Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn mit Berichten aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronn, dem Neckar-Odenwald-Kreis, dem Hohenlohekreis und dem Main-Tauber-Kreis

Heilbronn (ots) - Stadt- und Landkreis Heilbronn

Beilstein: Abfall verbrannt

Ein Notruf ging am Mittwoch, gegen 11.15 Uhr, bei der Polizei ein. Zeugen hörten im Bereich Beilstein mehrere Schüsse und sahen pechschwarzen Rauch aus dem Tal aufsteigen. Die Polizeibeamten gingen den Hinweisen nach. Im Bereich des Quellenweges hatte, wie sich herausstellte, eine Frau ein Feuer entzündete und verbrannte darin eine größere Menge Hausmüll und Möbelstücke. Unter dem Abfall befanden sich auch Spraydosen, Plastik und Reste von Feuerwerkskörpern. Es kam deshalb zu kleineren Explosionen an der Brandstelle. Die 52-Jährige muss sich nun für ihre unerlaubte Art der Müllentsorgung rechtlich verantworten.

Neuenstadt: Einbruch misslang

In der Zeit zwischen Samstagmittag und Mittwochmorgen wollte ein Unbekannter in den Lagerraum einer Firma in der Neuenstadter Wilhelm-Maybach-Straße einbrechen. Hierzu versuchte er die Brandschutztür der Halle aufzuhebeln. Diese hielt jedoch den Bemühungen des Täters stand. Es entstand dennoch ein Sachschaden in Höhe von 500 Euro. Hinweise zu dem geplanten Einbruch nimmt die Polizei in Neuenstadt, Telefon 07139 47100, entgegen.

Neckarsulm/Autobahn: Auffahrunfall

10.000 Euro Sachschaden entstand bei einem Auffahrunfall auf der Autobahn zwischen den Anschlussstellen Bad Rappenau und Heilbronn-Untereisesheim am Mittwochmorgen. Gegen 9.45 Uhr hatte der 48 Jahre alter Fahrer eines Audi A 6 offenbar nicht aufgepasst, als eine 64-jährige Renault-Lenkerin verkehrsbedingt bis zum Stillstand abbremsen musste. Er konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren und fuhr auf das Fahrzeug der Frau auf. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

Bad Rappenau: Hund ausgesetzt

Offenbar bereits am Dienstag hat ein Unbekannter in Bad Rappenau-Babstadt eine Hündin ausgesetzt. Entlang der Kreisstraße zwischen Babstadt und Oberbiegelhof hatte der Tierquäler den Goldenretriever an einen Pfosten gebunden. Hinweise auf den Besitzer nimmt der Polizeiposten Bad Rappenau, Telefon 07264 95900, entgegen.

Heilbronn: Rotlicht übersehen - Eine Person verletzt

Am Mittwoch, gegen 8:20 Uhr, krachte es auf der Kreuzung zur Karl-Wüst-Straße in Heilbronn. Ein 40 Jahre alter Renault Kangoo-Fahrer war dort in Richtung Osthafen unterwegs. Offensichtlich aufgrund der tief stehenden Sonne übersah der Mann offenbar das Rotlicht der Ampelanlage und hielt nicht an. Im Kreuzungsbereich kam es deshalb zum Zusammenstoß mit dem Alfa Romeo eines aus der Gegenrichtung, bei grün zeigender Ampel, heranfahrenden 51 jährigen Fahrzeugführers. Bei der Kollision verletzte sich dessen 54-jähriger Beifahrer leicht. An den Autos der beiden Männern entstand Sachschaden in Höhe von 13.000 Euro.

Möckmühl: Sattelzug gegen Pkw

Bei einem Abbiegevorgang hat ein Lkw-Fahrer am Mittwoch, gegen 7.15 Uhr, in Möckmühl das Auto eines 30-Jährigen beschädigt. Der 43-Jährige wollte mit seinem Sattelzug von der Lampoldshäuser Straße nach links auf die Züttlinger Straße einfahren. Hierbei streifte er den am rechten Fahrbahnrand verkehrsbedingt anhaltenden Mini Cooper und schob diesen auf den Bordstein auf. Dabei wurde die Vorderachse des Fahrzeugs demoliert. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von über 3.000 Euro.

Neuenstadt: Gefährliches Fahrmanöver - Zeugen gesucht!

Am Donnerstag 27.03.2014, gegen 09.15 Uhr, kam es auf der Landesstraße 1088 von Neuenstadt in Richtung Oedheim beinahe zu einem Frontalzusammenstoß zweier Fahrzeuge. Der Fahrer eines schwarzen Audi Typ Q 7 war dort unterwegs. Er war durch seine Fahrweise bereits im Vorfeld aufgefallen, weil er mehrfach nach links über die Fahrstreifenmarkierung auf die Gegenfahrspur geriet. Zwischen den Abzweigungen Degmarn und Oedheim fuhr der schwarze Audi dann urplötzlich auf die linke Fahrspur, sodass der Lenker eines entgegenkommenden, unbekannten Fahrzeugs voll abbremsen und nach rechts ausweichen musste, um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden. Auch der Fahrer des schwarzen Q 7 bremste voll ab und zog seinen Pkw wieder nach rechts, sodass es zu keiner Berührung der beiden Autos kam. Anschließend setzte der Verkehrsrowdy seine Fahrt fort. Die Polizei sucht nun den durch ihn gefährdeten Autofahrer, welcher dem schwarzen Q 7 ausweichen musste. Dieser, sowie weitere Zeugen zu dem Vorfall, sollten sich beim Polizeiposten Bad Friedrichshall unter Telefonnummer 07136 / 98030 melden.

Heilbronn: Einbruch in Bäckerei

Am frühen Mittwochmorgen bemerkte der Zulieferer einer Bäckerei in der Heilbronner Kirchbrunnenstraße, dass Unbekannte in das Geschäft eingedrungen waren. Die Täter hatten in der Zeit zwischen Dienstagabend 19.30 Uhr, und Mittwoch, 5.15 Uhr, die Tür aufgebrochen und anschließend die Innenräume durchsucht. Sach- und Diebstahlschaden müssen noch ermittelt werden. Hinweise zu der Tat nimmt die Polizei in Heilbronn, Telefon 07131 104 2500, entgegen.

Heilbronn: Zeugen zu Verkehrsunfall gesucht!

In der Oststraße in Heilbronn krachte es am Dienstagabend. Weil die beiden Unfallbeteiligten unterschiedliche Angaben zur Ursache machen, sucht die Polizei nun Zeugen. Gegen 18.30 Uhr war der 30-jährige Mercedesfahrer auf den blauen Nissan Note eines 48 Jahre alten Verkehrsteilnehmers aufgefahren. Während der Nissan-Lenker angab, er habe wegen eines vor ihm haltenden Autos plötzlich bremsen müssen, behauptete der aus dem Raum Ludwigsburg stammende Fahrer des schwarzen Mercedes Kombis, er wäre aufgrund seiner mangelnden Ortskenntnis zunächst sehr langsam gefahren und von dem 48-Jährigen überholt worden. Danach sei dieser aber sehr dicht vor ihm wieder eingeschert und hatte stark gebremst, so dass er selbst nicht mehr rechtzeitig hatte reagieren und anhalten können. Bei dem Auffahrunfall entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro. Ein im Mercedes mitfahrendes, sechs Monate altes Baby war ordnungsgemäß gesichert und blieb unverletzt. Wer den Vorfall beobachtet hat, sollte sich bei der Polizei in Heilbronn, Telefon 07131 104 2500, melden.

Neckar-Odenwald-Kreis

Buchen: Stein gegen Auto geworfen

Einen Vandalen sucht die Buchener Polizei nach einer Sachbeschädigung in der Zeit zwischen Sonntag, 15.30 Uhr, und Mittwochvormittag. In dieser Zeit suchte der Unbekannte ein Wohnhaus in der Straße Am Nahholz auf und warf einen Stein durch das Fenster der angebauten Garage. Ein darin abgestellter Audi wurde an der Beifahrertür getroffen, wodurch ein Sachschaden in Höhe von etwa 1.500 Euro entstand. Am frühen Sonntagmorgen hatten Unbekannte bereits schon einmal das Anwesen heimgesucht und dabei eine Sachbeschädigung begangen. Hinweise zu den Taten nimmt die Polizei in Buchen unter der Telefonnummer 06281 9040, entgegen.

Hardheim: Einbruch in Zahnarztpraxis

In die Räume einer Zahnarztpraxis in der Bahnhofstraße in Hardheim sind in der Zeit zwischen Dienstag, 22.15 Uhr, und Mittwoch, 7.30 Uhr, Unbekannte eingedrungen. Über das Fenster zu einem Personalraum verschafften sich die Täter gewaltsam Zugang zu den Innenräumen und durchsuchten diese. Aus diversen Behältnissen, die sie zuvor zum Teil aufhebeln mussten, entwendeten sie einen dreistelligen Bargeldbetrag. Außerdem erbeuteten sie Sportschuhe der Marke NIKE Free 3,0, in denen sich hochwertige Spezialeinlagen befanden. Insgesamt dürfte bei dem Einbruch ein Sach- und Diebstahlschaden in Höhe von insgesamt fast 1.700 Euro entstanden sein. Zeugen, die im Tatzeitraum im Bereich der Arztpraxis etwas Verdächtiges bemerkt haben sollten sich bei der Polizei Hardheim, Telefonnummer 06283 50540, melden.

Neckarzimmern: Fehler beim Ausparken

Teuer wurde der Fahrfehler eines 19-jährigen Fahrzeugführers am Mittwoch, kurz nach 7 Uhr, in Neckarzimmern. Der junge Mann wollte mit seinem Auto aus einem Anwesen im Tannenweg herausfahren, achtete dabei aber offenbar nicht auf einen von der Forststraße heranfahrenden 65 Jahre alten Verkehrsteilnehmers. Es kam zur Kollision der Pkw der beiden Männer, wobei Sachschaden in Höhe von 6.000 Euro entstand.

Mosbach: Geschwindigkeit kontrolliert

Am Dienstag, ab 13 Uhr bis etwa 15.30 Uhr, kontrollierte die Verkehrspolizei die Geschwindigkeit der Autofahrer auf der Bundesstraße bei Mosbach. 23 Fahrzeugführer hatten dort nicht die erlaubten 70 km/h eingehalten. Drei werden mit Fahrverboten rechnen müssen. Den negativen Spitzenplatz belegte der Lenker eines VW Passats: Er war mit 137 km/h durch die 70-Km-Zone gerauscht.

Hohenlohekreis

Künzelsau: Im Markt herumgepöbelt

Am Mittwoch, kurz vor 12 Uhr, musste die Künzelsauer Polizei zu einem Elektromarkt ausrücken, weil sich zwei Kunden äußerst aggressiv verhalten hatten. Vor Ort trafen die Beamten auf zwei Männer im Alter von 21 und 39 Jahren. Wie sich herausstellte hatten die beiden am Vortag ein elektronisches Eingabegerät umgetauscht und hatten dafür einen Gutschein im Wert des Controllers bekommen. Damit waren sie aber offenbar nicht einverstanden und schrien bereits da im Markt herum. Nun war das Duo wieder aufgetaucht und hatte sich lautstark Aufmerksamkeit verschafft. Erst nach dreimaliger Aufforderung durch den Geschäftsführer, den Einkaufsmarkt zu verlassen und einem ausgesprochenen Hausverbot, gingen die Männer nach draußen. Aber auch auf dem Parkplatz verhielten sie sich weiterhin aggressiv und bedrohten zuvor drohten noch die Mitarbeiter. Gegen die beiden unliebsamen Kunden mit polizeilicher Vorgeschichte wurden nun entsprechende Anzeigen erstattet.

Bretzfeld / Autobahn: Zu wenig Abstand

Bei einer Kontrolle der Verkehrspolizeidirektion auf der Autobahn zwischen Kreuz Weinsberg und der Abfahrt Bretzfeld wurden am Mittwochvormittag 13 Lastwagenfahrer beanstandet. Insbesondere die ausländischen Trucker hielten sich nicht an die Regeln: Einer überholte verbotenerweise seinen Vordermann. Zehn hielten den erforderlichen Mindestabstand nicht ein. Auch zwei deutsche Lkw-Führer fuhren mit zu wenig Abstand. Gegen alle wurden entsprechende Anzeigen gefertigt.

Main-Tauber-Kreis

Külsheim: Drei Autos beschädigt

Eine junge Autofahrerin hat am Mittwochmorgen bei Külsheim offenbar nicht aufgepasst. Sie war kurz vor 8 Uhr hinter zwei anderen Verkehrsteilnehmern auf der Landesstraße in Richtung Steinfurt unterwegs als der zuerst fahrende 71 Jahre alte Mercedeslenker verkehrsbedingt anhalten. Auch die folgende, 25-jährige Fahrzeugführerin bremste dahinter bis zum Stillstand ab. Die 19-Jährige erkannte die Situation allerdings zu spät. Sie konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren und fuhr mit ihrem Opel Corsa voll auf den VW Polo der anderen Frau auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Kleinwagen noch auf den Mercedes des 71-Jährigen aufgeschoben. Alle Unfallbeteiligten blieben unverletzt. An ihren Autos entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von 8.000 Euro.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 07131 104-1010 gerne zur Verfügung.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-9
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn

Das könnte Sie auch interessieren: