Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Heilbronn

20.10.2014 – 14:32

Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn mit Berichten aus dem Hohenlohekreis, dem Main-Tauber-Kreis und dem Neckar-Odenwald-Kreis

Heilbronn (ots)

Hohenlohekreis

Öhringen: Erneut Dieseldiebe am Werk

Aus einem Lastwagen, der in der Stettiner Straße abgestellt war, erbeuteten Unbekannte vermutlich in der Nacht zum Freitag 70 Liter Sprit. Die Dieseldiebe hatten den Treibstoff aus dem Tank des Lasters geschläuchelt. Wer etwas Verdächtiges im Tatzeitraum zwischen Donnerstag, 20 Uhr, und Freitag, 8 Uhr, im Bereich des Öhringer Industriegebietes beobachtet hat, sollte sich unter der Telefonnummer 07941 9300 bei der Polizei melden.

Neuenstein-Eschelbach: Dachs rannte in Auto

Am Samstagabend rannte auf der Kreisstraße bei Neuenstein-Eschelbach ein Dachs gegen das Auto einer 56-Jährigen und verursachte dabei einen Sachschaden in Höhe von 1.000 Euro. Die Mazda-Lenkerin kam gegen 21.20 Uhr aus Richtung Obersöllbach als das Tier unvermittelt auf die Straße lief und von ihrem Fahrzeug erfasst wurde. Der Dachs überlebte die unsanfte Begegnung nicht.

Waldenburg: Nach Spiegelstreifer weitergefahren - Zeugen gesucht!

Am Sonntag, kurz vor 20 Uhr, ist ein bislang nicht ermittelter Fahrzeugführer nach einem Streifvorgang auf der Landesstraße bei Waldenburg einfach weitergefahren. Der Unbekannte war dort in Richtung Obersteinbach gefahren und begegnete kurz nach dem Waldstück einer VW-Fahrerin. Weil er nicht seine Straßenseite eingehalten hatte, streifte der Seitenspiegel seines Autos den Spiegel des VW Golf der 18 Jahre alten Fahranfängerin, welcher dabei zu Bruch ging. Der Sachschaden beträgt etwa 300 Euro. Wer Hinweise auf den flüchtigen Unfallverursacher geben kann, sollte sich bei der Polizei in Öhringen unter Telefon 07941 9300 melden.

Öhringen: Autos mutwillig beschädigt

An zwei Kundenfahrzeugen eines Öhringer Kfz-Betriebs in der Hunnenstraße hat ein Unbekannter am vergangenen Wochenende einen höheren Sachschaden hinterlassen. Vermutlich in der Nacht zum Sonntag trat er gegen einen Citroen Berlingo sowie einen Renault Clio und beschädigte dabei die Frontscheiben und Motorhauben der Autos. Die Polizei in Öhringen nimmt unter Telefonnummer 07941 9300 Hinweise zu den Sachbeschädigungen entgegen.

Öhringen: Hilfesuchenden geschlagen

En 27-Jähriger wurde in der Nacht zum Sonntag, gegen 2.30 Uhr, von zwei Unbekannten attackiert. Er war zu dieser Zeit in der Rathausstraße zu Fuß unterwegs und bemerkt einen anderen jungen Mann, der aus dem Mund blutete. Er kümmerte sich um den Verletzten und hielt zur Unterstützung ein Auto an. Als er die Insassen darum bat, Hilfe zu holen, stiegen zwei etwa 18 bis 25 Jahre alten Männer aus und schlugen dem 27-Jährigen nach einer kurzen Unterhaltung unvermittelt gegen das Ohr. Danach fuhren die Schläger einfach weiter. Sie waren etwa 170 bis 175 groß und hatten eine sportliche Figur und kurze Haare. Bei ihrem Fahrzeug handelte es sich um einen Sportwagen unbekannter Marke. Der Hilfesuchende hat durch die Schläge der Unbekannten Verletzungen erlitten, welche ärztlich behandelt werden müssen. Die Polizei sucht nun Zeugen zu dem Vorfall bzw. Personen, die Hinweise auf die Identität der Täter geben können. Sie sollten sich unter der Telefonnummer 07941 9300 melden.

Kochertal: Nach Katzenattacke im Krankenhaus

In einer Kochertalgemeinde hatte am Sonntagabend offenbar eine Hauskatze zu ihren Raubtierinstinkten zurückgefunden und ihre Besitzer so schwer verletzt, dass sie im Krankenhaus behandelt werden mussten. Gegen 21.20 Uhr ging die Mieze plötzlich auf ihre 24-jährige Eigentümerin los. Das Tier kratzte die junge Frau am Kopf und an den Beinen und griff auch den 31 Jahre alten Lebensgefährten an, der seiner Freundin zu Hilfe kommen wollte. Schließlich konnte die wild gewordene Katze von dem Paar eingefangen und im Schlafzimmer eingesperrt werden. Das ebenfalls in der Wohnung lebende Kleinkind blieb unverletzt. Nach seinem Wutausbruch muss sich der Stubentiger nun auf drastische Konsequenzen einstellen.

Künzelsau: Nach Unfall weitergefahren

Nur eine Stunde, am Sonntag in der Zeit zwischen 17.15 und 18.15 Uhr, hatte eine Autobesitzerin ihren 500er Fiat in der Komburgstraße in Künzelsau abgestellt, als ein Unbekannter gegen das Fahrzeug und anschließend davon fuhr. Er hinterließ an der vorderen, linken Stoßstange und dem Kotflügel des Fiats einen Sachschaden in Höhe von 1.500 Euro. Wer die Unfallflucht beobachtet hat oder Hinweise zu dem Verursacher geben kann, sollte sich bei der Künzelsauer Polizei, Telefon 07940 9400, melden.

Schöntal-Winzenhofen: Erst in Viehweide und dann davongefahren

Sachschaden in noch nicht ermittelter Höhe hat ein Autofahrer am Wochenende auf einer Viehweide bei Schöntal-Winzenhofen hinterlassen. Er war in der Nacht zum Sonntag mit seinem Pkw auf dem Gemeindeverbindungsweg in Richtung Heßlingshof unterwegs und geriet auf der dortigen Gefällstrecke auf Abwege. Sein Fahrzeug durchfuhr rechts einen Weidezaun und landete zunächst auf der Wiese. Anschließend versuchte der Verunglückte zunächst durch den geschlossenen Maschendrahtzaun wieder zurück auf die Fahrbahn zu gelangen. Als diese Aktion scheiterte, verschaffte er sich über das zuvor niedergefahrene Teilstück wieder Freiheit, fuhr jedoch zuvor noch gegen einen Baum und setzte dann seinen Weg fort. Die Havarie meldete er anschließend nicht. Allerdings wurde er wenig später im Bereich Möckmühl von einer Polizeistreife kontrolliert. Zu dem Verkehrsunfall befragt gab er an, dass ihm auf der schmalen Straße ein anderer Fahrzeugführer auf seiner Seite entgegen gekommen und er deshalb von der Fahrbahn abgeraten war. Zur näheren Abklärung der Unfallursache nimmt die Polizei nun unter der Telefonnummer 07940 9400 Zeugenhinweise entgegen.

Mulfingen-Heimhausen: Nach Parkplatzrempler geflüchtet

Am Sonntag hat ein unbekannter Autofahrer nach einem Parkplatzrempler im Jagstmühlenweg in Mulfingen-Heimhausen den Unfallort verlassen, ohne seinen Meldepflichten nachgekommen zu sein. Er fuhr in der Zeit zwischen 7 und 17 Uhr gegen ein auf dem Parkplatz eines Hotels geparktes Fahrzeug und richtete Sachschaden an. Zeugenhinweise zu der Unfallflucht nimmt die Polizei Künzelsau unter Telefonnummer 07940 9400 entgegen.

Krautheim: Erst Unfallflucht dann Randale

Am späten Samstagabend wollte ein junger Mann auf dem Parkplatz einer Krautheimer Discothek einparken. Dabei touchierte er mit seinem Audi A3 einen dort abgestellten Opel Vivaro und richtete dabei einen Sachschaden in Höhe von etwa 1.500 Euro an. Obwohl er dabei beobachtet wurde, fuhr der 28-Jährige zunächst davon, ohne den Unfall zu melden. Gegen 0 Uhr kehrte er jedoch zu dem Lokal zurück und konsumierte einige Mengen an Alkohol bevor er, nach Zeugenaussagen, drei Stunden später anfing dort zu randalieren. Das Sicherheitspersonal benachrichtigte die Polizei. Die Beamten trafen den offensichtlich betrunkenen Mann auf dem Parkplatz an, wo er sich auf dem Beifahrersitz seines Autos niedergelassen hatte. Er hatte etwa 2,4 Promille Alkohol im Blut und wird sich nun wegen der zuvor begangenen Unfallflucht verantworten müssen.

Forchtenberg: Wer beobachtete Überholmanöver?

Zu einem Streifvorgang kam es am Sonntag, gegen 15 Uhr, während eines Überholmanövers auf der Kreisstraße zwischen Forchtenberg und Schleierhof. Ein aus Richtung Forchtenberg kommender Pkw-Lenker wollte dort eine vor ihm fahrende Motorradfahrerin überholen. Dabei streifte sein schwarzes Mercedes-Cabrio die Harley Davidson der 47-Jährigen am Trittbrett. Die Frau brachte ihre Maschine nach der Berührung mit dem Pkw zwar wieder unter Kontrolle. Dennoch war sowohl an ihrem Motorrad wie auch an dem 500er Mercedes des 53-Jährigen ein Sachschaden in Höhe von insgesamt 1.000 Euro entstanden. Weil die beiden Beteiligten zum Unfallhergang unterschiedliche Aussagen machen, sucht die Polizei nun Zeugen, die das Überholmanöver beobachtet haben. Sie sollten sich unter der Telefonnummer 07940 9400 melden.

Künzelsau: Herumgepöbelt und geschlagen

Weil er durch sein rüpelhaftes Verhalten Kunden eines Supermarktes in der Würzburger Straße in Künzelsau belästigte, erteilte eine von Marktmitarbeitern alarmierte Polizeistreife einem 31 Jahre alten Mann am Samstagnachmittag einen Platzverweis. Der Wohnsitzlose ließ sich davon allerdings nicht beeindrucken und erschien am Abend erneut in dem Geschäft. Nachdem eine Angestellte den 31-Jährigen zum Verlassen des Geländes aufforderte, schlug er der Frau gegen den Kopf und verletzte sie dabei so sehr, dass sie sich in ärztliche Behandlung begeben musste. Der Störenfried suchte nach dem Vorfall das Weite, wurde jedoch gleich darauf von den erneut benachrichtigten Ordnungshütern festgenommen und zur Rede gestellt. Als der stark Alkoholisierte wieder aggressiv reagierte, musste er die Beamten zum Polizeirevier begleiten, wo er in einer Ausnüchterungszelle bis zum Morgen seinen Rausch ausschlafen durfte. Er bekommt nun eine Anzeige wegen Körperverletzung.

Künzelsau: Kleinen Ausreißer aufgegriffen

Vermutlich fast zur Verzweiflung gebracht hat ein kleiner Junge seine Eltern am Samstagabend in Künzelsau. Der gerade drei Jahre alt gewordene Knirps war gegen 17 Uhr aus der Wohnung auf den Taläckern ausgebüchst und wanderte gerade auf dem Gehweg unterhalb der Bergstation der Standseilbahn entlang, als ihn ein Bahnmitarbeiter aufgriff und auf das Polizeirevier verbrachte. Der Kleine wusste lediglich seinen Vornamen. Nach entsprechenden Recherchen fuhren die Beamten das Kind mit dem Streifenwagen zu einer möglichen Wohnadresse. Tatsächlich waren dort seine Eltern bereits in heller Aufruhr nach der Suche nach ihrem Sprössling und heilfroh, ihn wieder gesund in Empfang nehmen zu können.

Main-Tauber-Kreis

Widdern - Autobahn 81: Tank aufgebrochen und Sprit geschläuchelt

Unbekannte machten sich am vergangenen Wochenende am Tank eines auf dem Autobahnparkplatz bei Widdern abgestellten Sattelzugs zu schaffen. In der Zeit zwischen Freitagnachmittag und Sonntagabend brachen sie den Tankdeckel der Zugmaschine auf und schläuchelten 800 Liter Dieseltreibstoff heraus. Wer den Dieseldiebstahl beobachtet hat, sollte sich bei der Verkehrspolizei Tauberbischofsheim, Telefon 09341 60040, melden.

Neckar-Odenwald-Kreis

Ravenstein - Autobahn 81: Auf Anhänger aufgefahren - Vier Personen verletzt

Vermutlich waren Übermüdung und alkoholische Beeinflussung die Gründe für einen Verkehrsunfall, der sich am Sonntag, gegen 7.40 Uhr, auf der Autobahn 81 bei Ravenstein ereignet hatte. Ein 24 Jahre alter Autofahrer war dort auf der rechten Spur in Richtung Stuttgart unterwegs und bemerkte offensichtlich zu spät das vor ihm fahrende Anhängergespann eines 39 Jahre alten Mannes. Der junge Pkw-Lenker konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren und fuhr auf den Pferdeanhänger des Gespanns auf. Dieser löste sich nach dem Aufprall vom Zugfahrzeug und rollte in den Grünstreifen. Der VW Jetta des jungen Mannes und der VW Bus streiften unterdessen die Mittelleitplanken. Der Kleinbus wurde dadurch nach rechts auf den Seitenstreifen geschleudert und rollte die abfallende Böschung hinab. Hier durchbrach das Fahrzeug einen Zaun und kam kurz dahinter zum Stillstand. Nach einer Berührung mit der rechten Leitplanke blieb das Auto des mutmaßlichen Unfallverursachers auf dem Standstreifen stehen. Dieser wurde leicht, seine beiden Mitfahrer mittelschwer verletzt. Die zwei VW-Jetta-Insassen sowie die 17 Jahre alte Beifahrerin im VW Bus mussten in Krankenhäuser gebracht werden. Der 39-Jährige Kleinbus-Führer blieb unverletzt. In dem havarierten Pferdeanhänger befanden sich keine Tiere. Während der Unfallaufnahme stellten die Beamten der Verkehrspolizei Tauberbischofsheim Alkohol bei dem 24-Jähringen VW-Jetta-Fahrer fest. Er musste deshalb mit zur Blutprobe. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt 42.000 Euro. Die Autobahn musste für die Dauer der Aufräumarbeiten etwa eine Stunde voll gesperrt werden.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 07131 104-1010 gerne zur Verfügung.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-9
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn