Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: PRESSEMITTEILUNG vom 25.09.2015 Stadt- und Landkreis Heilbronn Hohenlohekreis Main-Tauber-Kreis

Heilbronn (ots) - Heilbronn: Einbruch verhindert

Dank der Aufmerksamkeit und dem richtigen Reagieren einer Anwohnerin konnte die Polizei in Heilbronn einen mutmaßlichen Einbrecher festnehmen. In der Nacht zum Freitag hörte die Frau bei einer Gaststätte in der Allerheiligenstraße ungewöhnliche Geräusche und alarmierte sofort die Polizei. Die eintreffenden Streifen fanden dann einen 28-Jährigen auf einem Vordach liegend. Dass er etwas im Schilde führte, lag nahe, denn er hatte einen Geißfuß, einen Schraubenzieher und andere einbruchstypische Dinge dabei. Am Rahmen eines Fensters stellten die Beamten bereits "Arbeitsspuren" fest. Offensichtlich hatten die Polizisten den polizeibekannten Wohnsitzlosen gestört. Er musste mit zur Dienststelle.

Heilbronn: Fußgängerin verletzt

Mit leichten Verletzungen kam eine Fußgängerin bei einem Unfall am Donnerstag in Heilbronn davon. Die 17-Jährige überquerte gegen 11.30 Uhr den Fußgängerüberweg in der Robert-Bosch-Straße. Gleichzeitig bog ein 67-Jähriger mit seinem PKW von der Sontheimer Landwehr her ab und übersah offensichtlich die gehende junge Frau. Durch den Zusammenprall mit dem Auto erlitt die Jugendliche die Verletzungen und musste vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gefahren werden.

Neudenau: Traktor in Flammen

Offensichtlich aufgrund eines technischen Defekts begann am Donenrstagabend bei Neudenau-Herbolzheim ein Traktor zu brennen. Der 64-jährige Besitzer war gerade im Gewann Hofwiesen dabei, mit dem Deutz eine Wiese zu mähen, als plötzlich Flammen aus dem Motorraum schlugen. Der Brand konnte durch die alarmierte Feuerwehr Neudenau gelöscht werden. Trotzdem entstand an dem Schlepper ein Schaden von mindestens 20.000 Euro.

Weinsberg: Einfach weitergefahren

Weitergefahren ist ein Unbekannter nach einem Unfall am Donnerstagmorgen in Weinsberg. Gegen 5.30 Uhr fuhr ein 18-Jähriger mit seinem Mini-Cooper auf der Heilbronner Straße, als aus der Waidachstraße ein anderer PKW einbog. Der junge Mann musste eine Vollbremsung einleiten, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Da er seinen Mini gleichzeitig nach links lenkte und die Fahrbahn nass war, rutschte das Fahrzeug gegen eine Leitplanke. Der entstandene Sachschaden wird von der Polizei auf über 2.000 Euro geschätzt. Der Unfallverursacher fuhr weiter, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Von seinem Fahrzeug ist nur bekannt, dass es sich um einen dunklen Kombi handelte. Deshalb bittet die Polizei Zeugen, sich mit dem Revier in Weinsberg, Telefon 07134 9920, in Verbindung zu setzen.

Obersulm: Trickdiebe heben Geld ab

Ein raffiniertes Trio war in Obersulm aktiv bei einem Trickdiebstahl und anschließenden weiteren Straftaten am vergangenen Montag. Gegen 17.30 Uhr kaufte eine 71-Jährige in einem Lebensmittelmarkt in der Willsbacher Straße in Affaltrach ein. Im Markt wurde sie von einer etwa 30 Jahre alten Frau mit schwarzen, schulterlangen Haaren angesprochen. Die Unbekannte, die eine Sonnenbrille trug, fragte nach dem Preis von Wasserflaschen. Als die Seniorin nach dem Preis schaute, kam eine zweite, höchstens 20 Jahre alte Frau mit ähnlichen Haaren hinzu. Als die "Damen" weg waren, bemerkte das Opfer an der Kasse das Fehlen des Geldbeutels samt Inhalt, zu dem zwei EC-Karten gehörten. Schon wenige Minuten später standen eine Frau und Mann an den Geldautomaten einer Bank in der Willsbacher Marktstraße und versuchten, Geld abzuheben. Mit einer der EC-Karten gelang dies, mit der anderen zum Glück nicht. Nach der Auswertung der Überwachungskameras konnte die Polizei feststellen, dass es sich bei der Geld abhebenden Frau um die Jüngere der beiden Diebinnen handelte. Anhand der Bilder kann diese so beschrieben werden: Zirka 14 bis 17 Jahre alt, zierliche, mädchenhafte Figur, auffallend klein, dunkle, längere Haare im Pferdeschwanz getragen, südosteuropäisches Aussehen. Zur Tatzeit war sie bekleidet mit einem dunklen T-shirt, Blue Jeans, beigefarbenen Schuhen mit weißen Schnürsenkeln und weißer Sohle. Am linken Arm trug sie eine größere Armbanduhr. Bei dem etwa 40 Jahre alten Mann scheint es sich auch um einen Südosteuropäer zu handeln. Er ist stämmig, hat einen dicken Bauch und dunkle, kurze Haare. Er trug eine dunkle Strickjacke mit Reißverschluss und Querstreifen. An den Ärmelenden befindet sich je ein heller Streifen. Auch er hatte Schuhe mit weißen Sohlen an. Hinweise auf das Trio nimmt der Polizeiposten Obersulm, Telefon 07130 7077, entgegen.

Weinsberg: Joghurt im Bach

Eine starke Verunreinigung im Weinsberger Saubach wurde der Polizei am Mittwochnachmittag gemeldet. Die Polizei und die ebenfalls alarmierte Weinsberger Feuerwehr trafen einen durchgehend weiß eingetrübten Saubach an. Das Gewässer ist an der Stelle bis zu zwei Meter breit und nur wenige Zentimeter tief. Die Ermittlungen ergaben, dass ein inzwischen namentlich bekannter Mann, der in der Nähe des Baches eine Lagerhalle hat, rund 150 Liter Joghurt, dessen Haltbarkeitsdatum überschritten war, in den Bach geleert haben soll. Nach den bisherigen Erkenntnissen gab es keine Schädigungen der Flora oder Fauna des Gewässers. Die Ermittlungen gegen den Tatverdächtigen haben die Umweltspezialisten des Heilbronner Polizeipräsidiums übernommen.

Weinsberg: Einbrecher in der Tankstelle

Zwei Unbekannte zeigte die Überwachungskamera einer Tankstelle in der Heilbronner Straße in Weinsberg im Laufe eines Einbruchs in das Gebäude. Das Duo überstieg offensichtlich das Tor zum Hinterhof des Areals und hebelte an der Gebäuderückseite ein Fenster auf, um durch dieses ins Innere zu gelangen. Sie steckten alle Tabakwaren ein und ließen in einer Schublade liegendes Wechselgeld mitgehen. Dann stiegen sie in aller Ruhe wieder aus dem Fenster und gingen davon. Eine nähere Beschreibung der Täter ist trotz der Aufnahmen nicht möglich.

Künzelsau: Unverschämtes Duo

Recht unverschämt benahmen sich zwei Männer am Donnerstagvormittag gegenüber einer Frau in Künzelsau. Als diese am Kocher entlang ging, kamen ihr die beiden Männer mit ihrem nicht angeleinten Hund entgegen. Als sie das Duo auf den nicht angeleinten Hund ansprach, wurde ihr deutlich gemacht, sie solle "die Klappe halten". Außerdem sagte einer der Männer, dass sie ja sowieso bald sterben würde. Die alarmierte Polizei traf die beiden Polizeibekannten noch am Kocher an. Nachdem sie sich bei der Frau entschuldigt hatten, war die Sache erledigt.

Bad Mergentheim: Über 1,6 Promille auf dem Fahrrad Dass man betrunken Fahrrad fahren darf, ist ein Trugschluss. Das bemerkte ein 40-Jähriger zu spät, der am Donnerstagnachmittag in Bad Mergentheim von der Polizei angehalten wurde. Die Beamten sahen den Mann in der Münzgasse fahren und hielten ihn an. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,6 Promille. Er musste mit zu einer Blutentnahme und erwartet nun eine Anzeige wegen "Trunkenheit im Straßenverkehr".

Creglingen: Verkehrte Welt

Da erschrak sogar ein mittelgroßer Hund, als am Mittwochnachmittag in Creglingen drei Gänse auf einer Wiese beim Creglinger Mühlweg auf ihn losgingen. Er machte das einzig Richtige und rannte weg. Sein Herrchen teilte dies der Polizei mit, die feststellte, dass die Gänse wohl einem nicht weit von der Wiese wohnhaften Creglinger gehören, der sich nach Zeugenaussagen nicht optimal um die angriffslustigen Tiere kümmere. Sie sollen schon mehrfach auch Fußgänger angegriffen haben. Gegen den Mann wird nun ermittelt.

Ahorn: Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr

Ein seltsames Geräusch in ihrem Auto hörte eine 24-Jährige am Donnerstagmorgen. Die junge Frau hatte ihren Ford Mondeo am Mittwochabend in der Straße Zum Eulenberg in Ahorn-Schillingstadt abgestellt und war am Donnerstagmorgen, kurz vor 6.30 Uhr in Richtung Heilbronn weggefahren. Das Geräusch wurde immer lauter, so dass sie direkt in eine Werkstatt fuhr. Dort wurde festgestellt, dass die Radmuttern des vorderen linken Rades gelöst worden waren. Die Polizei geht von einer Straftat aus und ermittelt gegen Unbekannt wegen des Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Verdächtige Beobachtungen in der Nacht zum Donnerstag in Schilllingstadt, im Bereich Zum Eulenberg, sollten dem Polizeirevier Tauberbischofsheim, Telefon 09341 810, mitgeteilt werden.

Ahorn: Zwei Verletzte bei Unfall

Zum Glück nur leichte Verletzungen erlitten die Insassen eines PKW bei einem Unfall am Donnerstagnachmittag bei Ahorn. Eine 74-Jährige fuhr von Eubigheim in Richtung Hohenstadt und wollte an der Keuzung mit der L 514 diese geradeaus überqueren. Dabei übersah sie offensichtlich den von rechts herankommenden Mercedes eines 52-Jährigen, so dass es zum Zusammenstoß zwischen den PKW kam. Der Mercedesfahrer und seine 76-jährige Beifahrerin wurden dabei verletzt. Der Schaden an den Fahrzeugen wird von der Polizei auf über 10.000 Euro geschätzt.

Gerlachsheim: Beifahrerin verletzt

Mit mittelschweren Verletzungen musste am Donnerstagnachmittag eine 17-Jährige nach einem Unfall bei Gerlachsheim vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gefahren werden. Ein 41-Jähriger fuhr mit seinem Mercedes auf der B 290 in Richtung Tauberbischofsheim und wollte am Ortsbeginn Gerlachsheim zunächst nach rechts abbiegen. Er änderte dann aber offenbar seine Absicht und fuhr geradeaus weiter. Deshalb stieß sein Fahrzeug mit dem VW Golf eines in diesem Moment auf die B 290 einbiegenden 49-Jährigen zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls erlitt die Beifahrerin des Mercedes ihre Verletzungen.

Distelhausen: Einbrecher in der Brauerei

Eine Eingangs- und eine Zwischentüre hebelten Unbekannte in der Nacht zum Donnerstag an einer Brauerei in Distelhausen auf und gelangten durch diese ins Innere des Gebäudes. Dort durchwühlten sie Schränke und Schubladen und fanden etwas Bargeld, das sie mitnahmen. Bevor sie den Tatort wieder verließen, sprühten sie mit zwei Feuerlöschern umher. Der angerichtete Sachschaden liegt nach ersten Schätzungen bei mindestens 2.500 Euro. Hinweise auf die Täter hat die Polizei keine, weshalb gebeten wird, verdächtige Beobachtungen in der Nacht zum Donnerstag, in der Zeit zwischen Mitternacht und 5.30 Uhr dem Revier in Tauberbischofsheim, Telefon 09341 810, mitzuteilen.

Wertheim: Schlange im Garten

Eine Schlange in seinem Garten hinter dem Wohnhaus meldete ein Wertheimer am Donnerstagnachmittag. Die angerückten Beamten des Polizeireviers Wertheim nahmen sich ein Herz und eine Schaufel und schafften es, das Tier in einen Eimer zu verfrachten. Der Anrufer übernahm dann selbst den Transport der Ringelnatter in den Wald.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-1012
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn

Das könnte Sie auch interessieren: