Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Heilbronn

18.08.2015 – 10:58

Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn mit Berichten aus dem Hohenlohekreis, dem Neckar-Odenwald-Kreis und dem Main-Tauber-Kreis

Heilbronn (ots)

Hohenlohekreis

Neuenstein: Ladendieb hatte Drogen dabei

Am Montagabend, gegen 19 Uhr, wollte sich ein Mann in einem Neuensteiner Supermarkt im Salzweg offenbar kostenneutral mit Körperpflegeprodukten eindecken. Er hatte zwei Flaschen Duschgel unter seiner Kleidung versteckt und ging ohne zu zahlen an der Kasse vorbei. Allerdings bemerkten Marktmitarbeiter den Diebstahl und hielten den 31-Jährigen bis zum Eintreffen der alarmierten Polizeistreife fest. Als die Beamten den Ladendieb durchsuchten, fiel ihnen ein Tütchen einer Substanz in die Hände, bei der es sich offensichtlich um Rauschgift handelte. Ein Schnelltest bestätigte die Vermutung. Der Mann bekommt nun eine Anzeige.

Neuenstein: Im Zwist mit dem Getränkeautomaten

Nach seinem unverhältnismäßigen Auftreten in einem Betrieb in Neuenstein am vergangenen Donnerstag, muss sich ein 58-Jähriger wegen Sachbeschädigung verantworten. Er hatte an diesem Tag in der Firma in der Carl-Benz-Straße auf einen Auftrag gewartet und sich hierzu ein Getränk aus dem dort aufgestellten Automaten geholt. Weil die Maschine aber, nach Meinung des Mannes, nicht ausreichend Rückgeld ausgeworfen hatte, geriet er in Rage. Er holte kurzerhand einen Vorschlaghammer und schlug auf den Getränkeautomaten ein. Dieser wurde durch die unsanfte Behandlung des Wütenden stark beschädigt. Der Automatenbesitzer hat nun bei der Öhringer Polizei Anzeige gegen den 58-Jährigen erstattet.

Neckar-Odenwald-Kreis

Hardheim: Drei Autofahrer überholten trotz Verbot

Auf der Bundesstraße 27 zwischen Hardheim und Höpfingen überwachte die Buchener Polizei am Montagnachmittag das geltende Überholverbot. In etwas mehr als einer Stunde ertappten die Beamten bis um 17 Uhr drei Verkehrsteilnehmer, die sich nicht an die Vorschrift hielten. Sie bekommen eine entsprechende Anzeige.

Buchen: Beim Rasenmähen Granate gefunden

Ein Buchener hat am Montagnachmittag beim Rasenmähen eine Handgranate aufgefunden. Sie lag auf seinem Grundstück im Bofsheimer Weg. Der Zünder war vermutlich durch den Mähvorgang bereits abgerissen worden. Glücklicherweise ist nichts passiert. Eine Polizeistreife sicherte den Fundort bis zum Eintreffen des alarmierten Kampfmittelbeseitigungstrupps ab, der die vermutlich aus dem ersten Weltkrieg stammende Kugelgranate, später fachgerecht entsorgte.

Mosbach: Verkehrsinsel überfahren

Nicht erklären konnte ein Verkehrsteilnehmer den Grund für einen Verkehrsunfall, der sich am Montag, kurz vor 14 Uhr, auf der Mosbacher Waldsteige zugetragen hat. Der 35-Jährige war mit seinem VW-Transporter aus unbekannten Gründen von der Straße abgeraten und hatte eine Verkehrsinsel überfahren. Dabei wurden zwei Hinweisschilder aus den Verankerungen gerissen und beschädigt. Der genaue Sachschaden muss noch ermittelt werden. Der VW-Fahrer blieb unverletzt.

Mosbach: Reh rennt gegen Fahrschulauto

Ein einprägsames Erlebnis dürfte eine Fahrschülerin am Montagabend bei Mosbach gehabt haben. Die Frau saß kurz vor 21 Uhr am Steuer eines Übungsfahrzeugs und befuhr die Sulzbacher Straße, als plötzlich ein Reh über die Fahrbahn rannte. Weder sie noch ihr 43-Jähriger Fahrlehrer hatten eine Chance, dem Tier auszuweichen. Bei der Kollision wurde die Motorhaube des Audi A 3 verbogen. Der Vierbeiner rannte nach dem Unfall weiter. Beide Pkw-Insassen blieben unverletzt.

Obrigheim: Täter kamen übers Dach

Vermutlich in der Zeit zwischen vergangenen Donnerstag und Montag stiegen Unbekannte in ein Firmengebäude in der Obrigheimer Neckarstraße ein. Sie gelangten über das Dach in die Produktionshalle und durchsuchten dort Schränke und Behältnisse. Gefunden haben die Täter offenbar nichts. Wer im Tatzeitraum verdächtige Personen im Bereich des Gewerbegebietes gesehen hat, sollte sich bei der Polizei in Mosbach-Diedesheim, Telefon 06261 675715, melden.

Main-Tauber-Kreis

Wertheim: Sattelzug fuhr sich fest - Straße blockiert

Für mehr als zwei Stunden blockierte ein Lkw-Fahrer in der Nacht zum Dienstag die Hauptstraße in Wertheim. Der ortsfremde Trucker war gegen 2.40 Uhr von der Landesstraße aus in die Hauptstraße eingebogen und wollte danach offenbar wenden. Dabei fuhr sich sein Lastzug fest und kam nicht mehr von der Stelle. Weil die Zugmaschine in eine extremen Schrägstellung zum Auflieger gebracht worden war, riss ein Kabel ab. Zudem konnte der 60-Jährige auch keinen Gang mehr einlegen, weil das Getriebe des Trucks offenbar defekt war. Ein Abschleppdienst musste angefordert werden, der den havarierten Sattelschlepper gegen 5 Uhr von der Straße räumte und in eine Werkstatt schleppte.

Wertheim-Mondfeld: Einbruch in Sportheim misslang

Mit einem Sach- aber ohne Diebstahlschaden endete ein Einbruchsversuch in das Mondfelder Sportheim in der Nacht zum Montag. In der Zeit zwischen Sonntag, 20 Uhr, und Montag, 7 Uhr, zerstörte ein Unbekannter zunächst einen Bewegungsmelder an dem, in der Nibelungenstraße beim Sportplatz gelegenen, Gebäude. Anschließend versuchte der Täter mit einem Brecheisen zuerst die Haupteingangstür, dann die Nebeneingangstür des Neubaus zu öffnen. Beide Türen hielten aber den gewaltsamen Einwirkungen stand, so dass der verhinderte Einbrecher offenbar vor Wut dagegen trat. Er musste zwar ohne Beute abziehen, hatte bei seiner Tat aber Sachschaden in noch unbekannter Höhe angerichtet. Die Polizei Wertheim nimmt unter der Telefonnummer 09342 2411 sachdienliche Hinweise zu dem versuchten Einbruch entgegen.

Bad Mergentheim: Junge Verkäuferin ausgetrickst

Bereits am Samstag haben Unbekannte eine junge Verkäuferin in Bad Mergentheim ausgetrickst. Gegen 15.20 Uhr betraten fünf Personen die Bäckereifiliale eines Supermarktes in der Max-Eyth-Straße und lenkten die 18-Jährige mit ständig neuen Wünschen und Forderungen ab. Beim Bezahlen zückten die fremden Kunden schließlich mehrere 50-Euro-Scheine um ihre verschiedenen Einkäufe zu bezahlen. Offenbar gelang es der Gruppe dabei, die Angestellte hinter's Licht zu führen. Bei Geschäftsschluss stellte diese nämlich ein Defizit von 200 Euro in der Ladenkasse fest. Die mutmaßlichen Betrüger stammen vermutlich aus dem südostasiatischen Raum. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, sollten sich bei der Polizei in Bad Mergentheim, Telefon 07931 54990, melden. Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 07131 104-1010 gerne zur Verfügung.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-9
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn