Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: PRESSEMITTEILUNG vom 15.07.2014

Heilbronn (ots) - Hohenlohekreis

Künzelsau: Farbschmierer verursachten erneut Sachschaden

Unbekannte beschmierten am vergangenen Wochenende in Künzelsau erneut Gebäude und Fahrzeuge mit Farbe und richteten Sachschäden in Höhe von etwa 2.000 Euro an. In einer Tiefgarage in der Michelangelostraße besprühten sie die Brandschutztüren sowie zwei dort abgestellte Fahrzeuge mit ihren Tags in blauer und roter Farbe. Am Carport einer Firma in der Würzburger Straße brachten die Täter mit Sprühfarbe gleichartige Zeichen an. Die Sachbeschädigungen wurden im Zeitraum zwischen Freitagnachmittag und Montagnachmittag begangen. Wer in dieser Zeit im Bereich der beiden Tatorte verdächtige Wahrnehmungen gemacht hat, sollte sich bei der Polizei in Künzelsau, Telefon 07940 9400, melden.

Weißbach: Zwei Cross-Maschinen entwendet

In der Zeit zwischen Freitagnacht und Montagnachmittag drangen Unbekannte gewaltsam in ein Gebäude in der Crispenhofener Straße in Weißbach ein. Im Lagerraum des ehemaligen Getränkehandels hatten die Besitzer zweier Motorräder ihre Maschinen abgestellt und eine kleine Werkstatt eingerichtet. Die Einbrecher hatten es offensichtlich gezielt auf die Motocrossräder abgesehen. Sie nahmen die beiden Hondas CRF 250 R, beides Wettbewerbsmaschinen ohne Straßenzulassung, im Wert von insgesamt 6.000 Euro mit. Bei den zwei Motorrädern handelt es sich um aufwändig umgebaute Einzelstücke. Hinweise zu dem Einbruch bzw. dem Verbleib der Crossmaschinen nimmt die Polizei in Niedernhall, Telefon 07940 8294, entgegen.

Kochertal: Handytausch funktionierte nicht

Einem Betrüger ist ein junger Kochertäler Anfang des Monats aufgesessen. Der 25-Jährige hatte sich auf eine Online-Annonce eines Kleinanzeigenportals gemeldet, in der ein Teilnehmer ein Apple IPhone 5 anbot. Im Laufe der Verhandlungen wurde vereinbart, dass das Handy im Tausch gegen ein gebrauchtes Smartphone einer anderen Marke sowie dem Restpreis von 65 Euro den Besitzer wechseln sollte. Während der Hohenloher Interessent dies absprachegemäß erledigte, hielt sich der Anbieter nicht an die Vereinbarung. Das Apple-Handy ist bislang immer noch nicht bei dem jungen Mann eingetroffen, weshalb er nun Betrugsanzeige bei der Künzelsauer Polizei erstattet hat.

Dörzbach/Hohebach: Spur der Verwüstung hinterlassen - Zeugen gesucht!

Unbekannte haben am Wochenende in Hohebach eine Spur der Verwüstung hinterlassen, als sie vermutlich zu Fuß vom Brückenfest aus den Heimweg angetreten hatten. Sie benutzten hierbei offenbar den Radweg in Richtung Ailringen, wo sie gleich nach Ortsende Hohebach zwei Straßenschilder beschädigten. Sie rissen die Schilder mit samt dem Betonsockel aus dem Boden und schleppten sie zu einer benachbarten Koppel. Am dortigen Pferdestall schlugen sie sieben Glasscheiben ein und verletzten dadurch ein Pferd, welches in Panik gegen das Metalltor seiner Unterkunft rannte und dies beschädigte. Weiterhin zogen die Täter mehrere Weidezaunposten aus Holz bzw. Kunststoff von der Tierweide und nahmen sie zum Teil mit. Das Hinweisschild "Radweg + Fußweg Badeplatz" wurde durch die Vandalen verbogen, eine Parkbank zerstört und an der Flussböschung zur Jagst hinuntergeworfen. Zudem rissen die Unbekannten einen jungen Birnbaum aus dem Pflanzbeet vor einem Gebäude in der Weldingsfelder Straße heraus. Insgesamt dürfte ein Sachschaden in Höhe von über 2.500 Euro entstanden sein. Wer Hinweise zu den zerstörungswütigen Zeitgenossen geben kann, sollte sich beim Polizeiposten Krautheim, Telefon 06294 234, melden.

Künzelsau: Einbruch in Getränkelager

Der angerichtete Sachschaden bei einem Einbruch in der Nacht zum Montag in das Getränkelager einer Gaststätte in Künzelsau hat den Wert des Diebesgutes enorm übertroffen. In der Zeit zwischen Sonntagabend und Montagmorgen waren Unbekannte gewaltsam in den Lagerraum des Lokals in der Bahnhofstraße eingedrungen und hatten fünf Flaschen Bier entwendet. Außerdem haben die Täter ein vor der Gaststätte aufgestelltes Hinweisschild vermutlich mit Fußtritten traktiert und dabei beschädigt. Zeugenhinweise zu den Taten nimmt die Künzelsauer Polizei unter der Telefonnummer 07940 9400 entgegen.

Kupferzell-Eschental: Werkzeuge aus Tansporter geklaut

Am vergangenen Wochenende hatten es Autoaufbrecher in Kupferzell-Eschental offenbar auf Werkzeuge abgesehen. Einen weißen Firmentransporter, der im Zeitraum zwischen Freitag, 13 Uhr, und Montag, 9 Uhr, auf dem Parkplatz eines Hotels in der Hauptstraße abgestellt war, hatten die Täter hierzu auf unbekannte Weise geöffnet und anschließend die darin abgelegten Arbeitsgeräte entwendet. Dabei handelte es sich um eine Stichsäge, zwei Akkuschrauber und Schlagbohrmaschinen, einen Kreisschneider und einen Heißluftföhn sowie einen Rätschenkasten im Gesamtwert von etwa 2.500 Euro. Eventuell haben Passanten oder Anwohner im Tatzeitraum etwas Verdächtiges im Bereich des Gasthofes bemerkt. Sie sollten sich in diesem Fall an die Polizei in Künzelsau, Telefon 07940 9400, wenden.

Zweiflingen-Pfahlbach: Gegen Baum gefahren

Einen Sachschaden in Höhe von über 21.000 Euro richtete ein 51-jähriger Fahrzeugführer am Montag, gegen 15 Uhr, auf der Kreisstraße zwischen Zweiflingen und Pfahlbach an. Sein Lastzug geriet aus unbekannter Ursache außer Kontrolle und nach links von der Fahrbahn ab. Dort prallte das Lkw-Gespann gegen einen Baum. Der Lasterfahrer blieb unverletzt. Aufgrund der Bergungsmaßnahmen musste die Kreisstraße für etwa 3 ½ Stunden gesperrt werden.

Öhringen: Teure Unaufmerksamkeit

In der Öhringer Platanenallee krachte es am Montag, gegen 20 Uhr. Eine 46-Jährige war dort hinter einem VW-Fahrer unterwegs. Als dieser verkehrsbedingt abbremsen musste, bemerkte das die Frau offensichtlich zu spät. Sie konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr mit ihrem Ford auf den VW Golf des Mannes auf. Sachschaden: 10.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Main-Tauber-Kreis

Grünsfeld/Tauberbischofsheim - Autobahn 81: Hoher Sachschaden durch Aquaplaning

Mit einem Gesamtschaden in Höhe von 75.500 Euro und drei verletzten Personen verliefen vier Unfälle auf der Autobahn 81 bei Tauberbischofsheim am Montagvormittag. Gegen 10.45 Uhr befuhr ein 60-Jähriger den Autobahnabschnitt bei Grünsfeld während ein Wolkenbruch herunterging. Offensichtlich hatte der Fahrzeugführer seine Geschwindigkeit nicht den vorherrschenden Wetterbedingungen angepasst. Sein C-Klasse-Mercedes geriet auf der regennassen Straße nämlich ins Schlingern und nach links von der Fahrspur ab. Nach zwei Anstößen an der Mittelleitplanke wurde der Pkw nach rechts abgewiesen und prallte dort erneut gegen die Leitplanken. Schließlich kam der Mercedes dort entgegen der Fahrtrichtung total beschädigt zum Stillstand. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass die beiden Hinterreifen des Fahrzeugs keine ausreichende Profiltiefe aufwiesen. Der Fahrer bekommt nun eine Anzeige. Entgegen ersten Vermutungen überstanden sowohl er als auch seine 57 Jahre alte Beifahrerin die Kollision unbeschadet. Nahezu gleichzeitig ereignete sich in der Gegenrichtung bei Tauberbischofsheim ebenfalls ein Aquaplaningunfall. Ein 43 Jahre alter BMW-Fahrer war bei Starkregen offenbar zu schnell gefahren, weshalb sein Auto ausbrach und gegen die Mittelbegrenzung prallte. Der Pkw-Lenker brachte seinen 3er BMW nach dem Anstoß auf dem Standstreifen zum Stehen. Auf dem gleichen Streckenabschnitt krachte es eine Viertelstunde später erneut: Auf der regennassen Fahrbahn hatte ein auf dem mittleren von drei Fahrstreifen befindlicher Ford-Lenker vermutlich ebenfalls sein Tempo nicht angepasst, weshalb sein Pkw ins Schleudern kam und danach mit den Mittelleitplanken kollidierte. Im Anschluss kam es zu einem Verkehrsunfall, weil ein 56-jähriger BMW-Fahrer zum einen augenscheinlich unaufmerksam und zum anderen bei den starken Regenfällen zu schnell unterwegs war. Der Autofahrer befuhr zunächst die Überholspur, kam dann auf der nassen Straße nach rechts ab, touchierte den dort befindlichen Kombi eines 54-Jährigen und fuhr danach auf einen weiteren VW-Kombi eines 42 Jahre alten Pkw-Führers auf. Dieser hatte aufgrund eines sich bildenden Rückstaus der vorangegangenen Havarien anhalten müssen. Der mutmaßliche Unfallverursacher wurde mittelschwer, die Insassen des VW leicht verletzt. Der linke und mittlere Fahrstreifen musste für die Dauer der Bergungsarbeiten für 1 ½ Stunden gesperrt werden.

Stadt- und Landkreis Heilbronn

Heilbronn / Neckarsulm: Handysünder ertappt

Ihren Kommunikationsdrang konnten vier Fahrzeugführer am Montag in Heilbronn und Neckarsulm offenbar nicht zügeln. Sie telefonierten mit ihren Handys während der Fahrt und wurden dabei von Beamten der Verkehrspolizei beobachtet. Die Folgen für die beiden 26 und 41 Jahre alten Männer und die zwei 40- und 23-jährigen Frauen: Ein Punkt im Flensburger Verkehrszentralregister und 60 Euro Bußgeld!

Widdern/Neuenstadt/Untergruppenbach - Autobahn 81: Unfälle bei Starkregen

Der Starkregen am Montag machte den Fahrzeugführern auf der Autobahn 81 zu schaffen. Bereits kurz vor 6 Uhr ereignete sich bei Untergruppenbach ein Verkehrsunfall, nachdem ein Ford-Fahrer auf der nassen Straße mit seinem Auto ins Schlingern und danach von der Fahrbahn geriet. Auf dem Autobahnabschnitt zwischen Osterburken und Möckmühl verlor ein 44-Jähriger gegen 11.15 Uhr vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf nasser Fahrbahn die Kontrolle über seinen E-Klasse-Mercedes. Der Daimler schleuderte zunächst nach links gegen die Mittelleitplanken, stieß anschließend rechts mit dem Sattelzug eines 61 Jahre alten Truckers zusammen und wurde dabei total beschädigt. Der Autofahrer musste schwer verletzt mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. An der Zugmaschine des Lkw-Gespanns wurde bei dem Unfall der Tank aufgerissen. Die Feuerwehr pumpte etwa 700 Liter Dieseltreibstoff aus dem Fahrzeug. Der rechte Fahrstreifen musste für die Dauer der Bergungsarbeiten gesperrt werden. Noch einmal musste die Verkehrspolizei um 12.45 Uhr zur Unfallaufnahme bei Neuenstadt, weil ein 53-Jähriger mit seinem Mercedes auf dem dortigen, regennassen Straßenabschnitt am Ende des Tunnels vermutlich zu schnell unterwegs war. Sein Auto driftete nach rechts von der Fahrbahn ab, drehte sich einmal um die eigene Achse und blieb anschließend entgegen der Fahrtrichtung stehen.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 07131 104-1010 gerne zur Verfügung.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-9
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn

Das könnte Sie auch interessieren: