Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: PRESSEMITTEILUNG vom 02.10.2015
Stand: 14 Uhr
Neckar-Odenwald-Kreis

Heilbronn (ots) - Schwarzach: 51-Jährige von LKW überrollt - Lebensgefährlich verletzt Noch völlig unklar ist es, wie es zu einem Unfall am Donnerstag gekommen ist. Ein 50-Jähriger fuhr mit seinem Mercedes-LKW gegen 14.15 Uhr in die Schwarzacher Waldstraße und parkte sein Fahrzeug. Als er wenige Minuten später losfuhr überrollte er mit einem Rad der Zwillingsbereifung eine 51-jährige Frau. Diese lag offensichtlich bereits unter dem LKW, als dieser sich in Bewegung setzte. Die 51-Jährige erlitt lebensgefährliche Verletzungen und musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik gebracht werden. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zur Aufklärung des tragischen Unfalls geben können, sollten sich bei der Verkehrspolizei Weinsberg unter Telefon 07134 513-0 in Verbindung setzen.

Buchen: Unfallflucht nach Spiegelstreifer Mehrere Hundert Euro Schaden hinterließ ein bislang unbekannter Autofahrer bei einem Unfall in Buchen. Mit seinem Audi A4 befuhr ein 50-Jähriger gegen 6.15 Uhr die alte Straße von Walldürn in Richtung Hainstadt. Etwa auf halber Strecke kam ihm ein Auto entgegen, das offenbar auf die linke Fahrbahnseite geriet und den Audi streifte. Der unbekannte Autofahrer fuhr weiter, ohne sich um Weiteres zu kümmern. Bei dem Fahrzeug des Unbekannten könnte es sich um ein dunkelblaumetallic lackiertes Auto. Zeugenhinweise werden erbeten unter Telefon 06281 904-0.

Buchen: Kinder mit Motorrad gefährdet? Nach einem Vorfall am Donnerstag in Buchen sucht die Polizei nach Zeugen. Über Notruf verständigte ein 15-Jähriger kurz nach 17 Uhr die Polizei, da seine beiden jüngeren Geschwister offenbar von einem Motorradfahrer gefährdet wurden. Bei der Aufnahme des Sachverhalts schilderten die beiden sechs- und neunjährigen Kinder sowie der 15-Jährige, dass ein Motorradfahrer im Bereich der Hollergasse auf ihn und seine Geschwister zugefahren wäre. Zu einem weiteren Vorfall soll es kurz darauf in der Vorstadtstraße, Höhe eines Friseursalons gekommen sein. Bei diesem Fahrmanöver konnte der Jugendliche die beiden Kinder zur Seite ziehen, damit sie nicht von dem vorbeifahrenden Moped gestreift werden. Das Kennzeichen war den dreien bekannt und wurde der Polizei mitgeteilt. Es handelt sich demnach um das Fahrzeug eines 16-Jährigen. Dieser will von den genannten Vorfällen nichts wissen. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die sachdienliche Hinweise zur Aufklärung der Taten geben können. Diese sollen sich unter Telefon 06281 904-0 melden.

Walldürn: Einbruch in Autohaus Hohen Sachschaden hinterließen bislang unbekannte Täter bei einem Einbruch in ein Autohaus in Walldürn. In der Nacht zum Donnerstag verschafften sich die Unbekannten Zutritt in die Räumlichkeiten, nachdem sie ein Fenster zur Werkstatt abmontiert hatten. Im Inneren des Gebäudes durchstöberten sich einen Schreibtisch nach möglicher Diebesbeute. Sie fanden einige wenige Hundert Euro Bargeld und entwendeten dieses. Aus einem Lagerraum entwendeten die Täter einen mehrere Hundert Kilo schweren Tresor. Dieser wurde vermutlich mithilfe eines Hubwagens auf ein Fahrzeug geladen und abtransportiert. Im Innern des Geldschranks befanden sich diverse Fahrzeugschlüssel. Weitere Wertgegenstände waren nicht darin. Der Sach- und Diebstahlsschaden liegt nach ersten Schätzungen der Polizei im fünfstelligen Eurobereich. Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, sollten sich bei der Buchener Polizei unter Telefon 06281 904-0 melden.

Schefflenz: Kabeldiebe aktiv Auf Elektro- und Datenkabel im Wert von zirka 3.000 Euro hatten es Diebe auf einer Baustelle in Schefflenz abgesehen. Die Täter begaben sich in der Nacht zum Donnerstag auf das Baustellengelände und entwendeten aus einem Rohbau mehrerer Hundert Meter Kabel. Hinweise auf die Täter hat die Polizei bislang nicht.

Mosbach: Von Fahrbahn geraten Vermutlich einen Schwächeanfall erlitt ein 53-Jähriger am Donnerstag hinterm Steuer seines Wagens, der aufgrund dessen von der Fahrbahn abkam. Der Mann befuhr gegen 14.30 Uhr den Hohlweg von Neckarelz in Richtung Industriegebiet und verlor wahrscheinlich aufgrund dieser gesundheitlichen Beeinträchtigung nach der Eisenbahnunterführung die Kontrolle über seinen PKW. Dieser kam nach rechts von der Fahrbahn ab, durchfuhr zwei Grundstücke und durchbrach einen Metallzaun, ehe der Wagen an einer Gebäudewand zum Stehen kam. Der 53-Jährige erlitt leichte Verletzungen und wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Die Höhe des Sachschadens ist nicht bekannt.

Haßmersheim: Hochwertige Rüttelplatte gestohlen Auf eine hochwertige Rüttelplatte der Marke Ammann hatten es Diebe in der Nacht zum Donnerstag in Haßmersheim abgesehen. Das etwa 600 Kilogramm schwere Arbeitsgerät war auf dem Baustellengelände entlang der Landesstraße 588 zwischen Haßmersheim und Neckarmühlbach abgestellt. Vermutlich zur Nachtzeit gelangten die Unbekannten auf das frei zugängliche Gelände und transportierten die motorbetriebene Baumaschine wahrscheinlich mit einem Transporter oder ähnlichem ab. Sachdienliche Hinweise werden unter Telefon 06261 809-0 bei der Mosbacher Polizei entgegengenommen.

Haßmersheim: Nach Unfall einfach weitergefahren - Mutmaßliche Verursacherin ermittelt Durch die gute Wahrnehmung eines Zeugen sowie den Ermittlungen einer Streife des Mosbacher Polizeirevier bleibt ein 28-Jähriger nicht auf seinem Schaden in Höhe von rund 1.000 Euro sitzen. Kurz nach 9 Uhr meldete der 28-Jährige, dass sein in der Mittleren Straße in Haßmersheim geparkter Audi A4 vor wenigen Minuten von einem Fahrzeug gestreift und dabei beschädigt worden war. Der Unfallverursacher sei anschließend einfach weitergefahren, anstatt den Unfall der Polizei zu melden. Ein Zeuge hatte den Unfall beobachtet und konnte die Polizisten auf die richtige Spur bringen. Seinen Angaben zufolge handelte es sich bei dem gesuchten Fahrzeug um einen dunklen SUV mit einer jungen Frau als Fahrerin. Aufgrund dieser Erkenntnisse sowie weiteren Hinweisen fahndeten die beiden Beamten nach dem unfallbeschädigten Fahrzeug sowie der Autofahrerin. Bereits gegen 10 Uhr wurden die Polizisten im Gartenweg fündig. Ein Porsche Cayenne mit frischen Unfallbeschädigungen war dort geparkt. Wie sich bei den weiteren Ermittlungen herausstellte, dürfte es sich bei der 40-jährigen Fahrerin um die mutmaßliche Unfallverursacherin handeln. Sie muss nun mit einer Anzeige rechnen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-1013
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn

Das könnte Sie auch interessieren: