Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn mit Berichten aus dem Hohenlohekreis, dem Landkreis Heilbronn und dem Main-Tauber-Kreis

Heilbronn (ots) - Hohenlohekreis

Öhringen: Schockanrufer scheiterten

Keinen Erfolg hatten Unbekannte mit der einschlägig bekannten Betrugsmasche "Schockanruf" am Dienstag in Öhringen. Eine Anruferin suggerierte einer 84-Jährigen am Telefon, ihre Tochter hätte einen schweren Unfall gehabt und benötige deswegen Geld. Die Frau war hartnäckig und meldete sich danach noch dreimal bei der Seniorin. Zu einer Geldübergabe kam es jedoch nicht. Auch ein weiterer Betrugsversuch scheiterte, als sich eine unbekannte Frau bei einer Familie in Öhringen mit der Mitteilung meldete, der Familienvater wäre im Ausland verunglückt und eine Geldanweisung wäre vonnöten. Die 10 und 15 Jahre alten Kinder, die den Anruf entgegengenommen hatten, ließen sich ebenfalls nicht hinter's Licht führen und legten auf.

Öhringen- Autobahn 6: Pkw gegen Lkw

Sachschaden in Höhe von 6.000 Euro entstanden bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 6 bei Öhringen am Dienstagnachmittag. Gegen 15.20 Uhr wollte eine 19-Jährige auf die Autobahn auffahren. Beim Einscheren auf den Durchgangsstreifen hatte sie dabei möglicherweise die Geschwindigkeit eines dort fahrenden Sattelschleppers falsch eingeschätzt. Ihr Hyundai stieß mit dem Lastzug des 61-jährigen Lkw-Führers zusammen. Die junge Autofahrerin sowie ihre zwei 18 Jahre alten Mitfahrerinnen blieben bei der Kollision glücklicherweise unverletzt.

Landkreis Heilbronn

Neckarsulm - Autobahn 6: Unfallbeteiligter unter Drogenbeeinflussung

Zu einem Verkehrsunfall kam es am Dienstag, gegen 17.10 Uhr auf der Autobahn 6. Ein 48-Jähriger war bei der Anschlussstelle Neckarsulm auf die BAB in Richtung Mannheim eingefahren. Vermutlich aus Unachtsamkeit stieß er mit dem Auto eines 42 Jahre alten Mannes zusammen. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 4.000 Euro. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten der Verkehrspolizei Weinsberg drogentypische Ausfallerscheinungen bei dem 42-Jährigen fest. Nachdem ein bei ihm durchgeführter Drogentest auf den Konsum von Opiaten hinwies, wurde eine Blutprobe von ihm erhoben. Ein Substitutionsmittel wurde bei ihm aufgefunden. Seinen Führerschein konnten die Ordnungshüter allerdings nicht einziehen: Der Mann hatte nämlich keine Fahrerlaubnis. Auf ihn kommen nun entsprechende Anzeigen zu.

Main-Tauber-Kreis

Lauda-Königshofen - Autobahn 81: Zu viel geladen

Seinem Mercedes-Transporter hatte ein 44-Jähriger am Dienstag, gegen 14.20 Uhr, auf der Autobahn 81 bei Lauda-Königshofen ein wenig zu viel zugemutet. Der Mann hatte den Sprinter mit Baumaterial beladen. Einer Streife der Verkehrspolizei fiel das Fahrzeug auf. Bei der Überprüfung der Fracht ergab sich schnell der Verdacht auf Überladung. Der Klein-Lkw musste auf die Waage. Wie sich herausstellte, waren über 30 Prozent zu viel Gewicht auf der Ladefläche. Der Fahrer musste einen Teil ausladen und zwischenlagern. Er wird sich nun auf eine Anzeige einstellen müssen.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 07131 104-1010 gerne zur Verfügung.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-9
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn

Das könnte Sie auch interessieren: