Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Heilbronn

10.07.2015 – 12:28

Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: PRESSEMITTEILUNG vom 10.07.2015
Stand: 12.10 Uhr
Stadt- und Landkreis Heilbronn

Heilbronn (ots)

Bad Wimpfen: VW-Fahrerin nach Unfall weitergefahren Nach einem Unfall am Donnerstag in Bad Wimpfen sucht die Polizei die Fahrerin eines silbernen VW Polos sowie Zeugen des Vorfalls. Eine 20-Jährige fuhr gegen 16.40 Uhr mit ihrem Smart auf der Karl-Ulrich-Straße, als sie vermutlich zu spät bemerkte, dass ein vorausfahrender VW Polo nach links auf das Tankstellengelände einbiegen wollte. Die 20-Jährige bremste schließlich ihren PKW voll ab und konnte noch anhalten, ehe sie auf das Fahrzeug auffuhr. Der 57-jährige Fahrer eines Audis, der hinter dem Smart fuhr, konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und prallte ins Heck des Smarts. Dieser wurde auf den Polo geschoben. Die 20-Jährige sowie der Audifahrer verständigten sich darauf, die Straße frei zu machen und in einen nahegelegenen Feldweg zu fahren, um die Sache zu klären und nahmen an, dass sich auch die Fahrerin des VW's auf dem Feldweg einfindet. Das tat sie jedoch nicht. Bislang ist unklar ob die blonde, etwa 25-35-jährige Polofahrerin den Unfall nicht bemerkte oder einfach weitergefahren ist, ohne eine Schadensregulierung anzustreben. Zeugen sowie die gesuchte Fahrerin sollten sich mit der Polizei in Heilbronn-Böckingen, unter Telefon 07131 20406-0 in Verbindung setzen.

Heilbronn: Betrunken aber ohne Führerschein Mit entsprechenden Konsequenzen muss ein 40-Jähriger rechnen, nachdem er sich unter Alkoholeinfluss aber ohne Fahrerlaubnis an Steuer seines Wagens gesetzt hatte und durch Heilbronn gefahren ist. Nach einer tätlichen Auseinandersetzung mit seiner Lebenspartnerin floh der Mann aus der gemeinsamen Wohnung und fuhr mit seinem Ford weg. Eine Streife der Heilbronner Polizei, die aufgrund der Geschehnisse nach dem Wagen des 40-Jährigen fahndete, stellte den Ford in der Neckarsulmer Straße fest und stoppte ihn. Bei der Überprüfung des 40-jährigen Fahrers gab dieser an, keine Fahrerlaubnis zu besitzen. Darüber hinaus stieg den Beamten während des Gesprächs Alkoholgeruch in die Nase, weshalb der Fordfahrer einen Alkoholtest durchführen musste. Da das Gerät einen Wert von knapp 1,9 Promille anzeigte, musste der 40-Jährige die Polizisten zu Abgabe einer Blutprobe begleiten.

Heilbronn: Autorennen durch die Stadt Eine Anzeige und führerscheinrechtliche Konsequenzen werden wohl einen 18-jährigen Fiatfahrer erwarten, nachdem sich dieser am Freitagmorgen ein Autorennen mit dem Fahrer eines VW Golfs geliefert hatte. Eine Streife des Polizeireviers Heilbronn konnte gegen 2.45 Uhr beobachten, wie die beiden Fahrer eines Fiats sowie eines VW Golfs auf der Mannheimer Straße in Richtung Weinsberger Straße fuhren. An der Kreuzung zur Schaeuffelenstraße hielten sie ihre PKW wegen einer roten Ampel an. Nachdem diese auf "grün" schaltete gaben beide Fahrer Vollgas und brausten davon. Um die Wagen einzuholen mussten die Polizeibeamten ihren Streifenwagen auf knapp 100 km/h beschleunigen, wobei sich die Fahrzeuge dennoch kaum einholen ließen. Während der 18-jährige Fiatfahrer nach der Kreuzung zur Allee gestoppt und kontrolliert werden konnte, entkam der Fahrer des VW Golfs unerkannt.

Heilbronn: Kind angefahren Leichte Verletzungen erlitt ein sechsjähriger Junge bei einem Unfall am Donnerstag in Heilbronn. Der Bub überquerte gegen 20.30 Uhr die Herbert-Hoover-Straße und beachtete dabei offensichtlich nicht, dass eine 27-Jährige mit ihrem Nissan Micra herangefahren kam. Der Junge prallte gegen die Beifahrerseite des PKW und stürzte. Dabei zog er sich leichte Verletzungen zu.

Heilbronn: Mutmaßlichen Täter wiedererkannt Zu einer Auseinandersetzung kam es am Donnerstagnachmittag in Heilbronn. Bisherigen Erkenntnissen zufolge alarmierte ein 21-Jähriger gegen 15.20 Uhr die Polizei, nachdem er einen der beiden Täter wiedererkannte, von denen er Ende Juni geschlagen und schwer verletzt worden war. Eine Streife, die wenig später an der Sammelunterkunft in der Austraße eintraf, wurde dort von dem 21-Jährigen sowie dessen 31-jährigem Begleiter erwartet. Die beiden führten die Beamten zu dem mutmaßlichen Täter, der sich offensichtlich hinter dem Haus befand. Beim Erkennen der beiden Männer sowie der Polizei rannte der Tatverdächtige davon, woraufhin alle die Verfolgung zu Fuß aufnahmen. Dabei verloren die Beamten kurzzeitig den Sichtkontakt zu den dreien und kamen hinzu, als der Flüchtende von seinen Verfolgern gestellt worden war und dabei stürzte. Der Tatverdächtige erlitt dabei eine leichte Verletzung, die im Krankenhaus behandelt werden musste. Da bislang noch unklar ist, ob sich der 21-jährige bei seinem Sturz verletzt hat oder von einem seiner Verfolger absichtlich verletzt worden war, ist derzeit noch unklar. Da sich innerhalb kurzer Zeit rund 50 weitere Bewohner der Sammelunterkunft im Hof des Areals einfanden, drohte die Situation kurzzeitig zu eskalieren, weshalb weitere Streifen zur Unterstützung angefordert wurden. Zu Ausschreitungen kam es jedoch nicht. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass es zu weiteren Auseinandersetzungen kommen wird, wurden der 21-Jährige sowie der 31-Jährige in eine andere Unterkunft gebracht. Weitere Ermittlungen dauern an.

Heilbronn: Handtasche aus Auto gestohlen Auf eine im Auto zurückgelassene Damenhandtasche hatte es ein Langfinger am Mittwoch in Heilbronn-Sontheim abgesehen. Zwischen 19.35 Uhr und 19.50 Uhr stellte eine 20-Jährige ihren VW Fox in der Straße Am Melchiorsgraben ab. Dabei ließ sie die Scheibe auf der Beifahrerseite etwa zweifingerbreit geöffnet. Als sie zu ihrem Wagen zurückkam, stellte sie fest, dass die weiße Lederhandtasche gestohlen worden war. Offenbar gelang es einem Unbekannten die Türe des Fahrzeugs durch den Fensterspalt zu öffnen und die Tasche samt Inhalt zu entwenden. Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben, sollten sich bei der Heilbronner Polizei unter Telefon 07131 104-2500 zu melden.

Neckarsulm: Flächenbrand Wegen eines Flächenbrands in Neckarsulm-Amorbach waren die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei am Donnerstag im Einsatz. Kurz vor 15 Uhr wurde die Polizei verständigt, nachdm eine Grünfläche in der Budakesziestraße in Brand geriet. Die Wehr war mit acht Mann und zwei Fahrzeugen vor Ort und löschte das Feuer. Weshalb der Brand ausbrach ist bislang unklar. Ob Sachschaden entstanden ist, ist bislang unklar.

Obersulm: 77-Jährige bei Unfall verletzt Eine leichtverletzte Person sowie Sachschaden in Höhe von etwa 4.000 Euro sind die Folgen eines Unfalls am Donnerstag in Obersulm-Affaltrach. Eine 72-Jährige fuhr gegen 11.30 Uhr mit ihrem Renault Twingo vom Parkplatz eines Supermarktes und wollte auf die Straße in Richtung Willsbach einbiegen. Dabei übersah sie den VW Golf einer 77-Järhigen. Beim Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge erlitt die Golffahrerin leichte Verletzungen und wurde vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Die Fahrerin des Renaults blieb unverletzt.

Untergruppenbach: Radmuttern gelöst Zum Glück ohne, dass etwas Schlimmeres passiert ist entdeckte ein 55-Jähriger, dass die Schrauben eines Rades seines PKWs gelöst worden waren. In der Schillerstraße in Untergruppenbach stieg der 55-Jährige in seinen Wagen und bemerkte nach wenigen Kilometern Fahrt seltsame Geräusche an seinem weißen Mercedes. Er hielt seinen PKW daraufhin an und schaute nach. Er musste feststellen, dass am linken Hinterrad seines Autos eine Schraube fehlte und eine weitere kurz vor dem Herausfallen war. Offenbar hatte ein unbekannter Täter die Schrauben gelockert. Die Polizei hofft auf Zeugen, die sachdienliche Hinweise unter Telefon 07131 64463-0 geben können.

Heilbronn: Raser erwischt - Weitere Kontrollen geplant Nach bedenklichen Ergebnissen mehrerer Geschwindigkeitskontrollen auf dem sogenannten Zubringer kündigen die Beamten der Weinsberger Verkehrspolizei weitere Kontrollen an. Nachdem es in der Vergangenheit immer wieder zu schweren Verkehrsunfällen auf der Landesstraße 1111 zwischen Heilbronn und Untergruppenbach gekommen ist, wurde das Limit behördlich von den bislang erlaubten 100 Stundenkilometern auf 80 km/h herabgesetzt. Das schien etliche Verkehrsteilnehmer jedoch nicht zu beeindrucken, sodass einige eine zeitlang auf ihren Führerschein verzichten müssen. Zwischen dem 22. Juni und dem 8. Juli kontrollierten die Ordnungshüter die gefahrene Geschwindigkeit insgesamt vier Mal. Dabei wurden insgesamt 6271 Fahrzeuge gemessen. Von diesen waren 195 Autofahrer bis zu 20 km/h über dem erlaubten Tempo und müssen mit einem Bußgeld rechnen. Weitere 87 Verkehrsteilnehmer fuhren auf der Strecke zwischen 20 km/h und 40 km/h zu schnell. Bei ihnen wird es neben einem Bußgeld auch Punkte in Flensburg geben. Zudem müssen fünf weiter Raser, die mit Tempo 113 bis 133 km/h auf der Strecke unterwegs waren, zusätzlich noch mit einem Fahrverbot rechnen.

Bad Wimpfen: Vandalen am Neckarufer bei Bad Wimpfen - Zeugenaufruf

Göppingen Bislang unbekannte Täter wüteten am Neckarufer in Bad Wimpfen auf Höhe der Firma Solvay. Sie entwendeten dabei zwei Rettungsringe aus den dort aufgestellten Rettungsringbehältern und drückten zwei Schifffahrtsverkehrsschilder um. Dabei wurde eines der Schilder aus seiner Verankerung gerissen. Die Polizei geht davon aus, dass die Tat während des Bad Wimpfener Talmarktes begangen wurde. Da die Täter dabei eventuell von Festbesuchern beobachtet wurden, bittet die Wasserschutzpolizei Heilbronn um Hinweise aus der Bevölkerung. Es handelt sich hier eindeutig nicht mehr um Kavaliersdelikte sondern um Straftaten, weshalb die Wasserschutzpolizei Heilbronn ein Ermittlungsverfahren eingeleitet hat. Zeugen werden gebeten, sich bei der Wasserschutzpolizeistation Heilbronn unter der Telefonnr. 07131/9218-0 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-1013
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn