Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: PRESSEMITTEILUNG vom 10.12.2014
Stand: 15 Uhr
Neckar-Odenwald-Kreis
Main-Tauber-Kreis

Heilbronn (ots) - Neckar-Odenwald-Kreis

Walldürn / Höpfingen: Steinewerfer auf Brücke??

Möglicherweise Steine warfen bislang unbekannte Personen in der Nacht auf Mittwoch von einer Brücke bei Höpfingen auf ein darunter fahrendes Fahrzeug und beschädigten es. Als eine 27-Jährige gegen 23 Uhr mit ihrem Hyundai die Bundesstraße 27 befuhr und die Fußgängerbrücke "Auf der Heide" passierte, vernahm sie einen Schlag gegen die Windschutzscheibe des PKWs und hielt an. Sie erkannte zwei Personen auf der Brücke und verständigte daraufhin die Polizei. Beim Eintreffen konnten die Beamten niemanden mehr auf der Brücke antreffen. An der Windschutzscheibe des Fahrzeugs entdeckten die Beamten eine Beschädigung. Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, sollten sich mit der Polizei unter Telefon 06281 904-0 in Verbindung setzen.

Höpfingen: Telefonbetrüger ohne Erfolg

Für eine bislang unbekannte Anruferin verlief ein versuchter Betrug am Montag in Höpfingen erfolglos. Von einer vermeintlichen Anwaltskanzlei wurde einer 63-Jährigen gegen 09:20 Uhr in einem Telefonat mitgeteilt, sie habe den Hauptpreis, einen Geldbetrag von knapp 70.000 Euro gewonnen. Um den Gewinn zu erhalten müsse sie jedoch die Bearbeitungsgebühr in dreistelliger Höhe überweisen. Da die Frau kein Interesse an dem vermeintlichen Gewinn hatte, beendete sie richtigerweise das Telefonat. Einen weiteren Telefonanruf nahm sie nicht entgegen. Immer wieder versuchen dreiste Betrüger auf solche Art und Weise an das Ersparte der Bürger zu gelangen.

Ravenstein: Von Traktor gestreift

Mehrere hundert Euro Sachschaden entstanden bei einem Verkehrsunfall am Montag bei Ravenstein. Ein 67-Jähriger befuhr mit seinem Traktor, an dem ein landwirtschaftliches Gerät angebracht war, die Landesstraße 515 von Oberndorf kommend in Richtung Ballenberg. Vermutlich wegen der unebenen Fahrbahn schaukelte sich das angebaute Gerät auf und streifte einen entgegenkommenden Opel Corsa. Die 29-jährige Fahrerin hielt ihren Opel an und versuchte noch, den Schlepperfahrer durch Hupen auf den Vorfall aufmerksam zu machen. Dieser fuhr weiter, konnte aber durch die Angaben der 29-Jährigen rasch ermittelt werden. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige wegen unerlaubtem Entfernen von der Unfallstelle.

Neckargerach: Hoher Sachschaden bei Unfall

Glücklicherweise beim Sachschaden blieb es bei einem Unfall am Montagabend bei Neckargerach. Von der Hauptstraße wollte ein 19-Jähriger gegen 17:50 Uhr mit seinem Mercedes SLK auf die Bundesstraße einbiegen. Dabei nahm er den Skoda Fabia eines 43-Jährigen, der die Bundesstraße aus Richtung Mosbach befuhr, offensichtlich nicht wahr und bog ein. Der 43-Jährige konnte einen Zusammenstoß nicht verhindern und prallte ungebremst in die Fahrerseite des SLK. Durch den heftigen Aufprall wurde der SLK in eine gegenüberliegende Leitplanke geschleudert. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von zirka 58.000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Main-Tauber-Kreis

Bad Mergentheim: Nach Überschlag schwer verletzt

Schwere Verletzungen erlitt ein 25-Jähriger bei einem Unfall am Dienstag bei Bad Mergentheim. Von Wachbach kommend befuhr er mit seinem Nissan Micra die Kreisstraße 2887 in Richtung Bad Mergentheim. Vermutlich wegen nicht angepasster Geschwindigkeit verlor der 25-Jährige am Ausgang einer Linkskurve die Kontrolle über seinen PKW, der daraufhin nach rechts von der Fahrbahn abkam und sich im weiteren Verlauf überschlug. Nach zirka 60 Metern kam der Nissan auf dem Dach zum Liegen. Der Fahrer wurde beim Unfall schwer verletzt. Am PKW entstand Sachschaden in Höhe von zirka 10.000 Euro. Die Feuerwehr war mit sieben Mann im Einsatz. Da der Nissan nicht mehr fahrbereit war, wurde er abgeschleppt.

Lauda-Königshofen / Tauberbischofsheim: Mit Promille am Steuer

Gleich zwei Autofahrer mussten in der Nacht zum Mittwoch eine Blutprobe sowie ihren Führerschein abgeben.

Gegen 21:45 Uhr fiel einer Streife des Tauberbischofsheimer Polizeireviers die unsichere Fahrweise eines Fiatfahrers auf, weshalb dieser in der Mergentheimer Straße gestoppt wurde. Bei der Kontrolle des Fahrers stieg den Beamten deutlicher Alkoholgeruch in die Nase, worauf der 43-Jährige ins Atemalkoholgerät pusten musste. Ergebnis: 1,46 Promille.

Gegen Mitternacht führten Polizeibeamte in Lauda-Königshofen eine Verkehrskontrolle durch. In der Rebgutstraße hielten die Ordnungshüter einen Kleinlaster an und kontrollierten den 28-jährigen Fahrer. Neben starkem Alkoholgeruch stellten die Beamten fest, dass der 28-Jährige schwankte und deutlich dem Alkohol zugesprochen hatte. Eine Überprüfung mit dem Testgerät ergab einen Wert von zirka 1,84 Promille.

Tauberbischofsheim / Wertheim: Trickdiebin erfolgreich

Vermutlich von ein und derselben Jugendlichen wurden eine 71-Jährige sowie ein älteres Ehepaar am Dienstag in Tauberbischofsheim sowie in Wertheim bestohlen. Gegen 12:15 Uhr wurde ein 66-Jähriger in der Wertheimer Brückengasse von einem 12-14 Jahre alten Mädchen angesprochen und um eine Spende gebeten. Der Senior, der in Begleitung seiner Frau war, übergab dem Mädchen 5 Euro, woraufhin sich das Mädchen überschwänglich bedankte und den Mann auf die Wange küsste. Dabei entwendete es unbemerkt einen dreistelligen Bargeldbetrag aus dem Portemonnaie des 66-Jährigen. Im Anschluss ging das Kind in Richtung Tauberbrücke / Bahnhof davon. Der Senior bemerkte etwa eine viertel Stunde später das Fehlen des Geldes und verständigte daraufhin die Polizei. Eine Sofortfahndung nach dem Mädchen blieb ohne Erfolg.

Auch in Tauberbischofsheim erbeutete eine Trickdiebin Bargeld. Gegen 14:20 Uhr ging eine 71-jährige Seniorin zu Fuß die Ringstraße entlang, als sie von einem Mädchen angesprochen und um eine Geldspende gebeten wurde. Die 71-Jährige übergab ihr 2 Euro, woraufhin auch ihr überschwänglich gedankt wurde. Ebenso versuchte das Mädchen die Frau zu küssen und suchte auffällig die Nähe zu ihr. Dabei gelang es der Unbekannten einen dreistelligen Bargeldbetrag aus dem Geldbeutel der Seniorin zu stehlen. Diese bemerkte jedoch erst kurz vor 16 Uhr das Fehlen des Geldes. Die im Anschluss verständigte Polizei fahndete erfolglos nach dem Mädchen.

In beiden Fällen soll es sich um ein etwa 12-15 Jahre altes, etwa 1,40 bis 1,50 großes Mädchen mit südosteuropäischem Aussehen handeln. Es hatte ein rundliches Gesicht und nackenlange, glatte, dunkelbraune Haare. Zeugen der Vorfälle oder Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, sollten sich mit der Polizei Tauberbischofsheim unter Telefon 09341 81-0 oder der Wertheimer Polizei unter Telefon 09342 9189-0 in Verbindung setzen.

Werbach / Tauberbischofsheim: Vandalen unterwegs

Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro hinterließen bislang unbekannte Vandalen zwischen Samstag und Montag in Werbach und Tauberbischofsheim-Hochhausen. Auf der Hochhäuser Straße schlugen die Unbekannten zwei Stationierungszeichen, die an der Ortstafel angebracht waren ab und nahmen eines davon mit. Das Zweite fanden die Beamten in der Nähe der Tauberbrücke auf.

Auch ein einbetonierter Wegweiser der zwischen Hochhausen und der Wehrbrücke angebracht war, hielt der Zerstörungswut nicht stand. Dieser wurde brachial aus seiner Verankerung gerissen und etwa 50 Meter weiter zurück gelassen. Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben oder weitere sachdienlichen Hinweise geben könnten, sollten sich bei der Polizei Tauberbischofsheim unter Telefon 09341 81-0 melden.

Wertheim: Unfallfluchten

Mit der Aufklärung zweier Unfallfluchten ist derzeit die Wertheimer Polizei beschäftigt. Ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker beschädigte bereits am Freitag zwischen 16 Uhr und 16:30 Uhr, vermutlich beim Rangieren, die Schaufensterscheibe eines derzeit leerstehenden Lebensmittelmarktes in Wertheim-Höhefeld in der Straße "Götzenberg" und fuhr weiter ohne sich um den angerichteten Schaden in Höhe von etwa 1.500 Euro zu kümmern.

Weiterhin beschädigte ein unbekannter Fahrzeuglenker auf der Wertheimer Spessartbrücke eine Straßenlaterne. Vermutlich auf der Bestenheider Landstraße in Richtung Wertheim-Stadt hatte der Unbekannte die Strecke befahren und war an der Spessartkreuzung nach rechts auf die Brücke abgebogen. Dabei geriet sein Fahrzeug, vermutlich ein LKW oder Sattelzug, zu weit nach rechts und streifte dabei die Laterne. Diese wurde verbogen. Der Sachschaden beträgt etwa 1.000 Euro. Hinweise werden in beiden Fällen erbeten an die Wertheimer Polizei unter Telefon 09342 9189-0.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 07131 104-1013 gerne zur Verfügung.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-9
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn

Das könnte Sie auch interessieren: