Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PB: Junge Autofahrerin bei Alleinunfall schwer verletzt

Lichtenau (ots) - (uk) Eine junge Autofahrerin ist bei einem Verkehrsunfall am Montagmittag zwischen Lichtenau ...

FW-MG: Sturmtief "Eberhard"

Mönchengladbach,10.03.2019, 14:00 Uhr (ots) - Gegen Mittag erreichte das angekündigte Sturmtief "Eberhard" die ...

POL-PPKO: Versuchtes Tötungsdelikt in Vallendar -Polizei sucht Zeugen

Koblenz / Vallendar (ots) - Am Donnerstag, den 07. Februar gegen 19:30 Uhr kam es in Vallendar zu einem ...

24.04.2014 – 12:45

Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn mit Berichten aus dem Hohenlohekreis, dem Main-Tauber-Kreis und dem Bereich der Autobahnen

Heilbronn (ots)

Hohenlohekreis

Künzelsau: Vergesslich

Mit einem Sachschaden in Höhe von etwa 1.500 Euro hat ein Autofahrer in Künzelsau-Gaisbach am späten Mittwochabend seine Vergesslichkeit büßen müssen. Der 19-Jährige wollte gegen 23 Uhr an einer Tankstelle in der Robert-Bosch-Straße Sprit auffüllen. Nachdem der Zapfhahn sich bereits in der Tanköffnung seines Fahrzeugs befand und dann kein Treibstoff aus dem Schlauch kam, stellte der Mann fest, dass die Anlage geschlossen war. Er stieg wieder in sein Auto und fuhr davon. Allerdings hatte er vergessen, zuvor den Tankschlauch herauszunehmen. Dieser riss aus der Halterung und beschädigte dabei den VW Golf und die Tankstation.

Künzelsau: Aufgefahren

Am Mittwoch, kurz vor 18 Uhr, krachte es in der Mergentheimer Straße in Künzelsau. Eine 45-jährige Fahrzeugführerin hatte offenbar zu spät erkannt, dass ein Renaultlenker vor ihr verkehrsbedingt anhalten musste. Sie konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr mit ihrem Opel auf das Auto des 36-Jährigen auf. Sachschaden: 4.500 Euro.

Künzelsau: Vorfahrtsunfall

In der Langenburger Straße in Künzelsau kam es am Mittwoch, gegen 13.30 Uhr, zu einem Vorfahrtsunfall. Ein 78-jähriger Autofahrer wollte von der Amrichshäuser Straße aus nach links in die bevorrechtigte Langenburger Straße einfahren. Offenbar übersah er dabei aber eine von links heranfahrende 60 Jahre alte Opellenkerin. Die Frau konnte einen Zusammenstoß mit dem Mazda des Mannes nicht mehr vermeiden. Ihr Opel prallte gegen die linke Seite des anderen Fahrzeugs, welches dadurch abgewiesen wurde und noch gegen eine Stützmauer krachte. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Es entstand aber ein Sachschaden in Höhe von 4.500 Euro.

Krautheim: Beim Wenden Schild umgefahren

Ein Sattelzugfahrer hat am Mittwochmorgen in Krautheim ein Straßenschild umgefahren und danach seinen Unfall nicht gemeldet. Der 42-Jährige war auf der Landesstraße in Richtung Klepsau unterwegs. Er hatte Frachtgut für eine Firma in der Altkrautheimer Straße dabei, fuhr aber versehentlich an der Abladestelle vorbei. Auf Höhe der Abzweigung nach Assamstadt bemerkte er seinen Fehler und beschloss, im dortigen Kreuzungsbereich mit seinem Sattelschlepper zu wenden. Dabei blieb der Anhänger seines Trucks an einem großen Straßenschild hängen und riss dieses um. Schließlich verfing sich das Schild an dem Fahrzeug und wurde mehrere hundert Meter mitgeschleppt. Ein Zeuge beobachtete den Vorfall und verfolgte den Unfallverursacher. Dieser war unterdessen zum Bestimmungsort seiner Fracht angelangt. Auf Vorhalt gab der Lkw-Fahrer gegenüber der Polizei sein Wendemanöver zwar zu, allerdings behauptete er, den Zusammenstoß mit dem Straßenschild nicht bemerkt zu haben. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Auf den Mann kommt eine Anzeige wegen Fahrerflucht zu.

Öhringen: Nicht aufgepasst

5.000 Euro Sachschaden entstand bei einem Auffahrunfall am Mittwoch, gegen 14.20 Uhr, in Öhringen. Als ein BMW-Fahrer auf der Hunnenstraße, auf Höhe des dortigen Parkhauses, verkehrsbedingt anhalten musste, bemerkte dies sein Hintermann offensichtlich zu spät. Der 26-Jährige konnte nicht mehr rechtzeitig stoppen und fuhr mit seinem BMW auf das Auto des 28-Jährigen auf. Die beiden Männer blieben unverletzt.

Main-Tauber-Kreis

Wertheim: Baustellenampel um- und danach weitergefahren

Innerhalb der vergangenen Tage hat ein bislang noch nicht ermittelter Fahrzeugführer in Wertheim-Urphar eine Baustellenampel umgefahren. Trotz des angerichteten Sachschadens in Höhe von 500 Euro hatte der Unfallverursacher dies allerdings nicht gemeldet. Vermutlich war der Unbekannte im Zeitraum zwischen Samstag, 17 Uhr, und Dienstag, 17 Uhr, auf der Landesstraße von Wertheim-Eichel kommend nach Urphar unterwegs. Die Ortsdurchfahrt ist derzeit aufgrund von Bauarbeiten halbseitig gesperrt und durch eine mobile Lichtzeichenanlage geregelt. Der Verkehrsteilnehmer, der möglicherweise mit einem Lastzug unterwegs war, wollte offenbar an der Baustelle vorbeifahren, musste jedoch eventuell aufgrund eines entgegenkommenden Fahrzeugs wieder zurücksetzen. Dabei war ihm offenbar die Baustellenampel im Weg. Diese wurde nach dem Unfall zwar wieder aufgestellt, war jedoch beschädigt. Hinweise zu dem Flüchtigen nimmt die Polizei in Wertheim, Telefon 09342 91890, entgegen.

Külsheim: Ins ehemalige Offizierskasino eingestiegen

Einbrecher drangen im Zeitraum zwischen Montag, 22.30 Uhr, und Dienstag, 7 Uhr, in die Gaststätte im ehemaligen Offizierskasino der Prinz-Eugen-Kaserne in Külsheim ein. Sie öffneten gewaltsam ein Fenster zum Küchenbereich und durchsuchten die Räume. Entwendet wurde eine Geldkassette mit einem geringeren Bargeldbetrag. An der Tat waren mindestens zwei Personen beteiligt. Wer Hinweise zu dem Einbruch geben kann, sollte sich bei der Polizei in Wertheim, Telefon 09342 91890, melden.

Bad Mergentheim: Fenster eingeworfen

Unbekannte schlugen am Mittwochabend ein ebenerdig gelegenes Fenster zum Aufenthaltsraum der Haupt- und Realschule in der Maurus-Weber-Straße in Bad Mergentheim ein. Der angerichtete Sachschaden an der etwa 50 x 115 cm große Doppelglasscheibe beträgt etwa 300 Euro. Die Polizei Bad Mergentheim nimmt unter Telefonnummer 07931 54990 Hinweise zu der Sachbeschädigung entgegen.

Igersheim: Exhibitionist unterwegs

Auf dem Radweg der Erlenbachtalstraße in Igersheim ist einer Spaziergängerin am Mittwoch, kurz nach 16 Uhr, ein Exhibitionist aufgefallen. Der etwa 50-jährige Mann stand mit entblößtem Unterkörper am Wegesrand und gab sich offenbar Frühlingsgefühlen hin. Anschließend fuhr er mit einem dunklen Fahrrad davon. Der schlanke, gepflegt wirkende Mann hatte dunkle Haare und war dunkel gekleidet. Wem der mutmaßliche Sittenstrolch ebenfalls aufgefallen ist, sollte sich bei der Polizei Bad Mergentheim, Telefon 07931 54990, melden.

Bereich der Bundesautobahnen 81 und 6

Boxberg - Autobahn 81: Autofahrer schwer verletzt - Unfallursache unklar

Zu einem folgenschweren Verkehrsunfall kam es am Mittwoch, gegen 17.50 Uhr, auf der Autobahn 81, zwischen den Anschlussstellen Boxberg und Ahorn. Ein BMW-Fahrer war dort in Fahrtrichtung Würzburg unterwegs, als er auf Höhe des Parkplatzes Seewald aus unklarer Ursache nach rechts von der Straße abkam. Nach dem Verzögerungsstreifen geriet sein BMW Kombi zwischen Autobahn und Rastplatz ins Buschwerk und kam dort zu Stehen. Der 50-jährige Unfallverursacher wurde schwerverletzt durch andere Verkehrsteilnehmer aus seinem total beschädigten Auto gerettet und danach durch diese erstversorgt. Ein Rettungswagen brachte ihn ins Krankenhaus. An seinem Fahrzeug und den Straßeneinrichtungen entstand ein Sachschaden in Höhe von 20.000 Euro. Zur Klärung der Unfallursache sucht die Polizei nun Zeugen. Sie sollten sich unter der Telefonnummer 07134 5130, bei der Verkehrspolizei melden.

Erlenbach - Autobahn 6: Zwei Auffahrunfälle

Am Dienstag und Mittwoch gab es auf der Autobahn 6 bei Erlenbach zwei Auffahrunfälle, in die jeweils drei Lkw verstrickt waren. Am Dienstagmittag, gegen 12.45 Uhr, war ein 51-jähriger, aus Tschechien stammender, Trucker zwischen den Anschlussstellen Weinsberg und Heilbronn/Neckarsulm unterwegs und bemerkte augenscheinlich zu spät, dass der Verkehr vor ihm zum Stehen kam. Er konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr mit seinem Lastzug auf das Lkw-Gespann eines 43-Jährigen auf. Ein hinter dem tschechischen Lastzug befindlicher 33-jähriger Fahrzeugführer realisierte die Verkehrssituation vermutlich ebenfalls erst mit Verzögerung. Auch er brachte seinen Sattelschlepper nicht mehr zum Stehen und fuhr auf das Gefährt des 51-Jährigen auf. Einen Tag später krachte es auf dem gleichen Autobahnteilstück erneut, als ein 46-jähriger Lkw-Führer offensichtlich unaufmerksam war. Gegen 14.20 Uhr fuhr er mit seinem Sattelzug auf dem rechten Fahrstreifen, als der vor ihm befindliche, 61 Jahre alte Fahrzeugführer sein Lkw-Gespann aufgrund eines Rückstaus abbremsen musste. Ein Anhaltemanöver kam zu spät. Er fuhr auf den Anhänger auf und schob diesen und das Zugfahrzeug noch auf den davor fahrenden Lastzug eines 24-jährigen, bulgarischen Staatsbürgers auf, der ebenfalls seine Geschwindigkeit verringert hatte. Bei beiden Unfällen blieben alle Beteiligten unverletzt. An ihren Fahrzeugen entstanden insgesamt Sachschäden in Höhe von 55.000 Euro.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 07131 104-1010 gerne zur Verfügung

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-9
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Heilbronn
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn