Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: PRESSEMITTEILUNG vom 26.11.2014

Heilbronn (ots) - Hohenlohekreis

Bretzfeld-Bitzfeld: Rollerfahrer lebensgefährlich verletzt

Mit lebensgefährlichen Verletzungen musste am Dienstagabend nach einem Unfall bei Bitzeld ein Rollerfahrer vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. Der 56-Jährige fuhr mit seinem Zweirad auf einem Gemeindeverbindungsweg bei den Birkenhöfen und wollte die von Schwabbach nach Bitzfeld führende Landesstraße überqueren. Dabei übersah er offensichtlich den Opel eines in Richtung Schwabbach fahrenden 43-Jährigen. Der Rollerfahrer wurde vom PKW aufgeladen und in einen Acker geworfen. Sein Mofaroller wurde durch die Wucht des Aufpralls weggeschleudert und rutschte vor einen in Richtung Bitzfeld fahrenden BMW, der ihn ebenfalls rammte. Der Opel wurde nach rechts abgewiesen, fuhr ein Verkehrszeichen um und blieb erst nach über 30 Metern in einem Feld stehen. Der entstandene Gesamtschaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt.

Neckar-Odenwald-Kreis

Mudau: Diebstahlsversuch gescheitert

Zwei Frauen versuchten am Dienstagvormittag in Mudau den Geldbeutel einer Frau zu stehlen. Die 62-Jährige war gegen 11.15 Uhr in der Mudauer Apotheke in der Hauptstraße. Als sie diese verließ wurde sie von zwei Frauen angesprochen, die Geld für rumänische Blinde und Kinder erbetteln wollten. Da die Fremden die Mudauerin körperlich bedrängten schubste diese die beiden weg und setzte sich in ihren PKW. Ihren Geldbeutel legte sie neben sich auf den Beifahrersitz. Offensichtlich wurde das von den Frauen beobachtet, sie rissen die Fahrer- sowie die Beifahrertüre auf und die Unbekannte auf der Beifahrerseite versuchte den Geldbeutel zu ergreifen. Das Opfer konnte jedoch die Hand der Täterin festhalten, worauf diese den Geldbeutel losließ und zusammen mit ihrer Komplizin zu Fuß flüchtete. Die beiden angeblichen Spendensammlerinnen gaben sich als Rumäninnen aus und wurden als etwa 35 Jahre alt und 1,60 Meter groß beschrieben. Die dickere des Duos hatte ihre Haare nach hinten gebunden, die Haare der anderen waren schulterlang. Die Polizei geht davon aus, dass die Frauen und eventuell noch andere "Spendensammlerinnen" überall in Mudau unterwegs waren und wahrscheinlich mit einem Fahrzeug abgesetzt und auch wieder abgeholt wurden. Wer Hinweise auf die Frauen und auf ein entsprechendes Fahrzeug geben kann, wird gebeten, sich mit dem Polizeirevier Buchen, Telefon 06281 904134, in Verbindung zu setzen.

Mosbach: Wieder derselbe Einbrecher

Ein Einbruch in das Mosbacher Sängerheim wurde der Polizei am Dienstagmorgen gemeldet. Als die aufnehmenden Beamten eintrafen und das Gebäude des Gesangsvereins betraten trafen sie in der Toilette einen 33-Jährigen an. Er wurde festgenommen. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 3,6 Promille. Nach seinen Angaben hatte der Festgenommene ein Fenster eingeschlagen, um in das Gebäude zu gelangen, weil es außen kalt und drinnen warm war. Er wurde in Gewahrsam genommen und durfte seinen Rausch in einer Zelle ausschlafen. Der polizeibekannte Mann war bereits am Montag nach einem Einbruch in das Seckacher Tennisheim festgenommen worden.

Mosbach: Zigarettenautomatenaufbrecher ermittelt

Zwei Tatverdächtige, die vor einigen Wochen in Mosbach einen Zigarettenautomaten aufgebrochen haben, konnte die Polizei nun ermitteln. In der Nacht zum 26. Oktober wuchteten die zunächst Unbekannten den vor einem Imbiss in der Alten Neckarelzer Straße aufgestellten Automaten auf und stahlen den kompletten Inhalt. Der Wert der Beute und der entstandene Sachschaden betrugen damals insgesamt rund 3.000 Euro. Pech für die beiden Männer war, dass eine Videoüberwachung ihr Tun aufzeichnete und einer des Duos erkannt werden konnte. Der 29-Jährige legte inzwischen ein Geständnis ab. Sein mutmaßlicher Komplize, ein 33-Jähriger, streitet eine Beteiligung an der Tat ab. Die seit langem polizeibekannten Männer saßen beide vor kurzer Zeit noch in einer Justizvollzugsanstalt.

Main-Tauber-Kreis

Bad Mergentheim: Ein Verletzter und hoher Sachschaden

Ein Verletzter und über 20.000 Euro Sachschaden waren die Folge eines Unfalls am Dienstagmorgen bei Bad Mergentheim. Ein 47-Jähriger fuhr mit seinem Audi von Althausen kommend und wollte nach links in Richtung Assamstadt einbiegen. Hierbei übersah er offensichtlich einen in Richtung Bad Mergentheim fahrenden 7,5-Tonner. Durch die Wucht des Zusammenpralls wurde der PKW um 180 Grad gedreht, der Laster wurde gegen die Leitplanke abgeleitet. Der Audifahrer erlitt leichte Verletzungen, an beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden.

Tauberbischofsheim: Immer wieder Dieseldiebe

Gleich zwei Mal schlugen Dieseldiebe in der Nacht zum Dienstag in Tauberbischofsheim zu. In der Straße Am Bild öffneten sie den Tankdeckel eines geparkten LKW und pumpten etwa 500 Liter ab. Dabei wurde etwas Kraftstoff verschüttet, durch den wahrscheinlich die Täter mit ihrem Fahrzeug fuhren. So war zu sehen, dass die Diebe offensichtlich mit einem mit Zwillingsreifen versehenen, größeren Fahrzeug unterwegs sind. Die Spuren führten bis in die Hochhäuser Straße, endeten aber nach 150 Meter. Im Industriegebiet hatten sich die Langfinger einen Lastwagen in der Straße Im Schneekasten ausgesucht. Nachdem sie den verschlossenen Tankdeckel aufgebrochen hatt en schläuchelten sie 150 Liter Diesel ab. In beiden Fällen sucht die Polizei nun Hinweise auf die Täter. Zeugen mögen sich beim Polizeirevier Tauberbischofsheim, Telefon 09341 810, melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-1012
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn

Das könnte Sie auch interessieren: