Polizeipräsidium Freiburg

POL-FR: Simonswald: Überholmanöver mit Unfall
Winden: Aufmerksame Ordnungshüter
Waldkirch: Sektflasche in Scheibe geworfen

Freiburg (ots) - LANDKREIS EMMENDINGEN - (3 Meldungen) -

Simonswald: Überholmanöver mit Unfall

Am Dienstagabend, gegen 18:30 Uhr, befuhren zwei Autos die L 173 talwärts in Richtung Obersimonswald. Etwa einen Kilometer entfernt vom Gasthof "Engel" wollte der Fahrer des hinteren Autos, ein 25-Jähriger aus dem Schwarzwald-Baar-Kreis, das vorausfahrende Fahrzeug überholen. Allerdings schätzte er offensichtlich die Geschwindigkeit der Vorausfahrenden, etwas jüngeren Fahrerin und/oder den Straßenverlauf falsch ein, weshalb er die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Er kollidierte mit einer Mauer, was zu einem Totalschaden an seinem Geschäftswagen führte. Verletzt wurde niemand. Die Polizei musste bei winterlichen Witterungsverhältnissen und Dunkelheit für mehr als eine Stunde den Verkehr an der Gefahrenstelle vorbei leiten. Ob sich dieses gefährliche Fahrmanöver auch auf die Fahrerlaubnis des Unfallverursachers auswirken wird, sollen die Ermittlungen der Polizei zeigen.

Winden: Aufmerksame Ordnungshüter

Am Dienstagabend sperrte die Polizei wegen eines Fastnachtsumzuges in Winden für kurze Dauer die B 294. Wie es der Zufall wollte, stand gleich als eines der ersten Fahrzeuge in der wartenden Schlange ein Wagen, der die Aufmerksamkeit des Polizisten an der Sperrstelle weckte. Noch während der Umzug lief, musste das Fahrzeug sprichwörtlich aus dem Verkehr gezogen werden. Grund dafür war, dass ein Mann aus Tschechien den Wagen am selben Tag gekauft und mit dem Nummernschild eines anderen Autos versehen hatte. Für den Wagen selbst bestand keine Versicherung, so dass dies im Falle eines Unfalles zu erheblichen Komplikationen bei der Schadenregulierung geführt hätte. Nach Angaben des nun wegen mehrerer Delikte verfolgten Mannes aus Tschechien habe ihm der Autoverkäufer im Autohaus gesagt, dass diese Fahrt mit dem Nummernschild eines anderen zugelassenen Wagens in Deutschland zulässig sei. Aufgabe der Polizei ist es nun, die genauen Umstände zu ermitteln und ggf. auch den Autohändler zur Anzeige zu bringen. Der Autokäufer, der lediglich einen Wohnsitz im Ausland hat, musste an Ort und Stelle zur Sicherung des Strafverfahrens einen entsprechend hohen Geldbetrag bezahlen, bevor er sich abholen ließ. Seinen frisch erworbenen Gebrauchtwagen und die nicht dazu gehörigen Nummernschilder wurden von der Polizei beschlagnahmt.

Waldkirch: Sektflasche in Scheibe geworfen

Wie erst im Nachhinein angezeigt wurde, hat eine noch nicht ermittelte Täterschaft irgendwann im Rahmen der Fastnachtstage eine Sektflasche gegen die verglaste Eingangstür des Bildungshauses der Firma Sick in der Merklinstraße geworfen. Hierbei entstand ein Schaden, dessen Instandsetzung schnell einen vierstelligen Betrag kosten dürfte. Leider hat die Polizei derzeit noch keinen erfolgsversprechenden Ermittlungsansatz, weshalb sie um Mitteilung jeglicher Hinweise bittet. Telefon: 07681/4974-0.

RWK/rb

Medienrückfragen bitte an:
Walter Roth
Polizeipräsidium Freiburg
Pressestelle
Telefon: 0761 882-1013
E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Freiburg

Das könnte Sie auch interessieren: