbronn mehr verpassen.

17.12.2015 – 13:37

Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: PRESSEMITTEILUNG vom 17.12.2015 Main-Tauber-Kreis Neckar-Odenwald-Kreis Hohenlohekreis

Heilbronn (ots)

Tauberbischofsheim: Glück gehabt

Mit leichten Verletzungen konnte sich ein 24-Jähriger nach einem Unfall am Mittwochabend bei Tauberbischofsheim aus dem Wrack seines Autos befreien. Der junge Mann fuhr mit seinem Renault von Tauberbischofsheim in Richtung Großrinderfeld, als sein Wagen in einer scharfen Rechtskurve von der Fahrbahn abkam, sich in einem Acker überschlug und auf dem Dach liegen blieb. Er wurde vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gefahren. Von einer Beteilung eines anderen Fahrzeugs geht die Polizei nicht aus.

Königheim: In Bäckerei eingebrochen

In eine Bäckerei in der Königheimer Hauptstraße brachen Unbekannte in der Nacht vom Mittwoch zum Donnerstag ein. Die Täter brachen zunächst das hölzerne Hoftor und anschließend die Hintertüre zum Laden auf. Im Gebäude steckten sie Zigaretten und etwas Bargeld ein. Die Eigentümer schliefen derweil im 2. Obergeschoss und bemerkten nichts von dem ungebetenen Besuch. Zeugen, die in der Zeit zwischen 21 und 3.30 Uhr in der Hauptstraße verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Tauberbischofsheim, Telefon 09341 810, in Verbindung zu setzen.

Osterburken: Bei Unfall schwer verletzt

Schwere Verletzungen zog sich ein 28-Jähriger bei einem Unfall am Mittwochabend in Osterburken zu. Der Mann fuhr kurz vor 22 Uhr mit seinem Peugeot auf der B 292 von der Autobahn kommend in Richtung Adelsheim. Auf Höhe der Industriestraße wechselte er nach rechts auf den Abbiegestreifen. Dann überfuhr er zwei Verkehrsinseln, anschließend prallte sein PKW frontal gegen die Leitplanke, wurde 35 Meter weit einen Abhang hinuntergeschleudert und kam unten zum Stehen. Der Fahrer erlitt dabei schwere Verletzungen und musste vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gefahren werden. Die Unfallursache ist bislang unbekannt.

Mosbach: Pech gehabt

Pech für einen Autofahrer war am Mittwochabend, dass die Polizei ausgerechnet in der Neckarelzer Straße eine Alkoholkontrolle machte. Nachdem er mit seinem PKW angehalten worden war, sollte er zum Kofferraum gehen, um das Warndreieck und den Verbandskasten zu zeigen. Diese für ihn offensichtlich recht schwierige Strecke meisterte er, indem er sich an seinem Auto abstützte. Dass dies den Beamten verdächtig vorkam, liegt auf der Hand. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über zwei Promille. Er musste mit zur Blutentnahme, seinen Führerschein hat er los.

Mosbach: Zwei Verletzte bei Unfall

Leicht verletzt wurden zwei Mitfahrer in einem VW bei einem Unfall am Mittwochmittag, gegen 12.30 Uhr, in Mosbach. Ein 45-Jähriger fuhr mit seinem Peugeot auf der Odenwaldstraße in Richtung Stadtmitte. An der Kreuzung Martin-Butzer-Straße übersah er offensichtlich das Rotlicht der Ampel, weshalb sein PKW mit dem VW einer 33-Jährigen, die direkt vor ihm abbog, zusammen stieß.

Künzelsau: Christbaumkugeln gestohlen

Wer stiehlt, sollte dies nicht unter den Augen von Polizeibeamten tun, denn so zählt die Straftat als schnell aufgeklärt. Diese Erfahrung machten ein 21-Jähriger und seine 24 Jahre alte Begleiterin in der Nacht zum Donnerstag in Künzelsau. Das Paar nahm kurz vor 1 Uhr Kugeln vom Christbaum vor dem alten Rathaus in der Hauptstraße und ging dann mit der Beute stadtabwärts. Sie wurden dabei dummerweise ausgerechnet von einer Polizeistreife beobachtet und konnten deshalb gleich darauf angehalten werden. Beide hatten rund zwei Promille intus und gestanden die Tat.

Künzelsau: Nach Unfall geflüchtet

Vermutlich beim rückwärts Ausparken fuhr ein Unbekannter am Mittwoch in Künzelsau gegen einen geparkten PKW und flüchtete, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Ein 46-Jähriger hatte um 11.30 Uhr seinen silbernen Audi A 4 auf dem Parkplatz einer Krankenkasse in der Komburgstaße abgestellt. Als er um 16 Uhr zurückkam, sah er die Beschädigungen am vorderen linken Kotflügel. Hinweise auf den Unfallverursacher gehen an das Polizeirevier Künzelsau, Telefon 07940 940440.

Bretzfeld: Doppeltes Pech

Wenn schon Pech, dann Pech mit Schwung, dachte wohl eine 26-Jährige am Mittwochmorgen. Die junge Frau hatte um 6.45 Uhr zwischen Schwabbach und Hölzern einen Wildunfall und hielt deshalb mit eingeschalteter Warnblinkanlage an. Ein 60-Jähriger fuhr an dem stehenden Lancia der Michelfelderin vorbei, allerdings so nah, dass sein Wagen mit dem Außenspiegel an dem des Lancia hängen blieb. Die verständigte Polizei stellte die mutmaßliche Unfallursache rasch fest, denn ein Atemalkoholtest ergab bei dem Mann einen Wert von knapp über ein Promille. Auf seinen Führerschein muss er nun vorerst verzichten und er musste mit zu einer Blutentnahme.

A 6/Öhringen: Bäume umgefahren

Aufgrund seiner Unachtsamkeit, so berichtete ein 42-Jähriger, sei er mit seinem Sattelzug auf der A 6, zwischen den Anschlussstellen Neuenstein und Öhringen am Mittwochabend von der Fahrbahn abgekommen. Der Sattelzug überfuhr zwei Leitpfosten, geriet hinter die Leitplanke nachdem von dieser sieben Elemente zum teil heftig beschädigt wurden und fuhr am Ende zwei Bäume um. Diese fielen so unglücklich, dass sie auf die Fahrbahn ragten. Dort fuhren noch drei Autos über Äste oder stießen gegen die Baumkrone. Aus dem Tank der Zugmaschine lief Diesel aus. Die alarmierte Feuerwehr konnte zwar noch 250 Liter auffangen, eine größere Menge lief trotzdem ins Erdreich. Dieses musste komplett ausgebaggert und entsorgt werden. Der Sachschaden liegt bei mehreren Zehntausend Euro. Der Fahrer blieb unverletzt.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-1012
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell