Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Freiburg

27.12.2016 – 08:57

Polizeipräsidium Freiburg

POL-FR: Freiburg-Haslach: Fußgänger zur Nachtzeit mit Waffe bedroht und beraubt

Freiburg (ots)

STADTKREIS FREIBURG

In der Nacht auf Heiligabend (24.12.2016), kurz nach 02.00 Uhr, meldete ein 47-jähriger Mann, dass er kurz zuvor im Bereich der Bauhöferstraße/Carl-Kistner-Straße als Passant von zwei unbekannten Männern unter Vorhalt einer Schusswaffe beraubt worden sei. Die beiden jungen Männer hätten ihn zunächst in Höhe der Kleiststraße nach Zigaretten und Bargeld gefragt. Nachdem er beides verweigert habe und weitergegangen sei, habe er plötzlich einen Schlag von hinten auf den Kopf bekommen und sei von einem der Täter mit einer Schusswaffe bedroht worden. Daraufhin habe er einen 20-Euro-Schein ausgehändigt, worauf beide Unbekannte zu Fuß in Richtung Kleiststraße geflüchtet seien.

Der Überfallene blieb nach eigenen Angaben trotz des Schlages unverletzt.

Die beiden Tatverdächtigen werden wie folgt beschrieben:

Täter 1:

Ca. 16 bis18 Jahre alt, ca. 175 cm groß, kräftige Statur, dunkle, kurze und lockige Haare, Oberlippenbart (Flaum), südländisches Aussehen. Er sprach deutsch mit leichtem Akzent und war bekleidet mit einer beigefarbenen Winterjacke mit Kapuze und dunkler Hose. Er führte eine silberne Schusswaffe bei sich.

Täter 2:

Ebenfalls ca. 16 bis 18 Jahre alt, etwa 180 cm groß, schlanke Statur, dunkle, kurze und wellige Haare, Oberlippenbart (Flaum), südländisches Aussehen. Er sprach ebenfalls deutsch mit leichtem Akzent und war bekleidet mit einer dunklen Winterjacke mit Kapuze und dunkler Hose.

Bislang sind keine Zeugen der geschilderten Tat bekannt. Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise an den Kriminaldauerdienst unter Telefon 0761/882-5777 (dauerhaft erreichbar).

wr

Medienrückfragen bitte an:
Walter Roth
Polizeipräsidium Freiburg
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0761 882-1013
E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg, übermittelt durch news aktuell