Polizeipräsidium Heilbronn

POL-HN: Pressemitteilung des PP Heilbronn, Stand: 13.30 Uhr, mit Berichten aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronn, dem Hohenlohekreis, dem Neckar-Odenwald-Kreis und dem Main-Tauber-Kreis

POL-HN: Pressemitteilung des PP Heilbronn, Stand: 13.30 Uhr, mit Berichten aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronn, dem Hohenlohekreis, dem Neckar-Odenwald-Kreis und dem Main-Tauber-Kreis
Bild zu Müll in Osterburken

Heilbronn (ots) - Main-Tauber-Kreis

Weikersheim: Einbruch Auf ein Gebäude im Weikersheimer Lerchenweg hatte es ein bislang Unbekannter in der Zeit von Mittwoch, 18.00 Uhr, bis Donnerstag, 14.30 Uhr, abgesehen. Der Täter hatte dort zunächst ein Fenster aufgebrochen und konnte so in das Innere des Hauses gelange. Dort wurden sämtliche Behältnisse geöffnet und durchsucht. Ob außer einigen Schmuckstücken, deren Wert bisher nicht genau bekannt ist, weitere Gegenstände oder Bargeld gestohlen wurde, konnte bisher nicht ermittelt werden. Sachdienliche Hinweise zum Einbruch nimmt die Polizei Tauberbischofsheim unter der Tel.Nr.: 09341 81-0 entgegen.

Wertheim: Auffahrunfall - eine Person verletzt Eine leicht verletzte Person und ein Sachschaden von 2.500 Euro sind die Folgen eines Auffahrunfalls am Donnerstag, gegen 15.55 Uhr, in Wertheim. Die 41-Jährige Fahrerin eines Ford Fiestas bemerkte zu spät, dass ein vorausfahrender LKW wegen einer roten Ampel in der Neuen Vockenroter Steige anhalten musste und fuhr auf diesen auf. Ihre 23-jährige Beifahrerin erlitt dabei leichte Verletzungen. Am LKW entstand kein Sachschaden.

Tauberbischofsheim: Überholverbot überwacht Bei einer Überwachung des Überholverbots für LKW, am Donnerstag, auf der BAB 81 bei Tauberbischofsheim, stellten die Ordnungshüter des Verkehrskommissariats gleich mehrere Verstöße fest. Zwischen 14.40 Uhr und 16 Uhr fielen insgesamt sieben Brummis auf, die sich nicht an das Verbot hielten. Die jeweiligen Fahrer müssen nun mit einer Anzeige rechnen.

Wertheim: Autofahrer außer Kontrolle Zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Autofahrern kam es am Mittwochnachmittag in Wertheim-Mondfeld. Gegen 15.35 Uhr befuhr ein 51-Jähriger mit einem Opel Combo die Futterstraße in Richtung Nibelungenstraße. Dabei soll der 47-jährige Fahrer eines Opel Astra so dicht aufgefahren sein, dass sich der 51-Jährige genötigt fühlte und deswegen seinen Pkw abbremste und schließlich anhielt. Ein im Anschluss folgendes Streitgespräch eskalierte, als der 47-Jährige aus dem Kofferraum seines Fahrzeugs einen abgebrochenen Holzstiel herausholte und damit auf seinen Kontrahenten losging und diesen schlagen wollte. Die Streiterei verlagerte sich durch das Zurückweichen des 51-Jährigen in die Nibelungenstraße. Dort soll der 47-Jährige den 51-Jährigen in eine Hecke gedrängt haben. Zwei jugendlichen Mädchen, die auf den Streit aufmerksam geworden waren, gelang es, dem 47-Jährigen den Holzstiel zu entreißen. Beide Männer wurden bei der Auseinandersetzung verletzt und müssen sich nun entsprechend verantworten. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, melden sich bitte bei der Wertheimer Polizei, unter Telefon 09342 91980.

Bad Mergentheim: Vorfahrt missachtet Zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Sachschaden von rund 1.500 Euro entstand, kam es am Donnerstagmorgen in Bad Mergentheim. Ein 77-jähriger Suzuki-Fahrer befuhr die Max-Eyth-Straße und bog nach links in die Herrenwiesenstraße ein. Dabei missachtete er die Vorfahrt eines 44-jährigen VW Fahrers, worauf es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam.

Stadt- und Landkreis Heilbronn

Heilbronn: Unfallflucht Auf nahe 1.000 Euro dürfte sich der Schaden belaufen, welcher ein bislang unbekannter Fahrzeugführer am Donnerstag, in der Zeit von 15.30 Uhr bis 15.45 Uhr, an einem in der Heilbronner Finkenbergstraße geparkten Skoda-Roomster anrichtete und sich danach unerlaubt von der Unfallstelle entfernte. Der Pkw war auf den Parkplatz eines Discounters abgestellt. Als dessen Besitzer nach nur einer Viertelstunde zu seinem Auto zurückkam stellte er fest, dass der rechte Außenspiegel erheblich beschädigt war. Es muss davon ausgegangen werden, dass der Unfallverursacher die abgerissenen Teile aufgesammelt und mitgenommen hat. Der Parkplatz war zur Unfallzeit sicherlich von anderen Einkaufenden frequentiert, sodass es möglicherweise Zeugen des Vorfalls gibt. Hinweise nimmt die Polizei Heilbronn-Böckingen unter der Tel.Nr.: 07131 20406-0 entgegen.

Leingarten: Einbruch Eine Firma in der Heilbronner Straße in Leingarten war in der Nacht zum Donnerstag das Ziel eines bislang unbekannten Einbrechers. Der Täter hatte dort ein Fenster aufgewuchtet und konnte so in das Innere des Gebäudes gelangen. Sämtliche Räume und Behältnisse wurden durchsucht. Dem Einbrecher fiel ein niedriger vierstelliger Eurobetrag in die Hände. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf über 1.000 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Leintal unter der Tel.Nr.: 07138 81063-0 entgegen.

BAB 6, Gemarkung Weinsberg: Unklarer Unfallhergang Noch ist nicht ganz klar, wie sich ein Unfall auf der BAB 6, Gemarkung Weinsberg, an der Überleitung zur BAB 6 in Richtung Mannheim, am Mittwoch, gegen 17.30 Uhr, zugetragen hatte. Bei einem Fahrstreifenwechsel war zur Berührung zwischen einem Sattelzug und einem Pkw BMW gekommen. Verletzt wurde zwar niemand, allerdings beläuft sich der Gesamtsachschaden auf rund 11.000 Euro. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizei unter der Tel.Nr.: 07134 513-0 in Verbindung zu setzen.

Heilbronn: Betrunken am Steuer Weil ein Atemalkoholtest einen Wert von über 2,3 Promille anzeigte musste ein 52-jähriger Autofahrer eine Blutprobe sowie seinen Führerschein abgeben. Eine Streife des Polizeireviers Heilbronn-Böckingen wollte den Fahrer des Opels in der Attichäckerstraße kontrollieren. Dessen 52-jähriger Fahrer reagierte zunächst aber nicht auf etwaige Anhaltesignale und fuhr weiter in die Wachtelstraße. Dort hielt er seinen Pkw an. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamten Alkoholgeruch fest, weshalb ein Alkotest durchgeführt wurde. Nur wenige Stunden später befand sich die Streife des Reviers erneut in der Attichäckerstraße. Dort fiel den beiden Beamten ein Land Rover auf, weil dessen Fahrer auf einem angrenzenden Feld im Kreis fuhr. Beim Erkennen des Streifenwagens steuerte der 29-jährige Fahrer seinen Geländewagen zurück auf die Straße und fuhr in Richtung Falltorstraße davon. Bei einer anschließenden Kontrolle bemerkten die Ordnungshüter auch bei diesem Autofahrer Alkoholgeruch, weshalb ein Atemalkoholtest durchgeführt wurde. Nachdem das Gerät einen Wert von etwa einer Promille anzeigte, musste der 29-Jährige eine Blutprobe sowie seinen Führerschein abgeben.

BAB 6/ Gemarkung Erlenbach und Heilbronn: Auffahrunfälle Zu zwei Auffahrunfällen, bei denen jeweils drei Fahrzeuge aufeinander geschoben wurden, kam es am Donnerstagnachmittag auf der BAB 6. Die 23-jährige Fahrerin eines Seat befuhr die Autobahn vom Autobahnkreuz Weinsberg kommend in Richtung Mannheim. Auf Gemarkung Erlenbach bemerkte die junge Frau zu spät, dass sich der Verkehr von ihr staute und fuhr auf einen vorausfahrenden Citroen auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde dieser auf einen VW Passat geschoben. Verletzt wurde niemand. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von knapp 10.000 Euro. Wenig später mussten die Beamten der Verkehrspolizei erneut zu einem Auffahrunfall ausrücken. Gegen 17.45 Uhr befuhr ein 43-jähriger Skodafahrer die A 6 in Richtung Mannheim. Zwischen den Anschlussstellen Neckarsulm und Bad Rappenau bemerkte auch dieser zu spät, dass der Verkehr stockt und fuhr auf den vorausfahrenden Pkw Toyota auf. Auch hier war der Aufprall so heftig, dass dieser auf den davor fahrenden Audi geschoben wurde. Es blieb beim Blechschaden in Höhe von etwa 9.000 Euro.

Hohenlohekreis

Öhringen: Sachbeschädigung Auf rund 2.500 Euro beläuft sich der Schaden, den ein Unbekannter an einem geparkten VW Passat anrichtete. Das Auto war am Mittwoch in der Öhringer Otto-Meister-Straße abgestellt und wurde in der Zeit von 14.00 Uhr bis 22.00 Uhr mit einem Gegenstand zerkratzt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Öhringen unter der Tel.Nr.: 07941 930-0 entgegen.

Neuenstein: Verkehrsunfall Knapp 10.000 Euro beträgt der Gesamtschaden, welcher am Donnerstag, um 08.40 Uhr, bei einem Verkehrsunfall auf der Neuensteiner Max-Eyth-Straße entstand. Ein 47-jähriger VW-Fahrer hatte an der Kreuzung zur Robert-Bosch-Straße vermutlich die Vorfahrt einer von links kommenden 20-jährigen Ford-Fahrerin nicht beachtet, sodass es zum Zusammenstoß kam. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Waldenburg: Betrunken am Steuer Einen Wert von über 0,8 Promille ergab ein Atemalkoholtest in der Nacht zum Freitag bei einem 49-jährigen Autofahrer in Waldenburg. Bei einer Verkehrskontrolle in der Haller Straße nahmen die Ordnungshüter Alkoholgeruch wahr, weshalb ein Alkoholtest durchgeführt wurde. Der 49-Jährige muss nun mit einer entsprechenden Anzeige rechnen.

Neckar-Odenwald-Kreis

Walldürn: Unter Drogeneinfluss gefahren Vermutlich unter Drogeneinfluss war am Donnerstag, gegen 06.30 Uhr, ein 33-Jähriger mit seinem Audi auf der Strecke zwischen Hornbach und Walldürn unterwegs. Der Audifahrer driftete bei seiner Fahrt wahrscheinlich infolge überhöhter Geschwindigkeit in einer Rechtskurve nach links, geriet von der Fahrbahn ab, rutschte über eine Böschung und blieb an einem größeren Baumstumpf hängen. Dadurch stellte sich der Pkw seitlich auf und wurde weitere 40 Meter in den Wald hineingeschleudert. Der 33-Jährige erlitt hierbei leichtere Verletzungen. Im Zuge der Ermittlungen verdichteten sich die Hinweise, dass der Mann unter dem Einfluss von Drogen stehen könnte. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Der Schaden am Audi dürfte bei rund 8.000 Euro liegen.

Mosbach: Warnmeldung - Verursacher wollte nur Spaß machen Er wollte nur seine Nachbarin ärgern - so outete sich ein 31-Jähriger am Freitagmorgen ziemlich kleinlaut bei der Mosbacher Polizei als derjenige, welcher für die obskuren Anrufe hinsichtlich einer angeblich geplanten Stromabschaltung für das kommende Wochenende verantwortlich war. Zugegebenermaßen ging dieser Spaß reichlich in die Hosen. Um seine Nachbarin zu ärgern, deren Hintergrund jedoch für die Polizei völlig unklar ist, hatte der Mann eine Telefonsoftware heruntergeladen. Mit Hilfe einer vorgefertigten elektronischen Stimme und eines feststehenden Textes sollte zunächst nur die Dame aus der Nachbarschaft in die Irre geführt werden. Was der Verursacher jedoch nicht ahnte war, dass diese Software auf den gesamten Speicher des Telefons zugriff, sodass diverse andere Personen diese Meldung ebenfalls erhielten. Einige der Angerufenen meldeten diesen Vorfall der Polizei, was wiederum zu der Annahme führte, dass hinter dem Ganzen eine kriminelle Vorbereitungshandlung stecken könnte. Letztendlich handelt es sich um einen danebengegangenen Scherz. Ob hier strafrechtliche Bestimmungen verletzt wurden, wird derzeit noch geprüft. Ebenfalls eingehend geprüft wird in diesem Fall, ob dem Verursacher polizeiliche Verwaltungsgebühren auferlegt werden können. In welcher Höhe dieser Betrag liegen könnte, ist momentan noch nicht bekannt. Ob die verwendete Telefonsoftware in der Verbreitung ihrer Meldung endgültig gestoppt werden konnte, ist nicht bekannt. Unabhängig davon, ob mögliche weitere Anrufe hinsichtlich einer vermeintlichen Stromabschaltung eingehen und unabhängig davon, ob es sich um eine männliche oder weibliche Stimme handelt bleibt festzuhalten: Seitens der Stadtwerke ist keine Stromabschaltung vorgesehen - bleibt bloß zu hoffen, dass es nicht wirklich zu einem unvorhergesehenen Stromausfall kommt. Der vorliegende Fall verdeutlicht einmal mehr die Gefahren, die sich aus einem allzu sorglosen Umgang mit dem Internet und dessen Möglichkeiten ergeben können.

Billigheim: Unfallflucht Auf rund 1.500 Euro beläuft sich der schaden, den ein bislang unbekannter Fahrzeugführer in der Zeit von 27. Januar bis 29. Januar 2014 an einem im Billigheimer Veilchenweg abgestellten Hyundai IX 35 anrichtete und sich danach unerlaubt on der Unfallstelle entfernte. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass im linken Bereich der vorderen Stoßstange dunkle Lackantragungen vorhanden sind. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Mosbach unter der Tel.Nr.: 06261 809-0 entgegen.

Mosbach: Einbruch aufgeklärt Bei einem Einbruch in eine Mosbacher Firma, am Freitag, 24. Januar 2014, ließen zunächst noch unbekannte Täter Buntmetall im Wert von über 2.000 Euro mitgehen. Zwischenzeitlich konnte die Tat fünf jungen Männern zugeordnet werden. Das Quintett hatte in der Tatnacht das Tor der Firma in der Alten Neckarelzer Straße aufgebrochen, die Buntmetallstücke herausgeholt und in einen bereitstehenden Kleintransporter verladen. Im Rahmen der Ermittlungen und mit Hilfe eines aufmerksamen Zeugen kamen die ermittelnden Polizeibeamten zuerst auf die Spur eines 20-Jährigen. Weitere Abklärungen führten schließlich zur Hinweisen, auf Grund derer die Identität der restlichen vier, etwa gleichaltrigen Einbrecher festgestellt werden konnte. Die aus Mosbach stammenden jungen Männer hatten ihre Beute bereits an einen Metallhändler veräußert und den Erlös unter sich geteilt. Die mutmaßlichen Täter sind geständig und haben die Tat eingeräumt. Sie wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Osterburken: Umweltverschmutzer Mit Umweltschutz haben manche Zeitgenossen offenbar nichts am Hut. So auch ein Umweltsünder, welcher am Donnerstag, in der Zeit von 9.00 Uhr bis 10.30 Uhr, im regionalen Industriepark Osterburken sein Müll ablud. Insgesamt wurden dort sieben Reifen, einige Holzleisten und Metallreste an der Abzweigung zu einer dort ansässigen Firma hingeworfen. Nach den bisherigen Erkenntnissen könnte der Unrat mit einem Transporter herangeschaft worden sein. Bei einem Teil der Reifen handelt es sich um die Marke Vanco, mit einer Größe von 215/75 R 16. Auch breitere Reifen sind darunter. Daneben lag noch ein ausländisches Autokennzeichen, wobei nicht klar ist, ob dieses mit dem übrigen Müll in einem Zusammenhang steht. Möglicherweise haben Spaziergänger oder Waldarbeiter diesbezüglich verdächtige Wahrnehmungen machen können. Hinwiese nimmt die Polizei Adelsheim unter der Tel.Nr.: 06291 64877-0 entgegen. (das beigefügte Bild zeigt die Müllablagerung)

Fahrenbach: LKW-Fahrer unter Drogeneinfluss? Im Verdacht, am Donnerstag unter Drogeneinwirkung mit seinem LKW von Robern nach Fahrenbach gefahren zu sein, steht ein 48-jähriger Mann. Gegen 11.25 Uhr fiel einer Streife des Mosbacher Reviers ein Laster auf, dessen Fahrer die Landesstraße 525 befuhr. Selbst auf gerader Strecke steuerte der 48-Jährige seinen Brummi in deutlichen Schlangenlinien. Dabei geriet das Fahrzeug auch mehrfach auf die Gegenfahrbahn, auf der glücklicherweise zu dieser Zeit niemand unterwegs war. In der Fahrenbacher Hauptstraße kontrollierten die Ordnungshüter den Lkw-Fahrer und stellten fest, dass dieser unter Drogeneinfluss zu stehen schien. Ein durchgeführter Drogentest verlief positiv, weshalb der 48-Jährige eine Blutprobe abgeben musste.

Waldbrunn: Vorfahrt missachtet Zu einem Zusammenstoß zwischen einem Pkw und einem LKW kam es am Donnerstagmorgen in Strümpfelbrunn. Der 64-jährige Fahrer eines Suzuki befuhr gegen 10.15 Uhr die Gartenstraße und bog nach links in die Waldkatzenbacher Straße ein. Dabei übersah er den LKW eines 53-Jährigen, der aus Richtung Gerd-Mosca-Straße herangefahren kam. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 3.000 Euro.

Walldürn: Ohne Führerschein und ohne Zulassung unterwegs Mit einer Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie einem Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz muss ein 24-jähriger Mann rechnen. Durch einen Zeugen wurde der Buchener Polizei gegen 16.45 Uhr mitgeteilt, dass zwischen der Marsbachstraße und der Untergassse in Walldürn ein nicht zugelassener Ford Escort stehen würde. Dieser sei ihm bereits mehrfach aufgefallen. Beim Eintreffen der Streife war der 24-jährige Fahrzeugbesitzer gerade dabei den Pkw zu verschließen und wurde daher von den Ordnungshütern kontrolliert. Diese stellten fest, dass der 24-Jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Weiterhin bestätigte sich, dass der Ford nicht zugelassen war. Der junge Mann räumte in einer späteren Vernehmung ein, dass er dennoch mit dem Escort am öffentlichen Straßenverkehr teilgenommen hat.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 07131 104-1010 gerne zur Verfügung.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-9
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Heilbronn

Das könnte Sie auch interessieren: