Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Heilbronn

22.12.2014 – 14:33

Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: PRESSEMITTEILUNG vom 22.12.2014
Stand: 14:30 Uhr
Neckar-Odenwald-Kreis
Main-Tauber-Kreis

Heilbronn (ots)

Neckar-Odenwald-Kreis

Adelsheim: Rollerfahrer vor Kontrolle geflüchtet

Vermutlich um zu verhindern, dass Polizeibeamte feststellen, dass sein Roller "frisiert" ist, versuchte ein 15-Jähriger vor einer bevorstehenden Kontrolle am Sonntag in Adelsheim zu flüchten. Gegen 21 Uhr fiel der mit zwei Personen besetzte Roller einer Streife des Buchener Reviers auf. Der Fahrer steuerte sein Gefährt zunächst auf ein Tankstellengelände in der Oberen Austraße. Beim Erkennen des Streifenwagens gab der Fahrer Gas, während sein Sozius versuchte, das Versicherungskennzeichen mit der Hand abzudecken, wahrscheinlich um zu verhindern, dass die Ordnungshüter dieses ablesen können. Die Streife nahm die Verfolgung auf und gab dem Fahrer Anhaltesignale. Trotz eingeschaltetem Blaulicht sowie "Stopp Polizei" hielt er nicht an und fuhr deutlich schneller, als sein Mofaroller hätte fahren dürfen, weiter in die Lachenstraße, wendete dort sein Fahrzeug und fuhr über den Gehweg in entgegengesetzter Richtung weiter. Im Anschluss setzte er seine Fahrt über die Marktstraße, die Torgasse und den Brunnenrain fort. Glücklicherweise nicht sonderlich schnell fuhr der Fahrer beim Überqueren einer Fußgängerbrücke über die Seckach, als sein Roller wegrutschte und zu Boden stürzte. Der Fahrer sowie sein Sozius sprangen ab und hoben ihr Fluchtfahrzeug wieder auf, um in Richtung Siechsteige davon zu fahren, wo sie aus den Augen der Ordnungshüter verschwanden. Aufgrund verschiedener Zeugenaussagen konnten Fahrer sowie dessen Sozius rasch identifiziert werden. Bei den Flüchtenden handelte es sich um zwei Jugendliche im Alter von 14 und 15 Jahren. Der 15-Jährige, der lediglich eine Mofaprüfbescheinigung und keinen Führerschein besitzt, muss sich nun entsprechendend verantworten.

Mudau / Hardheim: Einbrüche

Mit der Aufklärung mehrerer Einbrüche am vergangenen Wochenende sind derzeit die Polizeibeamten des Buchener Polizeireviers beschäftigt. Über die Produktionshalle einer Mudauer Firma in der Straße im Stöckig versuchten die Unbekannten in den Bürotrakt zu gelangen. Da die Zugangstür jedoch verschlossen war, brachen die Täter ein Fenster auf und gelangten so ins Innere des Gebäudes. Dort durchstöberten die Einbrecher sämtliche Büros sowie die darüber befindlichen Wohnungen nach möglichem Diebesgut. Dabei fiel den Einbrechern Bargeld in noch unbekannter Höhe in die Hände. Vermutlich mit leeren Händen mussten bislang unbekannte Täter bei einem Einbruch in ein Hardheimer Vereinsheim von dannen ziehen. Ebenfalls in der Nacht auf Sonntag brachen die Unbekannten eine Eingangstür des ehemaligen Kindergartens am Schloßplatz auf und gelangten so in die Räumlichkeiten. Dort durchstöberten sie Schränke nach stehlenswerten Gegenständen. Auch ein Einbautresor wurde dabei durchwühlt, nachdem die Unbekannten den Schlüssel gefunden und den Safe geöffnet hatten. Gestohlen wurde nach bisherigen Erkenntnissen jedoch nichts.

Ferner war ein Einfamilienhaus in der Hardheimer Bahnhofstraße das Ziel unbekannter Einbrecher. Bereits am Samstagnachmittag, zwischen 14:30 Uhr und 17:50 Uhr, versuchten die Täter ein Fenster aufzubrechen, um so ins Innere des Gebäudes einzudringen. Da ihnen dies nicht gelang, brachen sie eine Terrassentüre an der Rückseite des Wohnhauses auf. Im Inneren durchstöberten die Langfinger sämtliches Mobiliar nach möglichem Diebesgut. Nach bisherigen Informationen wurde jedoch nichts gestohlen. Der Sachschaden am Gebäude ist jedoch beträchtlich und wird auf mindestens 2.000 Euro geschätzt. Als ein Eigentümer gegen 17:50 Uhr nach Hause kam, sah er wie zwei dunkel gekleidete Männer aus dem Garten eines Nachbargrundstücks kamen. Er grüßte die Männer, die mit einem "Hallo" antworteten und zu Fuß in Richtung Bahnhof weggingen. Nachdem der Besitzer den Einbruch bemerkte, verständigte er die Polizei. Eine Fahndung mit mehreren Streifen nach den Unbekannten verlief jedoch ohne Erfolg.

Zeugen, die in den genannten Fällen etwas Verdächtiges beobachtet haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, sollten sich bei der Polizei Buchen unter Telefon 06281 904-0 melden.

Main-Tauber-Kreis

Bad Mergentheim: Einbrecher auf dem Weihnachtsmarkt

In eine Holzhütte des Bad Mergentheimer Weihnachtsmarktes versuchte ein derzeit unbekannter Täter in der Nacht auf Montag zu gelangen. Gegen 00:30 Uhr hörte ein Anwohner einen lauten Knall und schaute daraufhin nach draußen. Dort konnte er eine männliche Person feststellen, die sich an der Eingangstür des Verkaufsstandes zu schaffen machte. Er öffnete das Fenster und schrie den dunkel gekleideten, etwa 20 bis 30-jährigen, womöglich glatzköpfigen Mann an, der darauf seine Beine in die Hände nahm und in Richtung Mühlwehrstraße davon rannte. Eine Sofortfahndung nach dem Einbrecher blieb ohne Erfolg. Die Ermittlungen der Ordnungshüter bestätigten einen versuchten Einbruch. Offenbar hatte der Unbekannte versucht, die Tür aufzubrechen und dabei Sachschaden in noch unbekannter Höhe angerichtet. Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, sollten sich bei der Polizei Bad Mergentheim unter Telefon 07931 5499-0 melden.

Külsheim: Toyota nach Unfallflucht gesucht

Den Fahrer eines Toyotas mit TBB-Kennzeichen sucht die Polizei nach einer Verkehrsunfallflucht am Sonntag bei Külsheim. Gegen 22:30 Uhr fuhr ein 19-Jähriger mit seinem Audi A3 auf der Landesstraße 504 von Tauberbischofsheim in Fahrtrichtung Külsheim. Am sogenannten "Madenbuckel" kam ihm ein Toyota entgegen, der nach Angaben des 19-Jährigen immer weiter auf die Gegenfahrbahn geriet. Um einen Frontalzusammenstoß zu verhindern, steuerte der Fahranfänger seinen Audi richtigerweise nach rechts. Dennoch prallten die Außenspiegel der Fahrzeuge aneinander, sodass am Audi ein Schaden in Höhe von mehreren hundert Euro entstand. Der Toyota-Fahrer fuhr weiter, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, sollten sich bei der Polizei unter Telefon 09341 81-0 melden.

Lauda-Königshofen: Mehrere PKW beschädigt

Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro richtete ein bislang unbekannter Täter am Sonntagabend an drei geparkten PKW in Lauda-Königshofen an. Kurz nach 20 Uhr verständigte ein Anwohner die Polizei, da er kurz zuvor beobachtet hatte, wie ein Unbekannter in der Bergstraße den linken Außenspiegel eines Fords abgerissen hatte und im Anschluss in Richtung Bahnhof davonlief. Bei einer Überprüfung durch eine Streife des Tauberbischofheimer Polizeireviers stellte diese fest, dass nicht nur der Ford beschädigt worden war, sondern auch an einem VW Passat sowie an einem Peugeot 207 ebenfalls der jeweils linke Außenspiegel abgerissen worden war. Bei dem Täter soll es sich um eine etwa 1,70 große Person handeln, die zum Zeitpunkt der Tat mit einer grauen Sporthose und einem Pullover mit weißer Kapuze bekleidet war. Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, sollten sich bei der Polizei unter Telefon 09341 81-0 melden.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 07131 104-1013 gerne zur Verfügung.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-9
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn