Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn mit Berichten aus dem Hohenlohekreis und dem Landkreis Heilbronn

Heilbronn (ots) - Hohenlohekreis

Künzelsau: Blumenkübel umgefahren und Flucht ergriffen

Ein lauter Knall weckte einen Anwohner in der Künzelsauer Hauptstraße in der Nacht zum Dienstag. Gegen 0 Uhr war dort ein unbekannter Autofahrer in Richtung Lindenstraße gefahren und auf Höhe eines Optikgeschäftes offensichtlich mit seinem Fahrzeug zu weit nach links geraten. Dieses überfuhr den Gehweg und prallte gegen einen dort aufgestellten Kunststoffblumenkübel. Das Pflanzgefäß wurde mehrere Meter weggeschleudert und ging dabei zu Bruch. Unterdessen hatte der Schadensverursacher bereits die Flucht ergriffen. Vermutlich war er mit einem rot lackierten Fahrzeug unterwegs, welches ebenfalls beschädigt sein dürfte. Wer Hinweise zu der Unfallflucht geben kann, sollte sich bei der Polizei in Künzelsau unter der Telefonnummer 07940 9400 melden.

Künzelsau: Garagentor beschädigt und davongefahren

Bereits in der vergangenen Woche, in der Zeit zwischen Donnerstag, 12 Uhr, und Freitag, 16.30 Uhr, hat ein Unbekannter in der Gaisbacher Straße in Künzelsau eine Garage beschädigt. Offensichtlich wollte er dort wenden und prallte mit seinem dunkel lackierten Fahrzeug gegen das Garagentor. Er fuhr anschließend weiter, ohne sein Missgeschick zu melden. Als der Eigentümer am folgenden Tag nichtsahnend mit seinem Auto rückwärts aus seiner Garage herausfahren wollte, stürzte das beschädigte Blechtor auf das Heck seines Pkw, wobei Heckscheibe und Autodach demoliert wurden. Insgesamt war somit ein Schaden in Höhe von 2.000 Euro entstanden. Die Künzelsauer Polizei nimmt unter der Telefonnummer 07940 9400 Hinweise zu der Unfallflucht entgegen.

Ingelfingen: Nicht um Schaden gekümmert

Eine Autofahrerin hatte am Montagmittag in der Ingelfinger Mariannenstraße offenbar nicht die notwendige Vorsicht walten lassen. Sie streifte beim Vorbeifahren, gegen 12.30 Uhr, mit ihrem Audi einen am Straßenrand geparkten VW Polo und beschädigte dabei den Außenspiegel des Kleinwagens. Die 40-Jährige hielt zunächst kurz an, um den angerichteten Sachschaden in Höhe von etwa 100 Euro in Augenschein zu nehmen. Eine Meldung des Unfalls hielt sie dann aber vermutlich nicht für erforderlich, setzte sich wieder in ihr Auto und fuhr davon. Aufgrund der Spurenlage und Zeugenaussagen konnte die Flüchtige allerdings schnell ermittelt werden und muss sich nun auf eine Anzeige einstellen.

Künzelsau: Auto übersehen - 6.000 Euro Sachschaden

In der Oberamteistraße in Künzelsau krachte es am Montag, gegen 12.45 Uhr. Eine 52-Jährige wollte vom August-Beyer-Weg aus in die Oberamteistraße einbiegen, achtete dabei aber offensichtlich nicht auf eine bevorrechtigte, 47 Jahre alte Seat-Lenkerin, welche aus Richtung Bahnhofstraße heranfuhr. Es kam unweigerlich zum Zusammenstoß zwischen dem Seat Octavia der 52-Jährigen und dem Seat Ibiza der anderen Frau, wobei ein Sachschaden in Höhe von 6.000 Euro entstand. Verletzt wurde bei der Kollision niemand.

Kupferzell: Gurtmuffel und Vieltelefonierer

In Kupferzell führte die Künzelsauer Polizei am Montagvormittag eine Verkehrskontrolle durch. Dabei ahndeten die Beamten zwei Verkehrsteilnehmer, die verbotenerweise während der Fahrt am Steuer ihrer Autos mobil telefonierten. Außerdem waren elf weitere Fahrzeugführer und -insassen nicht angeschnallt. Alle Beanstandeten müssen nun mit Anzeigen rechnen.

Waldenburg-Sailach: Überschlagen

Auf der regennassen Straße zwischen Sailach und Waldenburg hat ein Autofahrer am Montag, kurz vor 17 Uhr, die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Der 64-Jährige geriet ausgangs einer Rechtskurve auf Höhe der Abzweigung zum Neumühlsee mit seinem Peugeot nach rechts von der Fahrbahn ab. Sein Auto überschlug sich und kam auf dem Dach zum Liegen. Der Pkw-Führer blieb bei dem Unfall unverletzt. An seinem Peugeot entstand ein Sachschaden in Höhe von 5.000 Euro.

Öhringen: Sattelzug gegen Pkw

Am Montag, gegen 16.20 Uhr, hat ein Lkw-Fahrer in Öhringen vermutlich aus Unachtsamkeit einen Verkehrsunfall verursacht. Der 48-Jährige wollte mit seinem Sattelzug von der Stettiner Straße aus die Kreuzung zur Ziegeleistraße überqueren. Offenbar übersah er dabei eine bevorrechtigte Autofahrerin, die auf der Westallee in Richtung Verrenberger Ring fuhr. Der Lastwagen kollidierte seitlich mit dem Audi A1 der 52-Jährigen. Die Frau erlitt dabei mittelschwere Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Ihr Audi wurde bei der Karambolage total demoliert. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von fast 27.000 Euro.

Öhringen: Parkplatzrempler flüchtet

Am Montag, zwischen 14 und 14.15 Uhr, hat ein Fahrzeuglenker auf dem Parkplatz eines Öhringer Baumarktes in der Straße Steinsfeldle ein Auto beschädigt und ist danach einfach weitergefahren. Der Unbekannte fuhr vermutlich beim Ein- oder Ausparken gegen einen Opel Astra und richtete am hinteren Radkasten einen Sachschaden in Höhe von etwa 150 Euro an. Vermutlich war der Unfallverursacher mit einem gelb oder golden lackierten Auto unterwegs. Wer den Parkplatzrempler beobachtet hat, sollte sich mit der Polizei in Öhringen, Telefon 07941 9300, in Verbindung setzen.

Waldenburg - Autobahn 6: Zu schnell am Streifenwagen vorbei

Eilig hatte es offenbar ein 27-Jähriger am Montag, kurz vor 19 Uhr, auf der Autobahn 6 bei Waldenburg. Der VW-Fahrer überholte dort mit überhöhter Geschwindigkeit ein vor ihm befindliches Fahrzeug. Ob der junge Mann dabei übersehen hatte, dass es sich um einen Streifenwagen der Verkehrspolizei gehandelt hat, ist nicht bekannt. Die Ordnungshüter stoppten den rasanten Autofahrer und konfrontierten ihn mit seinem Verkehrsverstoß. Eine Anzeige wegen zu schnellen Fahrens kommt nun auf ihn zu.

Bretzfeld - Autobahn 6: Trotz Verbot überholt

Am Montagvormittag hat sich ein 37-jähriger Sattelzugfahrer auf der Autobahn 6 bei Bretzfeld nicht an das für ihn geltende Überholverbot gehalten. Er fuhr mit seinem Laster an einem anderen Truck vorbei, übersah dabei aber vermutlich, dass sich wenige hundert Meter hinter ihm eine Streife der Verkehrspolizei befand. Der ungarische Brummifahrer wurde durch die Polizeibeamten gestoppt. Er musste eine Sicherheitsleistung bezahlen und wird nun wegen des Verkehrsverstoßes angezeigt.

Landkreis Heilbronn

Erlenbach - Autobahn 6: Sattelzugfahrer streift Auto und flüchtet

Auf der Autobahn 6 bei Erlenbach kam es am Montag, gegen 10.20 Uhr, zu einem Streifvorgang zwischen einem Sattelzug und einem Auto. Ein Opel-Fahrer war zu dieser Zeit mit seinem Auto auf der Einfädelungsspur zur Anschlussstelle Heilbronn / Neckarsulm unterwegs, als ein direkt neben ihm auf der Durchgangsfahrbahn befindlicher Lkw-Fahrer plötzlich sein Fahrzeug nach rechts zog und mit der Sattelzugmaschine den Kombi des 56-Jährigen streifte. Beide Verkehrsteilnehmer hielten nach der Kollision zunächst auf dem Standstreifen an. Als der geschädigte Pkw-Fahrer dann aber die Polizei rief, stieg der Trucker wieder in seinen Lastzug mit rumänischer Zulassung und fuhr davon, ohne zuvor seine Personalien angegeben zu haben. Am Opel Astra des Geschädigten war durch den Unfall ein Sachschaden in Höhe von 3.000 Euro entstanden.

Weinsberg - Autobahn 6: Auf Stauende aufgefahren

Aufgrund eines Auffahrunfalls musste die Autobahn 6 bei Weinsberg am Montag, kurz nach 8 Uhr, vorübergehend gesperrt werden. Dort war offenbar ein 25-Jähriger unaufmerksam gewesen und hatte zu spät bemerkt, dass der Verkehr vor ihm ins Stocken geraten war. Als ein vor ihm befindlicher 27 Jahre alter VW-Fahrer hinter dem Stauende anhalten musste, konnte er nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr mit seinem VW Golf auf den VW Passat des anderen Mannes auf. Die beiden Unfallbeteiligten blieben bei der Kollision unverletzt. An ihren Autos entstand jedoch ein Gesamtschaden in Höhe von 10.000 Euro.

Landkreis Heilbronn: Am Steuer telefoniert

Die Verkehrspolizei hat am Montag im Landkreis Heilbronn mehrere Fahrzeugführer beanstanden müssen, die den Begriff "mobil telefonieren" offenbar fehlinterpretiert hatten. Auf der Autobahn 81 bei Untergruppenbach ahndeten die Beamten drei Autofahrer, die ihre Handys am Ohr und nur eine Hand am Steuer ihrer Fahrzeuge hatten. Auch in Bad Wimpfen mussten die Ordnungshüter drei Verkehrsteilnehmer daran erinnern, dass sich Autofahren und Telefonieren nicht vertragen. Ein weiterer Kraftfahrer in Weinsberg und eine Pkw-Führerin in Neckarsulm müssen nach Ferngesprächen während der Fahrt nun ebenfalls mit entsprechenden Anzeigen rechnen.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 07131 104-1010 gerne zur Verfügung.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-9
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn

Das könnte Sie auch interessieren: