Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn mit Berichten aus dem Hohenlohekreis, dem Main-Tauber-Kreis, dem Stadt- und Landkreis Heilbronn, dem Neckar-Odenwald-Kreis

Heilbronn (ots) - Hohenlohekreis

Öhringen / Boxberg-Schweigern: BMW gestohlen

Nach einem Autodiebstahl in Öhringen am Montagmittag ermittelt die Polizei. Gegen 11.45 Uhr hatten Mitarbeiter eines Autohauses in der Berliner Straße nach einer Reparatur einen BMW X3 überprüfen wollen und ließen zu diesem Zweck den Motor des Fahrzeugs, welches vor der Werkstatt abgestellt war, laufen. Diese Situation wirkte offenbar für ein zufällig vorbeikommendes Diebespärchen als Einladung. Die beiden stiegen in den nicht zugelassenen BMW ein und fuhren davon. Während der polizeilichen Nachforschungen wurde in einer in der Nähe des Tatorts gelegenen Tiefgarage ein Suzuki-Jeep aufgefunden, an dem die Nummerntafeln fehlten. Wie sich weiterhin herausstellte, war dieses Fahrzeug vermutlich vom gleichen Täterduo in der Zeit zwischen Sonntag, 20 Uhr, und Montag, 9.30 Uhr, aus der Garage eines Wohnhauses im Sankt-Kilians-Weg in Boxberg-Schweigern / Main-Tauber-Kreis entwendet worden. Anschließend hatten die beiden offenbar die Kennzeichen des Suzuki TBB-RD 955 an den BMW montiert und waren damit geflüchtet. Die zwei gesuchten Diebe sind etwa 35 Jahre alt und hatten beide kurze, die Frau kurze hellbraune, Haare. Die von ihnen gestohlene BMW-Geländelimousine ist schwarzmetallic lackiert, mit einer Dachreling sowie Trittbrettern aus Aluminium ausgestattet und hat einen Wert von 12.500 Euro. Hinweise zu dem Diebstahl bzw. dem Verbleib des Fahrzeugs nimmt die Öhringer Polizei unter der Telefonnummer 07941 9300 entgegen.

Ingelfingen-Stachenhausen: Sattelzug auf Abwegen Vermutlich weil er einen Moment unachtsam war, endete für einen 31-Jährigen die Fahrt am Montag mit seinem Sattelzug auf einer Wiese bei Ingelfingen-Stachenhausen. Die Bundesstraße 19 vom Kirchberger Wald in Richtung Stachenhausen befuhr der 31-Jährige kurz nach 10 Uhr mit seinem Truck und geriet in einer leichten Linkskurve, auf etwas abschüssigen Strecke, zunächst zu weit nach rechts in den Grünstreifen und überfuhr dort drei Leitpfosten. Der Kraftfahrer steuerte daraufhin seinen Brummi nach links, verlor dabei jedoch die Kontrolle, wobei der LKW einen Schneezaun durchbrach und nach etwa 30 Metern Fahrt auf einer Wiese zum Stehen kam. Verletzt wurde der Fahrer bei dem Unfall nicht. Es entstand jedoch Sachschaden in Höhe von etwa 16.000 Euro. Da der Sattelzug nicht mehr selbständig aus der Wiese fahren konnte, musste ein Abschleppunternehmen gerufen werden, das den Brummi aus dem unwegsamen Gelände ziehen musste. Während der Bergungsarbeiten musste die Bundesstraße für die Dauer von etwa 45 Minuten voll gesperrt werden, was zu kurzfristigen Behinderungen im Linienbusverkehr führte.

Ingelfingen-Eberstal: Gegen Auto gerutscht

Beim Einparken auf einer rutschigen Wiese in Ingelfingen-Eberstal hat eine junge Autofahrerin am Montagmorgen ein Fahrzeug beschädigt. Die 20-Jährige wollte kurz vor 7 Uhr auf einem abschüssigen Wiesengelände neben einem dort abgestellten Opel Corsa einparken. Bei Rangieren geriet ihr Seat Leon allerdings auf dem nassen Boden ins Rutschen und prallte gegen die Fahrerseite des Opels. Nach dem Unfall fuhr die Frau einfach weiter. Wenig später konnte die Seat-Fahrerin jedoch ermittelt werden. Sie gab auf Vorhalt die Unfallflucht zu. Da sie nach ihrem Parkplatzrempler Schwierigkeiten hatte, mit ihrem Pkw auf dem rutschigen Untergrund vom Fleck zu kommen, hatte sie offenbar Unterstützung von einer hilfsbereiten Passantin erhalten. Die Polizei sucht diese nun als Zeugen zu dem Vorfall. Sie sollte sich unter der Telefonnummer 07940 9400 melden.

Kupferzell: Autofahrer kontrolliert

Nach einer Verkehrskontrolle in der Kupferzeller Innenstadt am Montagvormittag müssen nun acht Fahrzeugführer mit Anzeigen rechnen. In der Zeit zwischen 10.30 und 12 Uhr fielen den eingesetzten Polizeibeamten sieben Verkehrsteilnehmer auf, die sich während der Fahrt nicht angeschnallt hatten. Zudem wurde ein Lkw-Fahrer angehalten, der seinen Laster um fast 10 % überladen hatte.

Bretzfeld: Geschwindigkeitskontrolle

Bei Bretzfeld-Bitzfeld führte die Öhringer Polizei am Montagvormittag eine Geschwindigkeitsmessung durch. Die Beamten waren dabei sehr zufrieden mit dem Fahrverhalten der Verkehrsteilnehmer: In nahezu 1,5 Stunden waren ihnen keine Raser aufgefallen, so dass sich Anzeigen erübrigten.

Bretzfeld-Schwabbach: Vorfahrt missachtet

Am Montagmorgen hat eine 78-jährige Autofahrerin in Bretzfeld-Schwabbach offenbar die Vorfahrt eines anderen Pkw-Lenkers missachtet. Die Seniorin wollte kurz nach 9 Uhr mit ihrem VW Golf von der Siebeneicher Straße aus nach links auf die Hauptstraße einbiegen. Dabei übersah sie vermutlich einen von links heranfahrenden 50 Jahre alten Klein-Lkw-Fahrer. Der Mann konnte seinen Fiat Ducato nicht mehr abbremsen, so dass es zur Kollision mit dem VW Golf der Frau kam. Die ältere Dame erlitt dabei leichtere Verletzungen und musste sich in ärztliche Behandlung begeben. Die beiden am Unfall beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstanden Sachschäden in Höhe von 8.000 Euro.

Öhringen: Fahrrad geklaut

In Öhringen trieb am vergangenen Wochenende wieder einmal ein Fahrraddieb sein Unwesen. In der Zeit zwischen Freitag, 17 Uhr, und Samstag, 10 Uhr, hatte er es auf ein Crossbike abgesehen, das mit Fahrradschloss gesichert, am Hintereingang eines Supermarktes in der Schillerstraße abgestellt war. Der Unbekannte knackte das Schloss und nahm das weißlackierte 28-Zoll-Fahrrad, Marke Bulls, Typ Wildcross, mit. Zeugen zu dem Diebstahl sollten sich bei der Polizei in Öhringen, Telefon 07941 9300, melden.

Öhringen: Zeugen zu Sachbeschädigung gesucht!

Enormen Sachschaden in Höhe von fast 1.200 Euro richtete ein Unbekannter am vergangenen Samstag zwischen 9.30 und 10 Uhr an einem Auto in Öhringen an. Er zerkratzte einen schwarzen Ford Focus, der in diesem Zeitraum auf dem Parkplatz eines Supermarktparkplatzes in der Haller Straße geparkt war. Die Polizei sucht unter der Telefonnummer 07941 9300 dringend Zeugen zu der Sachbeschädigung.

Bretzfeld-Scheppach: Gelegenheit macht Diebe!

Besonders dreist ging ein Dieb vermutlich in der Nacht zum vergangenen Freitag in Bretzfeld-Scheppach vor. In der Lindenstraße hatte ein Autobesitzer am Donnerstagabend die Felgen seines Fahrzeugs gereinigt und diese zum Trocknen in seinem Carport abgelegt. Offenbar hatte ein krimineller Zeitgenosse Gefallen an den Alu-Felgen im Wert von etwa 2.000 Euro gefunden und diese einfach mitgenommen. Eventuell ist Anwohnern oder Passanten im Tatzeitraum etwas Verdächtiges im Bereich des Wohngebietes aufgefallen. Sie sollten ihre Beobachtungen der Polizei in Bretzfeld, Telefon 07946 940010, melden.

Öhringen: Kleiner Hund schwer verletzt

Der Leidtragende eines Familienstreits in Öhringen in der Nacht zum Sonntag war ein kleiner Hund. Ein Paar hatte sich zunächst verbal so gezofft, dass der 52-jährige Ehemann offenbar die Beherrschung verlor. Er schnappte den Yorkshire-Terrier seiner Ehefrau und warf ihn aus dem dritten Stock des Mehrfamilienhauses. Dabei erlitt der Vierbeiner schwere Verletzungen und musste in einer Tierklinik operiert werden. Gegen den rabiaten Ehegatten ergeht nun eine Anzeige wegen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz.

Neuenstein: Garage in Flammen

In der Nacht zum Dienstag brannte in der Neuensteiner Lindenstraße eine Doppelgarage ab. Der Carport hatte kurz vor 3 Uhr aus bislang noch nicht geklärtem Grund Feuer gefangen. Die Feuerwehren aus Öhringen und Neuenstein waren schnell vor Ort und verhinderten ein Übergreifen der Flammen auf das benachbarte Wohnhaus. Es wurde niemand verletzt. Nach bisherigen Schätzungen ist ein Sachschaden in Höhe von 15.000 Euro entstanden. Die polizeilichen Ermittlungen bezüglich der Brandursache dauern an.

Main-Tauber-Kreis

Bad Mergentheim: Auf Pkw gefahren

Eine verletzte Person sowie Sachschaden von rund 8.000 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls am Montag, gegen 18.00 Uhr, in der Bad Mergentheimer Boxberger Straße. Eine 33-Jährige war mit ihrem Mercedes in Richtung Uhlandstraße gefahren und hielt an der Einmündung zur Goethestraße verkehrsbedingt ihren Wagen an. Ein nachfolgender 34-jähriger VW-Fahrer erkannte dies vermutlich zu spät und fuhr trotz Vollbremsung auf den Pkw der Frau auf.

Bad Mergentheim: Verkehrsunfall

Noch unklar ist der Hergang eines Verkehrsunfalls am Montag, gegen 5.35 Uhr, auf der Bad Mergentheimer Wilhelm-Frank-Straße in Fahrtrichtung Edelfingen. Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen beabsichtigte die 50-jährige Fahrerin eines Nissans, nach links in eine Tankstelle einzubiegen. Ein 32-Jähriger wollte jedoch zeitgleich mit seinem VW den Pkw überholen und fuhr in die linke Fahrzeugseite des Nissans. Die Frau wurde durch den Zusammenstoß leicht verletzt. Beide Pkw waren nicht mehr fahrbereit. Zum Sachschaden können bislang noch keine näheren Angaben gemacht werden.

Lauda-Königshofen: Aufgefahren

Gekracht hat es am Montag, gegen 16.45 Uhr auf der Bürgermeister-Kolb-Straße in Lauda-Königshofen. Als ein 66 Jahre alter Ford-Lenker vor der dortigen Ampel bei "Rot" anhielt, reagierte eine hinter ihm fahrende 37-jährige Autofahrerin offenbar zu spät. Sie konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr mit ihrem 3er BMW auf den Ford Kuga des Mannes auf. Dabei wurde dessen 58-jährige Beifahrerin leicht verletzt. An den beteiligten Pkw entstanden außerdem Sachschäden in Höhe von 6.000 Euro.

Tauberbischofsheim: Haltendes Auto gerammt

Mit hohem Sachschaden aber zum Glück ohne Verletzte ging ein Verkehrsunfall am Montag, gegen 10.15 Uhr auf der Landesstraße 504 bei Tauberbischofsheim aus. Eine 21-Jährige wollte von dort aus nach links in die Kreisstraße in Richtung Dienstadt einbiegen und musste zunächst verkehrsbedingt anhalten. Eine aus Richtung Tauberbischofsheim heranfahrende, 37 Jahre alte Autofahrerin bemerkte den VW Passat der jüngeren Frau offenbar zu spät. Sie konnte ihre Geschwindigkeit nicht mehr rechtzeitig verringern und fuhr mit ihrem Audi Avant auf den VW auf. Die beiden Autofahrerinnen waren angeschnallt und blieben unverletzt. Ihre Fahrzeuge waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 11.000 Euro.

Boxberg: Rücksichtsloser Brummifahrer fuhr davon - Zeugen gesucht!

Nach einem Verkehrsunfall am Montag bei Boxberg ist ein Lkw-Fahrer einfach davongefahren. Der Sattelzug-Führer wollte kurz vor 10 Uhr von der Kreisstraße aus in die Bundesstraße 292 einbiegen, übersah dabei aber offensichtlich einen bevorrechtigten Autofahrer. Der 52-Jährige versuchte einen Zusammenstoß mit dem Lastzug des Unbekannten zu vermeiden, lenkte hierzu seinen VW Golf nach rechts, geriet dabei mit dem Fahrzeug auf den unbefestigten Seitenstreifen und prallte anschließend gegen die Leitplanken. Unterdessen setzte der Brummifahrer seine Fahrt fort. Bei dem Ausweichmanöver ist ein Sachschaden in Höhe von 5.500 Euro entstanden. Zeugenhinweise zu dem Vorfall bzw. zur Identität des flüchtigen Lkw-Fahrers nimmt die Polizei in Tauberbischofsheim, Telefon 09341 810, entgegen.

Lauda-Königshofen: Vorfahrt nicht beachtet

Zu einem Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen und einem Sachschaden in Höhe von 9.000 Euro kam es am Montagabend auf der Von-Ballo-Straße in Lauda-Königshofen. Gegen 18 Uhr wollte ein 31-Jähriger mit seinem Toyota Yaris nach links in die Bürgermeister-Kolb-Straße einbiegen und bemerkte dabei offenbar zu spät eine vorfahrtsberechtigte 43-jährige Audi-Fahrerin. Es kam unweigerlich zum Zusammenstoß zwischen den Fahrzeugen der beiden Unfallbeteiligten, wobei die Frau und ihr 11 Jahre alter Insasse leichte Verletzungen erlitten.

Boxberg-Bobstadt: Euro-Paletten gestohlen

Am vergangenen Wochenende waren Diebe auf einem Firmengelände in Boxberg-Bobstadt am Werk. Aus dem Hofraum einer Firma in der Rudolf-Diesel-Straße entwendeten die Täter in der Zeit zwischen Freitag, 16.30 Uhr, und Samstag, 8 Uhr, insgesamt 600 gebrauchte Euro-Paletten im Wert von zirka 3.000 Euro. Ein geeignetes Fahrzeug, zumindest ein Pkw mit Anhänger bzw. ein Lastwagen sowie ein Gabelstapler waren bei der Tat im Einsatz. Wer im Tatzeitraum etwas Verdächtiges im Bereich des Industriegebiets bemerkt hat, sollte sich bei der Polizei in Lauda-Königshofen, Telefon 09343 62130, melden.

Wertheim: Unfall vor Fußgängerampel

In der Nibelungenstraße bei Wertheim hat sich am Montag, gegen 12.15 Uhr ein Auffahrunfall ereignet. Ein 62-Jähriger war dort mit seinem Dacia stadteinwärts unterwegs, als er vor einer Ampelanlage stark abbremste. Der Mann war aufgrund der tiefstehenden Sonne offenbar in seiner Sicht eingeschränkt und ging fälschlicherweise davon aus, dass die Ampel auf rot umspringen würde. Allerdings war die Signalanlage zu diesem Zeitpunkt ausgeschaltet und wird erst durch Anforderung von Fußgängern aktiviert. Eine hinter dem Autofahrer folgende 48-Jährige konnte offensichtlich nicht schnell genug abbremsen und fuhr mit ihrem VW Golf auf den Dacia des Mannes auf. Der dabei entstandene Sachschaden beträgt etwa 7.000 Euro.

Wertheim: Zu spät reagiert

Zu spät reagiert hat offenbar eine 50 Jahre alte Autofahrerin am Montag, kurz nach 10 Uhr, in Wertheim. Die Frau war mit ihrem Audi auf der Landesstraße vom Wartberg aus in die Stadt unterwegs. Als ein Rettungswagen mit Sondersignal entgegenkam und zum Überholen ansetzte, bremste der vor der Audi-Lenkerin fahrende 54-jährige Verkehrsteilnehmer seinen VW Passat voll ab, um eine Kollision mit dem Einsatzfahrzeug zu vermeiden. Diese Situation erkannte die 50-Jährige vermutlich zu spät und konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten. Es kam zum Auffahrunfall bei dem ein Sachschaden in Höhe von 3.000 Euro entstand. Verletzt wurde dabei niemand.

Wertheim: Autofahrer übersehen

Bei einem Abbiegevorgang auf einem Parkplatzgelände beim Wertheimer Almosenberg hat ein Autofahrer am Montag, gegen 10.45 Uhr vermutlich das Fahrzeug einer anderen Verkehrsteilnehmerin übersehen. Der 51-Jährige wollte mit seinem Ford Focus in die Parkplatzzufahrt einfahren, achtete dabei aber offensichtlich nicht auf eine bevorrechtigte 42 Jahre alte Kia-Lenkerin. Bei dem Zusammenstoß der Fahrzeuge der beiden Unfallbeteiligten entstand ein Sachschaden in Höhe von 5.000 Euro.

Wertheim: In zwei Taxen eingebrochen

Am Montag, zwischen 17.35 und 17.50 Uhr, brachen Unbekannte in der Wertheimer Friedrichstraße zwei Taxen auf. Die Fahrer hatten ihre Wagen auf den dortigen Taxi-Parkplätzen abgestellt und gingen für kurze Zeit weg. Nur knapp 15 Minuten reichten den Tätern, um zumindest aus einem Fahrzeug eine Geldbörse mit Bargeld sowie verschiedenen Dokumenten zu erbeuten. Hierzu hatten sie zuvor die Seitenscheibe am Auto eingeschlagen. Auch beim zweiten Taxi zerstörten sie die Scheibe, konnten aber nichts entwenden. Unter Umständen wurden sie bei der Tatausführung gestört. Die Polizei Wertheim nimmt unter der Telefonnummer 09342 91890 sachdienliche Hinweise zu den beiden Autoaufbrüchen entgegen.

Stadt- und Landkreis Heilbronn

Flein: Kleinwagen gegen Klein-Transporter

Am Montagabend hat eine Autofahrerin auf der Talheimer Straße in Flein offenbar nicht aufgepasst. Die 32-Jährige war mit ihrem VW Polo hinter einem Ford Transit her gefahren, als dessen 23 Jahre alter Fahrer seine Geschwindigkeit auf der Gefällstrecke aufgrund einer zur Verkehrsberuhigung angebrachten Bodenwelle entsprechend reduzieren musste. Die VW-Fahrerin bremste nun ebenfalls stark ab, rutschte dabei aber offensichtlich vom Bremspedal ab und fuhr auf den Klein-Transporter des jungen Mannes auf. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 7.000 Euro. Die beiden Unfallbeteiligten blieben unverletzt.

Neuenstadt - Autobahn 81: Auffahrunfall im Tunnel

Vermutlich aufgrund einer kurzen Unachtsamkeit ist ein 68-jähriger Kleinbusfahrer am Montag im Tunnel Hölzern auf der Autobahn 81 bei Neuenstadt auf einen Sattelschlepper aufgefahren. Der Mann konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten, als der vor ihm auf der rechten Fahrspur befindliche, ein Jahr ältere Lkw-Fahrer seinen Lastzug verkehrsbedingt abbremsen musste. Er prallte mit seinem VW Multivan gegen den Sattelauflieger. Sachschaden: 12.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Heilbronn - Autobahn 6: Vier Beteiligte bei Auffahrunfall

Auf der Autobahn 6 bei Heilbronn ereignete sich am Montagmorgen ein Auffahrunfall in den vier Fahrzeuge verwickelt waren. Gegen 7.30 Uhr musste eine auf dem linken Fahrstreifen fahrende 34-Jährige ihren Seat Leon vor einer Auffahrt verkehrsbedingt abbremsen. Ein hinter der Frau befindlicher 47-Jähriger reduzierte die Geschwindigkeit seines Audi A6 ebenfalls. Die nachfolgende, 25 Jahre alte Audi-Fahrerin erkannte die Situation aber offenbar zu spät und konnte trotz einer Vollbremsung ein Auffahren auf den Audi A 6 des Mannes nicht mehr verhindern. Dieser wurde noch auf den Seat Leon der 34 Jahre alten Frau aufgeschoben. Unterdessen hatte auch ein 20-jähriger Ford-Fiesta-Fahrer nicht mehr schnell genug anhalten können und fuhr mit seinem Kleinwagen auf den Audi A3 der 25-Jährigen auf. Alle vier Unfallbeteiligten überstanden die Kollision ohne Blessuren. An ihren Autos war allerdings ein Gesamtschaden in Höhe von fast 24.000 Euro entstanden.

Neckar-Odenwald-Kreis

Buchen: Auf Vordermann gefahren

In der Buchener Bödigheimer Straße trug sich am Montag, gegen 11.25 Uhr, ein Verkehrsunfall zu, bei dem ein Sachschaden von zirka 6.000 Euro entstand. Die 35-jährige Fahrerin eines Pkw Daewoo fuhr, möglicherweise aus Unachtsamkeit und aufgrund starker Sonnenblendung, auf den vorausfahrenden und anhaltenden VW einer ebenfalls 35-jährigen Frau auf. Alle Beteiligten blieben glücklicherweise unverletzt.

Hardheim: Zwei misslungene Einbrüche

Ein umzäuntes Firmengelände im Hardheimer Triebweg wurde in der Zeit vom vergangenen Donnerstag, 16.00 Uhr, bis Montag, 7.00 Uhr, zum Ziel eines Unbekannten. Der Einbrecher verschaffte sich auf bislang unbekannte Weise Zugang zum Gelände und schlug dort ein Fenster ein. Hierbei verursachte er einen Sachschaden von rund 250 Euro. In das Objekt konnte der Täter jedoch nicht gelangen.

Zur gleichen Tatzeit drang ein bislang Unbekannter auf ein Gelände in der Hardheimer Hans-Scheibel-Straße ein, indem er den Zaun überstieg. Zunächst versuchte er ein Tor, anschließend eine Metalltüre aufzuhebeln. Beide Versuche blieben erfolglos.

Möglicherweise könnte ein Tatzusammenhang bestehen, weshalb Zeugen gebeten werden, die während der Tatzeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich an die Polizei in Hardheim, Telefon 06283 50540, zu wenden.

Walldürn: Verkehrsunfall - Zeugen gesucht

Eine Verkehrsunfallflucht beging ein unbekannter Fahrzeugführer am Montag, gegen 7.15 Uhr, auf der Bundesstraße 47. Zuvor verursachte er einen Sachschaden von zirka 250 Euro. Ein 44-jähriger Fahrer war mit seinem Sattelzug von Walldürn kommend in Richtung Rippberg unterwegs, als ihm ein Lkw auf der Gegenfahrbahn entgegenkam. Vermutlich weil der Unbekannte zu weit mittig fuhr, berührten sich auf gleicher Höhe beide Außenspiegel. Ohne seinen Meldepflichten nachzukommen, fuhr der Lkw-Führer einfach weiter. Bei dem Sattelzug des 44-Jährigen wurde hierbei die Kunststoffabdeckung des Spiegels abgerissen sowie die Spiegelhalterung beschädigt. Vom Fahrzeug des Unfallflüchtigen konnte ein Spiegelglas mit der Aufschrift "DAF" aufgefunden werden. Zeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben, melden sich bitte bei der Buchener Polizei unter Telefon 06281 904-0.

Mosbach: Auto zurückgelassen

Ein verunfalltes Auto ließ ein Unbekannter am Montag bei Mosbach zurück. Der Fahrzeugführer des Fords fuhr gegen 22.30 Uhr mit seinem Pkw auf die Bundesstraße 27 in Fahrtrichtung Neckarzimmern. Möglicherweise aufgrund erhöhter Geschwindigkeit kam der Fahrer in einer scharfen Rechtskurve von der Fahrbahn ab und rutschte über eine Böschung. Kurze Zeit später ging ein Anruf bei der Mosbacher Polizei ein, in welchem ein Zeuge mitteilte, er habe ein verlassenes Fahrzeug vorgefunden, an welchem die Fahrertür offen stünde. Auch die genauere Kontrolle des Autos durch die Polizeibeamten brachte keinerlei neuen Erkenntnisse zum Verbleib der Person. Zeugen, die den Verkehrsunfall beobachtet haben oder Angaben zu dem oder der Unbekannten machen können, werden gebeten, sich an die Polizei in Mosbach, Telefon 06261 809-0, zu wenden.

Mosbach: Unfallflucht - Zeugen gesucht

Ein Sachschaden von rund 1.500 Euro verursachte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer am Montag, in der Zeit von 8.00 bis 13.50 Uhr, an einem VW Golf in Mosbach. Der Pkw war in der Pfalzgraf-Otto-Straße ordnungsgemäß abgestellt worden. Nach Rückkehr stellte die Anzeigeerstatterin Schäden an der linken, hinteren Türe sowie des Kotflügels fest, welche vermutlich beim Ein- oder Ausparken entstanden sind. Sachdienliche Zeugenhinweise nimmt die Polizei in Mosbach, Telefon 06261 809-0, entgegen.

Obrigheim: Einbruch in Firmengelände

Ein bislang unbekannter Täter verschaffte sich am Montag, gegen 0.15 Uhr, Zugang zu einer Lackiererei in der Obrigheimer Schloßwiese. Vermutlich durch ein gekipptes Werkstattfenster stieg der Einbrecher in das Gebäude ein. Hierbei ließ er zwei Lackierpistolen der Marke Sata Minijet im Wert von je 500 Euro mitgehen. Nach den ersten Erkenntnissen kann der Täter als männlich, sportlich und kräftig beschrieben werden. Er war während der Tatzeit wohl mit einer Jeans und einer sogenannten "Bomberjacke" bekleidet, zudem könnte er einen schmalen Kinnbart getragen haben. Zeugenhinweise erbittet die Polizei in Mosbach-Diedesheim unter Telefon 06261 67570.

Fahrenbach: Nordmanntanne abgesägt und gestohlen

Ein dreister Dieb machte sich in der Zeit von Freitag, 10.00 Uhr, bis Samstag, 10.30 Uhr, an einer in der Fahrenbacher Adolf-Weber-Straße abgelegten Nordmanntanne zu schaffen. Der ungefähr fünf Meter hohe Baum wurde am Freitagvormittag vor der evangelischen Kirche abgelegt und sollte als Weihnachtsbaum für den Innenraum des Gotteshauses dienen. Der Unbekannte sägte zirka zwei Meter der Tanne ab und entwendete das Teilstück. Sachdienliche Zeugenhinweise nimmt die Polizei in Limbach, Telefon 06274 92805-0, entgegen.

Billigheim: Auf Pkw aufgefahren

Sachschaden von etwa 3.500 Euro ist das Ergebnis eines Verkehrsunfalls am Montag, gegen 13.15 Uhr, in Billigheim. Eine VW-Fahrerin befuhr die Schefflenztalstraße Richtung Schefflenz. Kurz vor der Einmündung Auerbacher Weg passierte sie einen am rechten Fahrbahnrand geparkten Pkw, um anschließend nach links in den Auerbacher Weg einzubiegen. Wegen Gegenverkehrs stoppte die Frau jedoch zuvor ihren Wagen. Vermutlich weil der nachfolgende 42-jährige Fahrer eines Sattelzuges sich darauf konzentrierte, beschädigungsfrei an dem abgestellten Pkw vorbeizufahren, erkannte er den vor ihm haltenden VW zu spät. Es kam zum Zusammenstoß. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Rosenberg - Autobahn 81: Von Fahrbahn abgekommen

Ein total beschädigtes Auto aber glücklicherweise keine Verletzte sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalles auf der Autobahn 81 bei Rosenberg am Montag, kurz vor 13 Uhr. Ein 44-Jähriger war auf dem Streckenabschnitt zwischen Osterburken und Boxberg in Fahrtrichtung Würzburg unterwegs, als er aus unbekannter Ursache in einer langgezogenen Linkskurve die Kontrolle über seinen Jaguar verlor. Sein Fahrzeug kam von der Fahrbahn ab, überfuhr dort etwa 30 Meter Zaun, vier Leitpfosten sowie ebenso viele Warnbaken. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von 10.400 Euro.

Hüffenhardt: Schwer verletzt bei Frontalzusammenstoß

Nach einem Frontalzusammenstoß auf der Landesstraße zwischen Hüffenhardt und Siegelsbach sind am Dienstag, kurz vor 10 Uhr, zwei Verkehrsteilnehmer schwer verletzt worden. Eine 46-Jährige war auf dem Weg nach Siegelsbach als sie vermutlich durch eine Unachtsamkeit mit ihrem Ford Focus auf die Gegenfahrbahn geriet. Dort kam zur gleichen Zeit ein gleichaltriger Ford-Fiesta-Lenker entgegen, der einen Zusammenstoß mit dem Fahrzeug der Frau nicht mehr vermeiden konnte. Beide Autos wurden von der Straße geschleudert und total beschädigt. Die beiden Unfallbeteiligten erlitten so schwere Verletzungen, dass sie in benachbarte Krankenhäuser transportiert werden mussten. An ihren Autos entstand ein Gesamtschaden von etwa 11.000 Euro. Die umliegenden Feuerwehren und ein DRK-Rettungsteam mit zwei Einsatzfahrzeugen und mehreren Kräften waren vor Ort. Die Landesstraße war für die Dauer der Bergungs- und Unfallaufnahmemaßnahmen für etwa 1 ¾ Stunden gesperrt.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 07131 104-1010 gerne zur Verfügung.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-9
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn

Das könnte Sie auch interessieren: