Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Freiburg

09.05.2019 – 22:47

Polizeipräsidium Freiburg

POL-FR: 4. Folgemeldung zu "Freiburg: Fliegerbombe im Bereich des alten Güterbahnhofs gefunden" - Bombe kann heute nicht entschärft werden - Fundort bleibt abgesichert

Freiburg (ots)

Nach Prüfung durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst steht fest, dass die Bombe heute nicht mehr vor Ort entschärft werden kann. Der Fundort bleibt abgesichert. Die Bombe soll am Freitag, 10.05.2019, im Laufe des Vormittags kontrolliert gesprengt werden.

Aktuell geht von der Bombe für die umliegenden Gebäude keine akute Gefahr aus. Die Bewohner der evakuierten Bereiche können in ihre Wohnungen zurückkehren. Aktuell laufen behördenübergreifende Abklärungen für weitere Maßnahmen am Folgetag.

Die Stadt Freiburg und die Polizei werden am Freitag sowohl per Pressemitteilung als auch über die sozialen Medien über den weiteren Verlauf informieren.

oec

3. Folgemeldung

Die Evakuierungsmaßnahmen sind abgeschlossen. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst beginnt in den nächsten Minuten mit der Entschärfung der Bombe.

2. Folgemeldung

Die Evakuierung des betroffenen Bereichs hat begonnen. Tatsächlich von der Räumung betroffen sind nach derzeitigem Kenntnisstand rund 800 Personen. Für die Zeit der Evakuierung besteht für betroffene Anwohner eine Aufenthaltsmöglichkeit in der Messehalle 1 auf dem Messegelände der Neuen Messe. Ein Bürgertelefon wurde eingerichtet. Hilfsbedürftige Personen können sich unter der Rufnummer: 0761/201-3488 melden. Eine Medienbetreuungsstelle ist auf dem Zollhallenvorplatz eingerichtet.

1. Folgemeldung:

Die Polizei hat das Gebiet um den Fundort abgesperrt und informiert die Anwohnerinnen und Anwohner. Ein Umkreis von voraussichtlich rund 300 Metern um die Fundstelle muss evakuiert werden. Rund 1.700 Bewohnerinnen und Bewohner sind davon betroffen. Die Evakuierung läuft momentan an. Details zu den Evakuierungsmaßnahmen werden noch veröffentlicht, auch auf den Social Media-Kanälen des Polizeipräsidiums Freiburg.

Der Kampfmittelbeseitigungsdienst ist vor Ort im Einsatz und wird die Bombe voraussichtlich im Laufe des Abends entschärfen. Zum eigenen Schutz sind die Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, den Anweisungen der Sicherheitskräfte im Gebiet unbedingt Folge zu leisten.

Bei dem Fund handelt es sich nach derzeitigem Kenntnisstand um eine circa 60 Kilogramm schwere, teilweise bereits zerschellte Bombe.

Hinweis an die Presse: Die Polizei Freiburg wird vor Ort eine Mediensammelstelle einrichten. Der genaue Standtort wird noch bekanntgegeben.

oec

Erstmeldung:

Bei Bauarbeiten in der Eugen-Martin-Straße in Freiburg ist am Donnerstag, 09.05.2019, gegen 14.30 Uhr eine Fliegerbombe gefunden worden. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst ist vor Ort im Einsatz. Eine Entschärfung und Evakuierung wird im Laufe des Abends stattfinden.

Bitte beachten Sie auch unsere Mitteilungen auf Facebook (@polizeifreiburg) und Twitter (@polizeifr). Die Pressestelle des PP Freiburg ist besetzt und unter der Durchwahl 0761 882 1010 erreichbar.

oec

Medienrückfragen bitte an:
Özkan Cira
Polizeipräsidium Freiburg
Telefon: 0761 882 1010
E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Freiburg