Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn mit Berichten aus dem Hohenlohekreis und dem Stadtkreis Heilbronn

Heilbronn (ots) - Hohenlohekreis

Dörzbach: Geschwindigkeitskontrolle verlief erfreulich

Ein erfreuliches Ergebnis erbrachte eine Geschwindigkeitskontrolle der Künzelsauer Polizei am Dienstag bei Dörzbach. Die Beamten maßen in der Zeit von 10 Uhr bis 11.30 Uhr auf der Bundesstraße 19 zwischen Hohebach und Dörzbach das Tempo von insgesamt 65 Fahrzeugführern, darunter fünf Motorradfahrern. Alle Verkehrsteilnehmer hielten sich an das bestehende Tempolimit, weshalb die Ordnungshüter niemanden beanstanden mussten.

Kupferzell: Auffahrunfall mit einem Leichtverletzten

Zu einem Auffahrunfall mit einem leichtverletzten Autofahrer sowie einem Sachschaden in Höhe von 17.000 Euro kam es am Dienstag, kurz nach 17 Uhr, auf der Bundesstraße bei Kupferzell. An der roten Ampel hielten aus Richtung Künzelsau kommend ein 26-Jähriger und hinter ihm ein 27 Jahre alter Fahrzeugführer an. Eine 32-jährige VW-Fahrerin bemerkte das Rotlicht offenbar zu spät. Sie konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den Audi A3 des 27-Jährigen auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Pkw noch auf den davor stehenden KIA Sportage des jüngeren Mannes aufgeschoben. Sowohl der VW Passat der Frau als auch der Audi waren nach der Kollision nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Audifahrer erlitt leichte Verletzungen.

Mulfingen: Vorfahrt nicht beachtet

In Mulfingen-Buchenbach krachte es am Dienstag, gegen 9.30 Uhr, auf der Nitzenhäuser Straße, als ein 50 Jahre alter Autofahrer offensichtlich eine bevorrechtigte Fahrzeugführerin übersah. Der Mann war mit seinem VW EOS auf die Straße eingefahren und dabei mit dem VW Phaeton der 30-jährigen Frau zusammengestoßen. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 8.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Künzelsau: Bevorrechtigte Autofahrerin übersehen

Ein 79-jähriger Fahrzeugführer hat am Dienstagvormittag bei Künzelsau-Belsenberg offenbar die Vorfahrt einer 74 Jahre alten Pkw-Lenkerin nicht beachtet. Der Senior war auf der Heilig-Kreuz-Straße unterwegs und wollte von dort aus nach links in die Bundesstraße einbiegen. Dabei übersah er vermutlich die von links heranfahrende Frau. Es kam unweigerlich zum Zusammenstoß zwischen seinem VW Golf und dem VW Tiguan der 74-Jährigen. Glücklicherweise überstanden beide Unfallbeteiligten die Kollision unverletzt. An ihren Fahrzeugen entstanden jedoch Sachschäden in Höhe von insgesamt 8.000 Euro.

Öhringen: Einbrecher erbeuten Druckerpatronen

In eine Wohnunterkunft in der Öhringer Tiele-Winckler-Straße drangen vermutlich in der Nacht um Dienstag Unbekannte ein. Nachdem sie zunächst ein Fenster im Erdgeschoß aufgehebelt hatten, gelangten sie in einen derzeit unbewohnten Raum und suchten nach Beute. Aus einem Kühlschrank entnahmen sie Waffeln und Getränke und verzehrten diese teilweise vor Ort. Anschließend gelangten sie in den Verwaltungstrakt, nachdem sie zuvor mehrere Türen mit Brachialgewalt überwunden hatten. Offensichtlich hatten die Täter die Absicht, einen dort gelagerten Tresor zu stehlen, was ihnen aber nicht gelang. Stattdessen erbeuteten sie mehrere Druckerpatronen sowie eine Kaffeekasse mit geringerem Inhalt. Der Sachschaden übertrifft den Wert des Diebesgutes bei weitem. Der Gesamtschaden dürfte fünfstellig sein. Personen, die im Tatzeitraum zwischen Montag, 17 Uhr, und Dienstag, 8 Uhr, verdächtige Wahrnehmungen im Bereich der Wohnanlage gemacht haben, sollten sich bei der Polizei in Öhringen, Telefon 07941 9300, melden.

Stadtkreis Heilbronn

Heilbronn: Verkehrsverstöße geahndet

Die Verkehrspolizei Weinsberg führte am Dienstag, in der Zeit zwischen 9.45 und 13.00 Uhr, in der Heilbronner Innenstadt eine Kontrolle durch. Insbesondere überprüften die Beamten, ob die Verkehrsteilnehmer die Grünpfeilregelung an den Kreuzungen Etzelstraße / Weippertstraße, Wollhausstraße / Oststraße sowie Orthstraße / Paul-Göbel-Straße richtig umsetzten. Die Kontrollbilanz dieser drei Stunden war nicht besonders erfreulich: 25 Autofahrerinnen und Autofahrer verhielten sich falsch und stoppten ihre Fahrzeuge an der Anhaltelinie nicht. Die Verkehrsregel besagt jedoch, dass auch wenn die Verkehrssituation ein Durchfahren erlauben würde, an der Haltelinie anzuhalten ist, nicht zuletzt um nicht eventuellen Querverkehr oder Fußgänger zu gefährden. Somit gilt das gleiche Prinzip wie beim Stopp-Schild. Mit einem Bußgeld von 70 Euro sowie einem Punkt in Flensburg müssen die beanstandeten Kraftfahrer nun rechnen. Acht weitere Fahrzeugführer bekamen Anzeigen, weil die Betriebserlaubnis für ihren fahrbaren Untersatz aus unterschiedlichen Gründen erloschen war. Die Profiltiefe der Reifen reichte beim Fahrzeug eines anderen kontrollierten Pkw-Lenkers nicht aus. Ein Autofahrer wurde beim Telefonieren während der Fahrt beobachtet. Auch diese beiden Verkehrsteilnehmer müssen nun mit rechtlichen Konsequenzen rechnen.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 07131 104-1010 gerne zur Verfügung.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-9
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn

Das könnte Sie auch interessieren: