Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: PRESSEMITTEILUNG vom 05.06.2014

Heilbronn (ots) - Hohenlohekreis

Öhringen: Pkw-Fahrerin lebensgefährlich verletzt

Bei einem schweren Verkehrsunfall am Donnerstagabend bei Untersöllbach wurde eine 19-jährige Pkw-Fahrerin lebensgefährlich verletzt, ihre 18 Jahre alte Beifahrerin sowie eine 49 Jahre alte Opel-Fahrerin erlitten schwere Verletzungen. Die 19-Jährige war gegen 21:10 Uhr mit ihrem Citroën in Untersöllbach von der Straße "Im Dorf" in die L 1036 nach links in Richtung Öhringen eingefahren und hatte dabei vermutlich die Opel-Fahrerin übersehen, die in Richtung Neuenstein fuhr. Die Sachschäden an beiden Fahrzeugen liegen bei rund 13.000 Euro.

Ingelfingen: Von der Fahrbahn abgekommen

Vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit und alkoholischer Beeinflussung kam am Donnerstagabend, gegen 22:28 Uhr, ein 40-Jähriger mit seinem Pkw Peugeot auf der K 2381 zwischen Stachenhausen und Dörrenzimmern in einer Rechtskurve zunächst nach links von der Fahrbahn ab. Im weiteren Verlauf stieß das Fahrzeug gegen eine Mauer, schleuderte quer über die Straße und kam schließlich in einer Wiese zum Stehen. Beim leicht verletzten Fahrer stellten die Beamten Alkoholeinwirkung fest. Er musste deshalb zunächst Blut, anschließend seinen Führerschein abgeben. Am Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von rund 1.000 Euro; der Schaden an der Mauer wird auf zirka 500 Euro geschätzt.

Öhringen: Dreister Dieb

Recht dreist ging ein Dieb am Donnerstag, in der Zeit zwischen 16 und 17:15 Uhr, auf dem Öhringer Marktplatz vor. Aus der Seitentasche eines Fahrrades, das vor einem Café mit zwei weiteren Rädern zusammengeschlossen war, entwendete er ein grünes T-Shirt, eine rote Regenjacke und einen Schlüsselbund mit buntem Anhänger. Wer Hinweise auf den Dieb geben kann wird gebeten, sich bei der Öhringer Polizei, Telefon 07941 9300, zu melden.

Mulfingen: Unfall mit zwei Motorrädern und einem Pkw

Drei Verletzte und Sachschaden in Höhe von rund 14.000 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls am Donnerstagmittag, gegen 12:30 Uhr, auf der B 19 zwischen Hohebach und Dörzbach. Ein 47 Jahre alter Honda-Kradfahrer bog von der B 19 nach links in den dortigen Parkplatz ein. Vermutlich übersah er dabei einen von hinten kommenden, überholenden 40-jährigen Yamaha-Motorradfahrer. Dieser wollte offensichtlich noch nach links ausweichen, konnte eine Kollision aber nicht mehr vermeiden. Die Beteiligten stürzten, wobei der Honda-Fahrer und dessen 46-jährige Sozia auf dem Gegenfahrstreifen der B 19 zum Liegen kamen. Die Yamaha rutschte von der B 19 in den Parkplatz und beschädigte hier noch einen geparkten Pkw BMW. Die beiden Kradfahrer und die Sozia wurden mit Rettungsfahrzeugen in Krankenhäuser eingeliefert.

Main-Tauber-Kreis

A 81 / Großrinderfeld: Stauende übersehen - Mitfahrerin schwer verletzt

Eine schwer Verletzte sowie rund 37.000 Euro Sachschaden sind die Folgen eines Verkehrsunfalls am Donnerstagnachmittag auf der A 81, zwischen der Anschlussstelle Tauberbischofsheim und der bayrischen Landesgrenze. Ein 40-jähriger Audi-Fahrer bemerkte vermutlich zu spät, dass sich auf dem linken Fahrstreifen ein Verkehrsstau gebildet hatte. Er fuhr auf einen langsam vor ihm fahrenden Audi eines 26-Jährigen auf. Hierdurch verlor dieser die Kontrolle über seinen Pkw und schleuderte nach rechts in den Grünstreifen. Der Audi des Unfallverursachers prallte anschließend nach links in die Leitplanken, danach nach rechts gegen die linke Fahrzeugseite eines Landrovers. Hierdurch drehte sich dieses Fahrzeug um etwa 90 Grad nach links, was letztendlich zur Folge hatte, dass sich die beiden Fahrzeuge regelrecht verkeilten. Die 18-jährige Beifahrerin im Audi, der auf den Grünstreifen geschleudert wurde, erlitt schwere Verletzungen und wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik gefahren. Alle anderen Beteiligten blieben unverletzt. Durch den Unfall war die A 81 in Fahrtrichtung Würzburg längere Zeit voll gesperrt. Drei Streifen der baden-württembergischen und bayrischen Polizei, ein Rettungswagen sowie 23 Hilfskräfte der Feuerwehr Tauberbischofsheim waren am Unfallort eingesetzt.

A 81 / Großrinderfeld: Kontrolle über Pkw verloren - von der Fahrbahn abgekommen

Fahrer und Beifahrer eines Pkw VW zogen sich bei einem Unfall am Donnerstagnachmittag auf der A 81, zwischen Tauberbischofsheim und der bayrischen Landesgrenze, schwere Verletzungen zu. Gegen 16 Uhr verlor der 59-jährige VW-Fahrer vermutlich infolge Unachtsamkeit die Kontrolle über seinen Pkw, kam nach rechts von der Fahrbahn ab, überfuhr ein Verkehrszeichen und prallte anschließend an der Einmündung einer Betriebsumfahrt gegen die Leitplanken. Der Fahrer wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik gefahren, seine 48 Jahre alte Beifahrerin musste mit einem Rettungshubschrauber ebenfalls in ein Krankenhaus geflogen werden. Am Pkw entstand Totalschaden in Höhe von rund 5.000 Euro.

Landkreis Heilbronn

Löwenstein: Wildunfall

Rund 7.500 Euro Sachschaden entstand an einem Streifenwagen bei einem Wildunfall am Freitagmorgen zwischen Hirrweiler und Wüstenrot. Das Fahrzeug war zur Begleitung eines Schwertransports eingesetzt, als ein Reh unvermittelt die Straße überquerte. Der nicht mehr fahrbereite Pkw musste anschließend abgeschleppt werden.

Rainer Ott

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 07131 104-1010 gerne zur Verfügung.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-9
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn

Das könnte Sie auch interessieren: