Polizeipräsidium Freiburg

POL-FR: Wehr. Enkeltrick - Notlage vorgetäuscht

Freiburg (ots) - Am Donnerstagnachmittag wurden in Wehr vier Frauen im Alter zwischen 68 und 91 Jahren angerufen. Der Anrufer, er soll deutsch mit ausländischem Akzent gesprochen haben, gab sich als Enkel oder naher Verwandter aus. Er gab an, in einer Notlage zu sein und dringend mehrere tausend Euro zu benötigen. In einem Fall gab die Geschädigte an, nur 100 EUR aufbringen zu können, hierauf legte der Anrufer einfach auf. In einem anderen Fall bekam er wohl mit, dass seine angebliche Oma nicht allein zu Hause war, worauf der Enkeltrickbetrüger von einer Abholung absah. Auch in den anderen Fällen erschien niemand, um das geforderte Geld abzuholen.

Die Masche, bei älteren Menschen anzurufen, sich als naher Verwandter auszugeben und Geld zu fordern, ist seit langem bekannt. Die Täter verstehen es, im Gespräch Informationen von den Angerufenen herauszulocken und sich glaubhaft als Angehöriger auszugeben. Entweder versuchen die Täter, selbst das Geld abzuholen oder sie schicken einen Helfer, gelegentlich auch einmal ein Taxi, vorbei. Die Polizei warnt vor diesem "Enkeltrick" und bittet in diesen Fällen sofort die Polizei zu verständigen. Hilfreich könnte auch das Notieren der Telefonnummer des Anrufers sein, in diesem Fall hätte dies jedoch nichts genützt, da der Täter die Rufnummernanzeige unterdrückt hatte.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Freiburg
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Paul Wißler
Telefon: 07741 8316-201
E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Freiburg

Das könnte Sie auch interessieren: