Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Heilbronn

03.06.2015 – 15:17

Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: PRESSEMITTEILUNG vom 03.06.2015 Neckar-Odenwald-Kreis
Hohenlohekreis

Heilbronn (ots)

Ravenstein: Täter nach Schlägerei gesucht

Einen Tobias sucht die Adelsheimer Polizei. Der Unbekannte soll am 23. Mai beim Ballenberger Einsteinfest einem Mann dermaßen ins Gesicht geschlagen haben, dass dieser Prellungen und eine Fraktur davon trug. Die Auseinandersetzung fand gegen 22.30 Uhr auf der Terrasse vor dem örtlichen Sportheim statt und begann verbal. Unvermittelt schlug der Täter dann zu. Er war in Begleitung seiner Freundin und war zur Tatzeit bekleidet mit einer blauen Jacke des TSV Krautheim, ist etwa 1,80 Meter groß und hat kräftige, breite Schultern.

Elztal-Dallau: Wo waren Schnapsdiebe noch??

Beim Stehlen von zwei Flaschen Whiskey ertappte eine aufmerksame Kassiererin eines Supermarkts in Elztal-Dallau am Dienstagvormittag, gegen 11.30 Uhr, einen älteren Mann. Sie folgte ihm und notierte sich das bulgarische Kennzeichen seines blauen, älteren VW Golfs. Gegen 13 Uhr war ein Polizeioberkommissar des Mosbacher Polizeireviers auf der Heimfahrt und sah auf der B 27 bei Rittersbach genau diesen VW. Er alarmierte seine Kollegen, die den bis dahin unbekannten VW-Fahrer bei der Johannes-Diakonie anhielten. Im Fahrzeug des 60-Jährigen fanden die Beamten 15 originalverpackte Flaschen mit Schnaps, Whiskey, Gin und Champagner. Laut der Aussage des Festgenommenen habe er alle Flaschen in dem Dallauer Markt gestohlen, was allerdings nicht sein kann, da einige Marken dort gar nicht angeboten werden. Deshalb vermutet die Polizei, dass der 60-Jährige Mann und seine ihn begleitende Ehefrau auch noch in anderen Märkten im Bereich Limbach, Buchen und Schefflenz waren. Falls in Märkten Spirituosendiebstähle bekannt wurden, sollten diese umgehend der Polizei in Mosbach oder der örtlichen Polizeidienststelle gemeldet werden. Zur Zeit seiner Festnahme trug der 60-Jährige eine blaue Jeans, einen scharz-grau quergestreiften Pullover und eine ärmellose beigefarbene Weste. Seine 45-jährige Frau ist auffällig klein und trug rote High Heels.

Mosbach-Neckarelz: Tuareg gestohlen

Einen nicht angemeldeten grauen VW Tuareg stahlen Unbekannte in der Zeit zwischen dem Freitag vergangener Woche und Dienstagnachmittag vom Areal eines Autohauses in der Mosbacher Straße in Neckarelz. Der Wert des Fahrzeuges wurde mit knapp 60.000 Euro angegeben. Zeugen, die im tatrelevanten Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mosbach, Telefon 06261 8090, in Verbindung zu setzen.

Höpfingen: Dreister Betrugsversuch

Mit einem dreisten Betrug ergaunerten sich Unbekannte am vergangenen Montag in Höpfingen beinahe fast 5.000 Euro von ihrem Opfer. Eine Frau rief den Mann an und gab an, sie sei von der Polizei in Buchen. Gegen ihn liege eine Anzeige vor und er müssen 4.800 Euro Strafe zahlen. Sein Rechtsanwalt habe bereits alles für ihn geregelt. Zum Glück kam es dem Angestellten einer Poststelle, wo das Opfer die Summe abheben wollte, sonderbar vor. Er verhinderte, dass das Geld wie gefordert auf ein Konto an einen Herrn Aykut K. in der Türkei einbezahlt wurde. Die Polizei machte bereits wiederholt darauf aufmerksam, dass solche Anrufe stets von Betrügern sind und unverzüglich der nächsten Polizeidienststelle gemeldet werden sollten.

Mudau: Schlangenlinien gefahren

In Schlangenlinien fuhr am Samstag der vergangenen Woche, gegen 20 Uhr ein Mann mit seinem roten Renault Megane auf der Strecke von Rittersbach über Laudenelz und Mudau bis nach Amorbach. Nachdem dies eine Autofahrerin der Polizei gemeldet hatte, konnte eine Streife den Wagen einholen und den Mann stoppen. Er hatte allerdings laut einem Atemalkoholtest 0,0 Promille. Warum er trotzdem zum Teil extreme Fahrfehler machte und mehrfach auf die Gegenfahrspur kam, ist unklar. Die Polizei sucht weitere Zeugen und vor allem auch Geschädigte, die der rote PKW im entsprechenden Bereich gefährdete. Sie werden gebeten, sich beim Polizeirevier Buchen, Telefon 06281 9040, zu melden.

Buchen: Straße voller Glasscherben

Eine größere Menge Glasscherben liege auf der Bödigheimer Straße in Buchen, 100 Meter nach der Tankstelle in Fahrtrichtung Bödigheim, wurde der Polizei am Dienstagabend, gegen 17 Uhr gemeldet. Die angerückte Streife nahm selbst den Besen in die Hand, um die Fahrbahn sauber zu bekommen, bevor ein Schaden entstehen konnte. Was für eine Scheibe zu Bruch und ging und warum, ist bislang unklar. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 06281 9040 beim Polizeirevier Buchen zu melden.

Hardheim: Frecher geht´s nimmer

Frechheit siegt meinte wohl eine Unbekannte am Samstag der vergangenen Woche nach einem Diebstahl auf dem Flohmarkt am Hardheimer Schloßplatz. Im Rahmen einer ganzen Gruppe Unbekannter probierte auch die Frau Kleidung und Schuhe an. Als die Personen wieder weg waren, fehlten T-Shirts, fünf gebrauchte Hosen und zwei einzelne, nicht zusammenpassende Schuhe. Kurz darauf kam die Frau zurück und forderte die Herausgabe des richtigen Schuhs. Die Verkäuferin behielt allerdings die gestohlenen Schuhe kurzerhand ein und meldete es der Polizei. Die Unbekannte, als Südosteuropäerin beschriebene, etwa 40 Jahre alte Frau mit einem dunklen langen Zopf und schlechten Zähnen verschwand.

Mosbach: Zeugen eines Wettrennens und eines Unfalls gesucht

Ein Leichtverletzter und mindestens 15.000 Euro Saschaden waren die Folgen eines Verkehrsunfalls bei eines mutmaßlichen Wettrennens am Dienstagabend in Mosbach. Wie Zeugen berichteten, fuhren in der Alten Brückenstraße in Mosbach kurz nach 20 Uhr ein BMW 3 und ein Ford KA unter der B 37-Brücke mit Vollgas und quietschenden Reifen nebeneinander los. Nach dem derzeitigen Erkenntnisstand lenkte der BMW-Fahrer links an einem Brückenpfeiler vorbei und scherte nach diesem wieder nach rechts ein. Dort fuhr der BMW seitlich gegen das Heck des Ford, der dadurch gegen zwei geparkte Autos geschleudert wurde. Die Polizei sucht noch Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und bittet diese, sich beim Revier in Mosbach, Telefon 06261 8090, zu melden.

Billigheim: Schrauben und Nägel in Reifen

Sehr gefährlich können die Sachbeschädigungen eines Unbekannten sein, der seit einiger Zeit sein Unwesen in Billigheim treibt. Seit dem 10. November 2014 bemerkten bereits vier Autobesitzer, dass in einem Reifen ihres Fahrzeugs in Nagel oder eine Schraube steckte. Alle Wagen waren im Mühlbacher Pfad geparkt. Die Polizei geht davon aus, dass der Täter die spitzen Gegenstände so an den Reifen anbringt, dass diese beim Wegfahren hineingedrückt werden. Hinweise und verdächtige Beobachtungen sollten dem Polizeiposten Schefflenz, Telefon 06293 233, gemeldet werden.

Kupferzell: Nach Unfall ins Krankenhaus

Mit zum Glück nur leichten Verletzungen musste der Rettungsdienst am Mittwochmorgen einen 38-Jährigen nach einem Unfall bei Kupferzell ins Krankenhaus fahren. Ein 21-Jähriger fuhr mit seinem VW Golf von Mangoldsall in Richtung Niedernhall. Auf einer übersichtlichen Strecke wollte er einen LKW überholen. Als er bereits nach links ausscherete sah er verspätet den entgegenkommenden Toyota des 38-Jährigen. Obwohl er sofort wieder zurück auf seine Fahrspur lenkte, streiften sich die beiden PKW. Der PKW wurde von der Fahrbahn geschleudert, überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen.

Forchtenberg: Hund jagt Katze

Ein seltsamer Verstoß gegen das Tierschutzgesetz wurde der Polizei am Dienstag angezeigt. Gegen 14.30 Uhr hielt sich ein bislang Unbekannter in Begleitung einer Frau und seinem Hund in einem Café in der Forchtenberger Bahnhofstraße auf. Der Hund entdeckte plötzlich einen Kater, riss sich los und verfolgte den "Erzfeind". Der Kater wurde während seiner Flucht auf der Bahnhofstraße von einem Pkw erfasst. Zunächst wollten Passanten das offensichtlich schwer verletzte Tier zu einem Tierarzt bringen, dann jedoch nahm es der Hundehalter an sich und legte es in den Kofferraum seines Fahrzeugs. Dann setzte er sich laut Zeugenangaben noch eine halbe Stunde in das Kaffee, bevor er mit dem Kater dann endlich wegfuhr. Ob der Kater verendete und wo er verblieb, ist unklar. Vom Fahrzeug des etwa 40 bis 45 Jahre alten Unbekannten ist lediglich bekannt, dass es sich wahrscheinlich um einen silbernen Mercedes Kombi handelt. Der Hund ist vermutlich ein beiger Labrador oder eine ähnliche Rasse. Hinweise gehen an den Polizeiposten Niedernhall, Telefon 07940 8294.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-1012
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell