PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Freiburg mehr verpassen.

05.03.2018 – 14:51

Polizeipräsidium Freiburg

POL-FR: Elzach-Oberprechtal: +++ 2. Meldung zu "49-jähriger Mann und dessen Tochter tot in einer Wohnung aufgefunden" +++

Freiburg (ots)

LANDKREIS EMMENDINGEN

2. Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Freiburg und des Polizeipräsidiums Freiburg:

Nach den gerichtsmedizinischen Untersuchungen und auf Grund des aktuellen Ermittlungsstandes gehen Polizei und Staatsanwaltschaft davon aus, dass der 49-jährige Vater in seiner Wohnung im Elzacher Ortsteil Oberprechtal zunächst sein Kind und anschließend sich selbst getötet hat. Es gibt keine Anhaltspunkte dafür, dass noch weitere Personen an dem Geschehen beteiligt waren. Die Ermittlungen hinsichtlich des Motivs dauern an, wobei die zurückliegende Trennung der Eltern eine wesentliche Rolle gespielt haben dürfte.

Korrektur zum Alter des Kindes: Das Mädchen war sechs Jahre alt (nicht sieben).

Stand: 05/03/2018 - 14.50 Uhr

wr

1. Meldung:

ERSTMELDUNG: 49-jähriger Mann und dessen siebenjährige Tochter tot in einer Wohnung aufgefunden - Kripo geht aktuell von einer sogenannten "erweiterten Selbsttötung" aus +++

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Freiburg und des Polizeipräsidiums Freiburg:

Am Freitagnachmittag (2.3.2018), gegen 15.00 Uhr, fanden Polizeibeamte in einer Wohnung im Elzacher Ortsteil Oberprechtal die Leichen eines 49-jährigen Mannes und dessen 7-jähriger Tochter. Die Mutter des Kindes hatte zuvor die Polizei verständigt, da sie sich Sorgen um ihre Tochter machte. Das Kind sei, nach Angaben der Mutter, am Vortag von dem 49-jährigen von ihr getrennt lebenden Vater des Mädchens abgeholt und bislang nicht zurückgebracht worden. Als die Beamten bei ihrer Überprüfung die Wohnung des Mannes betraten, fanden sie die beiden leblosen Körper.

Die Kripo hat unverzüglich die Ermittlungen übernommen und geht nach ersten Erkenntnissen von einem Beziehungsgeschehen aus, wobei ein sogenannter "erweiterter Suizid" derzeit als sehr wahrscheinlich gilt.

Die Ermittlungen sind im Gange.

Stand: 02/03/2018 - 18.30 Uhr

wr

Medienrückfragen bitte an:
Walter Roth
Polizeipräsidium Freiburg
Pressestelle
Telefon: 0761 882-1013
E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Kontaktdaten anzeigen

Medienrückfragen bitte an:
Walter Roth
Polizeipräsidium Freiburg
Pressestelle
Telefon: 0761 882-1013
E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg, übermittelt durch news aktuell