Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn mit Berichten aus dem Hohenlohekreis

Heilbronn (ots) - Hohenlohekreis

Öhringen: Steckdose abgetreten

Drei junge Vandalen waren am frühen Donnerstagmorgen auf einem Tankstellengelände in der Siemensstraße in Öhringen unterwegs. Gegen 4:45 Uhr wurde einer der Drei dabei beobachtet, wie er eine Außensteckdose am Gebäude abtrat. Offenbar waren die Jugendlichen angetrunken und fuhren anschließend mit einem Taxi davon. Die polizeilichen Ermittlungen laufen derzeit noch.

Öhringen: Mit Promille aufgefallen

Weil ein Autofahrer am Donnerstag, kurz vor 5 Uhr, ziemlich rasant in Öhringen unterwegs war, alarmierte ein Zeuge die Polizei. Eine Streife kam vor Ort und traf den wilden Fahrer im Bereich des Bahnhofs an. Es stellte sich heraus, dass bei dem 44-Jährigen offenbar Alkohol im Spiel war. Er musste einen entsprechenden Test durchführen, welcher positiv verlief. Seine Weiterfahrt war damit beendet. Der Mann muss sich nun auf führerscheinrechtliche Konsequenzen einstellen.

Öhringen: Ladendieb erwischt

Für seine Fotos suchte ein Mann am Mittwochmittag in Öhringen offenbar das passende Album. Fündig wurde er gegen 12.15 Uhr vor einem Fotogeschäft in der Bahnhofstraße. Aus dessen Außenauslage nahm er zwei Alben im Wert von 70 Euro heraus, beabsichtigte jedoch nicht, diese zu zahlen und lief damit davon. Der Geschäftsinhaber bemerkte sein Tun aber und verfolgte den 30-Jährigen. Er konnte ihn schließlich stellen und alarmierte die Polizei. Bei der Anzeigenaufnahme fanden die Beamten bei dem Dieb auch Bekleidungsstücke mit sich. Die drei T-Shirts im Wert von etwa 50 Euro hatte der Mann, wie sich schnell herausstellte, erst kurz zuvor von einem Außenaufsteller eines Sportgeschäfts in der Poststraße genommen und ebenfalls nicht bezahlt. Gegen ihn ergehen nun zwei entsprechende Anzeigen.

Dörzbach / Sindringen / Kupferzell: Erneut Wildunfälle

Offenbar scheint der Fortpflanzungstrieb beim heimischen Rehwild derzeit sämtliche Selbstschutzmechanismen außer Kraft zu setzen. Erneut wurden am Mittwoch und Donnerstag vier Waldtiere Opfer ihrer unvorsichtigen Ausflüge auf Hohenloher Straßen. Gleich zwei Autos wurden am Mittwoch, gegen 21.30 Uhr, beschädigt, als ein Reh auf dem Streckenabschnitt zwischen Dörzbach und Hohebach auf die Fahrbahn rannte. Ein 20 Jahre alter Mercedesfahrer konnte nicht mehr ausweichen und erfasste das Tier mit seiner A-Klasse. Dabei wurde es auf der Gegenfahrbahn auch noch gegen den Ford Ka einer 57-Jährigen geschleudert. Das Reh überlebte den Unfall nicht. Der Sachschaden an den Pkw beträgt etwa 3.500 Euro. Kurz nach Mitternacht krachte es erneut auf der B 19, als ein 35-jähriger BMW-Fahrer bei Rengershausen, gegen 5:30 Uhr, einen Vierbeiner mit seinem Fahrzeug erfasste. Das Reh, das anschließend in den nahen Wald entkam, richtete einen Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro am BMW an. 1.500 Euro und ein schwer verletztes Reh waren das Ergebnis eines Wildunfalls gegen 5.30 Uhr auf der Unteren Straße in Sindringen. Auf einer Gemeindeverbindungsstraße rannte der Vierbeiner gegen den Audi A4 eines 38-jährigen Autofahrers. Zwischen Kupferzell-Haag und Künsbach fuhr gegen 6.15 Uhr ein 19 Jahre alter Verkehrsteilnehmer auf der Kreisstraße ein Waldtier an, das unvermittelt seinen Weg kreuzte. Das Reh verendete nach der Kollision mit dem BMW des jungen Mannes.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 07131 104-1010 gerne zur Verfügung.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-9
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn

Das könnte Sie auch interessieren: