Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Freiburg

16.07.2015 – 16:50

Polizeipräsidium Freiburg

POL-FR: Sexau/Waldkirch: Erneuter Brand im freien Gelände

Freiburg (ots)

LANDKREIS EMMENDINGEN

Nachdem bereits gestern Nachmittag die Feuerwehr zum Brand von 30 Strohballen an der L 186 zwischen Sexau und Buchholz ausrücken musste (siehe Meldung unten), kam es heute, gegen 14.00 Uhr, wieder zu einem ähnlichen Einsatz. Dieses Mal brannte ein bereits abgemähtes Kornfeld, wieder zwischen Sexau und Buchholz, auf Gemarkung Waldkirch. Während die Strohballen am gestrigen Tage durch Unbekannte angezündet worden waren, ist die Ursache des Feldbrandes von heute noch unklar. Da das Feld, wie erwähnt, bereits abgemäht war, ist letztlich kein Schaden entstanden. Dennoch ermittelt die Polizei, da aufgrund der Umstände ein Zusammenhang nicht ausgeschlossen werden kann. Hinweise bitte an das Polizeirevier Emmendingen, Tel. 07641/582-0, oder an das Polizeirevier Waldkirch unter Tel. 07681/4074-0.

wr

Meldung von heute (16.7.2015), 11.20 Uhr:

Sexau: Strohballen in Brand gesetzt - Zeugen gesucht

Am Mittwoch (15.07.2015), kurz nach 14.30 Uhr, zündeten bislang unbekannte Täter auf einem Feld an der L186 Richtung Waldkirch insgesamt 30 Strohballen an. Durch das Übergreifen des Feuers wurden zudem mehrere Bäume einer benachbarten Obstplantage beschädigt. Die Freiwillige Feuerwehr Sexau schloss ein Entzünden durch die natürliche Hitze und Trockenheit aus. Wie die Strohballen in Brand gesetzt wurden, ist noch unklar. Es entstand Schaden in Höhe von mindestens 600 Euro.

Die Polizei sucht nach Zeugen und bittet um sachdienliche Hinweise an das Polizeirevier Emmendingen unter Tel. 07641/582-0. Dabei geht es insbesondere darum, ob jemand in der fraglichen Zeit Personen oder Fahrzeuge in der Nähe der Strohballen gesehen hat.

js / wr

Rückfragen bitte an:
Walter Roth
Polizeipräsidium Freiburg
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0761 882-1013
E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg, übermittelt durch news aktuell