Polizeipräsidium Freiburg

POL-FR: Erdrutsch - aufgeweichtes Erdreich und Schlamm drücken Dachstuhl von landwirtschaftlichem Nebengebäude ein - Wohnhaus nicht in Stabilität gefährdet - keine Verletzten - Ursache noch unklar

Freiburg (ots) - Landkreis Emmendingen

Gemeinde Bahlingen am Kaiserstuhl

In den frühen Morgenstunden des 13.03.2018, gegen 01:40 Uhr erwachten Bewohner eines landwirtschaftlichen Anwesens am Rande des Ortskerns von Bahlingen durch eine Schlammlawine, welche einen Schopf, der neben dem Wohnhaus stand teilweise zum Einsturz brachte.

Nach derzeitigen Erkenntnissen löste sich eine größere Menge Schlamm und Erdreich vom angrenzenden Rebberg- und Obstgartenbereich und drückte den Hang hinab gegen das landwirtschaftliche Nebengebäude, welches an das Wohnhaus grenzt, aber baulich eigenständig ist. Der Dachstuhl und Teile der Seitenwand wurden zerstört.

Eine nicht geringe Menge Schlamm drückte auch in den Keller des Wohnhauses, nach bisherigem Sachstand allerdings ohne das Wohnhaus in der Stabilität zu gefährden.

Derzeit kann bei der vorherrschenden Dunkelheit nicht ausgeschlossen werden, dass weiteres Erdreich nachdrückt. Aus diesem Grunde wird versucht die Familie in einer anderen Wohnung unterzubringen.

Das Ausmaß des Erdrutsches gefährdet derzeit keine weiteren Wohngebäude.

Die Ursache ist bislang unklar. Zwar hatte es im Laufe des 12.03.2018 durchaus starke Niederschläge gegeben, allerdings kann auch ein Defekt einer Wasserleitung, welche oberhalb des Anwesens im Hang verläuft nicht ausgeschlossen werden.

Insgesamt gibt es derzeit keine Erkenntnisse über verletzte Personen.

Der Sachschaden lässt sich derzeit noch nicht beziffern.

Stand: 03:00 Uhr

FLZ/mt

Medienrückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Freiburg
Pressestelle
Telefon: 0761/882-0
E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Freiburg

Das könnte Sie auch interessieren: